Werbung

Ideales Ziel für einen Osterausflug: Die Burg Vischering in Lüdinghausen lockt mit viel Charme

Die Burg Vischering im April 2023. Foto(s): Robin Patzwaldt

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Der Winter, der in diesem Jahr ungewöhnlich hartnäckig, wenn auch nicht allzu streng war, verzieht sich endlich so langsam. Es wird also wieder höchste Zeit für eine paar Ausflüge. Im münsterländischen Lüdinghausen wartet zum Beispiel die Burg Vischering auch in diesem Jahr wieder auf Besucher, auch aus dem nahegelegenen Ruhrgebiet.

Ich habe mir die Anlage in dieser Woche schon einmal angesehen und euch ein paar frische Eindrücke von dort mitgebracht.

Die Burg Vischering ist von Dortmund aus mit dem Auto in 30-40 Minuten zu erreichen und bietet sich für einen rund einstündigen Spaziergang an. Wer mag, kann die Burg nach Erwerb einer dafür erforderlichen Eintrittskarte auch besichtigen. Ich habe mich diesmal auf einen Rundgang durch die weiträumigen Außenanlagen beschränkt.

Lüdinghausen ist mit seiner romantischen Innenstadt zudem eine für Anwohner des Ruhrgebiets vergleichsweise schmucke, kleine Gemeinde, die mit ihrem gepflegten Äußeren und einer Vielzahl von Restaurants und Cafes auch vor oder nach der Burgbesichtigung ein attraktives Ambiente für ein paar weitere nette Stunden bietet.

Zur Burg Vischering selber: Ursprünglich einmal als Trutzburg des Bischofs von Münster im 13. Jahrhundert gegründet entwickelte sich die Anlage später zum Stammsitz der Familie Droste zu Vischering, zu deren Eigentum die Anlage heute noch zählt.

Bei einem Brand im Jahr 1521 wurde die Burg weitgehend zerstört. Sie wurde bis zum Jahre 1580 wiederaufgebaut und gleichzeitig im Stil der Renaissance erweitert. Nachdem die Eigentümer ihren Wohnsitz 1690 verlegt hatten, war Vischering lange Zeit ungenutzt.

Nach Beschädigungen im 2. Weltkrieg und anschließenden Wiederherstellungen pachtete der damalige Kreis Lüdinghausen die Burg. Heute beherbergt die inzwischen im Kreis Coesfeld beheimatete Attraktion unter anderem das Münsterlandmuseum.

Besichtigungen der (für einen Anwohner des Ruhrgebiets äußerst gepflegt erscheinenden) Außenanlagen sind hier jederzeit unentgeltlich möglich und durchaus auch lohnend, wie die aktuellen Bilder vom 4. April 2023 hoffentlich zeigen. Parkplätze sind zudem kostenlos und in ausreichender Anzahl vorhanden.

Wer also für Ostern noch ein kleines, nettes Ausflugsziel in gepflegter Erscheinung sucht, das hier wäre mein Vorschlag. 🙂

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Werbung