Werbung

Ostermarsch: Ruhrbarone-Mitarbeiter wurde von Israelhassern angegriffen

Archiv:  Pro-Palästina-Demo in Duisburg am 9. Oktober (Foto: Roland W. Waniek)

Bei der Auftaktveranstaltung des Ostermarsches Rhein-Ruhr wurde ein Mitarbeiter dieses Blogs angegriffen und geschlagen. Unser Mitarbeiter Peter Ansmann filmte die Gruppe „Palästina Solidarität Duisburg“. Ansmann wurde aufgefordert das zu unterlassen, was er natürlich nicht tat. Draufhin wurde er angegriffen und geschlagen. Skandalös ist die Reaktion der Polizei auf diesen Überfall: Anstatt Peter Ansmann bei seiner  journalistischen Arbeit zu schützen erhielt er einen Platzverweis. Die Ruhrbarone haben beim Innenministerium Nordrhein-Westfalen Beschwerde gegen diese Maßnahme eingereicht.

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Emscher-Lippizianer
Emscher-Lippizianer
21 Tage zuvor

In unserer ach so wehrhaften Demokratie muß das Recht dem Mob halt weichen. Das hat eine unschöne Tradition:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Duisburger_Flaggenstreit

Danke für die Berichterstattung.

Werbung