0

Ruhrbarone-Buchtipp: Lucien Favre – Der Bessermacher

Dass BVB-Coach Lucien Favre nicht gerade jemand ist der die Öffentlichkeit sucht, das ist bekannt. Vor diesem Hintergrund ist es natürlich hilfreich, wenn sich jemand, der eine solch scheu wirkende Persönlichkeit schon über Jahre kennt, die Mühe macht diese in einem Buch etwas näher zu beleuchten. Genau dies hat Michael Jahn getan. Der Berliner Journalist kennt Favre noch aus seiner Zeit bei Hertha BSC. Und aus diesem Wissensvorsprung hat er ein Buch gefertigt, das in diesem Sommer frisch auf den Markt kam, welches ich hier und heute unseren Lesern einmal kurz vorstellen möchte.

Auf rund 200 Seiten versammelt Jahn hier kurz die Lebensgeschichte Favres, bilanziert seine bisherige Zeit als Trainer bis hin zur Vizemeisterschaft mit dem BVB im vergangenen Frühjahr. Es wird in diesem Buch versucht zu ergründen wie der Schweizer tickt, was ihn denn in den Augen vieler zu einem besonderen Trainer macht.

Das Alles ist durchaus interessant gemacht, lohnt gerade auch für BVB-Fans, die etwas mehr über ‚ihren‘ derzeitigen Trainer erfahren wollen, einen intensiveren Blick.

Leider wirkt das Buch insgesamt eher wie eine Aneinanderreihung von einzelnen Texten, kommt nicht ‚in einem Guss‘ geschrien daher. Das ist einerseits natürlich recht schade, andererseits erleichtert es das Lesen in diesen vorgegebenen Abschnitten. Dieses Büchlein eignet sich somit aus meiner Sicht besonders für Leser, die nur alle paar Tage einmal kurz die Gelegenheit findet sich damit zu beschäftigen.

Insgesamt präsentiert der Arete Verlag hier eine leicht verdauliche Ansammlung von Infos über den Menschen und Trainer Lucien Favre, die zumindest etwas Licht in das viele Dunkel rund um die Person Favre bringt.

Zahlreiche ehemalige Weggefährten des BVB-Coaches erkläutern in Interviews ihre jeweiligen Erfahrungen mit dem Eidgenossen, berichten über gemeinsame Erlebnisse und ergründen so zugleich etwas dessen Persönlichkeit. Unter anderem kommen dabei Michael Zorc, Max Eberl, Arne Friedrich, Dieter Hoeneß, Urs Meier, Alexander Frei, Josip Simunnic, Torben Marx, Kurt Müller, Daniel Jeandupeux sowie Urs Scherrer zu Wort.

In Anbetracht des relativ moderaten Preises von 16 Euro gibt es von mir für das Taschenbuch eine Kaufempfehlung. Ein Buch, das fortan einen Spitzenplatz in der eigenen Sportbuchsammlung einnimmt, sollte der geneigte Leser in diesem Falle jedoch besser nicht erwarten, ansonsten droht ihm vermutlich eine Enttäuschung.

  • Taschenbuch: 212 Seiten
  • Verlag: Arete Verlag
  • ISBN-13: 978-3964230126
  • Preis: 16,00 Euro

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.