19

Islamisten bedrohen FDP-Politiker Tobias Huch mit dem Tod

In den vergangenen Wochen machte der  Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch das, was man von einem Liberalen erwartet: Erst engagierte sich Huch für Israel und organisierte Solidaritätsdemonstrationen, dann engagierte er sich für die vom terroristischen Islamischen Staat (IS) verfolgten Jesiden. Nun wird Huch bedroht.

Tobias Huch (Foto: Tobias Huch)

Tobias Huch (Foto: Tobias Huch)

Er  ist für Israel auf die Straße gegangen und zeigt Flagge gegen den Völkermord an den Jesiden. Der Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch ist ein streitbarer Geist und ein engagierter Liberaler, der für seine Meinung auf die Straße geht und keiner Konfrontation ausweicht. Doch für seine politische Arbeit wird Huch nicht nur kritisiert, sondern mit den Tod bedroht. Alleine gestern erhielt Huch 40 Todesdrohungen über das Internet. Huch hat Anzeige erstattet. Die Polizei rät ihm, auf sich aufzupassen. Was seine Feinde nicht geschafft haben, ist ihn kleinzukriegen: „Ich lasse mich nicht von den Feinden unseres Landes einschüchtern“, sagte Huch zu diesem Blog.

Anbei ein paar Beispiele der Hassmails und Bedrohungen die Huch erhielt, weil er zu Israel steht und gegen den Völkermord an den Jesiden ist einritt:

huch_tod1

 

huch_tod2

 

huch_tod3

huch_tod4

 

RuhrBarone-Logo

19 Kommentare zu “Islamisten bedrohen FDP-Politiker Tobias Huch mit dem Tod

  • #1
    Agnostikerbaer

    Klarer Fall, dass man sich, was die widerwärtigen Angriffe und Morddrohungen angeht, schützend vor Tobias Huch stellen muss!

    Gestolpert bin ich aber über die in Zusammenhang mit Huchs israelsolidarischem Engagement gebrauchte Formulierung „machte der Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch das, was man von einem Liberalen erwartet“. Könnte man – mit einigem empirisch fundierten Recht – von FDP-Politiker_innen nicht auch anderes erwarten? Sich etwa in puncto Antisemitismus so wie der selige FDP-Politiker Jürgen Möllemann zu verhalten und zu positionieren? Oder wie die vielen Altnazis, die in der Nachkriegszeit eine neue politische Heimat in der FDP suchten und fanden? Oder wie der Frankfurter FDP-Stadtverordnete Stefan von Wangenheim, der am 10. November 2011 in einer Stadtparlaments-Debatte um die kulturelle Nutzung eines von einem jüdischen Deutschen 1933 an die NSDAP-Gauleitung Hessen-Nassau zwecks Finanzierung seiner Flucht aus Deutschland verkauften Hauses, von der „Gunst der Stunde“ sprach, die der Hausverkäufer in einer Zeit der den Massenmord vorbereitenden Hetze gegen alle jüdischen Deutschen und jüdischen Europäer mit dem Verkauf angeblich genutzt habe?

  • #2
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Agnostikerbaer: Für mich ist FDP-Mitglied und Liberaler nicht immer das Gleiche. Bei Huch stimmt beides überein, bei Möllemann nicht.

  • #3
    R.A.

    Ich bin mal sehr gespannt, wie das mit der Strafanzeige ausgeht. M. E. ist das so deutlich, daß das auch zu einer rechtskräftigen Verurteilung führen müßte.
    Aber bisher waren Polizei und Justiz ja auf dem „islamistischen Auge“ eher blind – jedenfalls habe ich nicht mitbekommen, daß bisher jemand für die zahlreichen antisemitischen Volksverhetzungen oder Gewaltandrohungen bestraft worden wäre.

  • #4
    Jan Bunke

    Der gute Herr Huch scheint nur nicht so ganz zu verstehen, dass er durch seine Provokationen auf Facebook und via Twitter eben genau solche Reaktionen hervorruft.

    Keine Frage, mit Todesdrohungen ist nicht zu spaßen, aber wenn ich mir den Twitter Account von Herrn Huch angucke, dann sehe ich dort sehr viele Beleidigungen etc. die von ihm selber ausgehen…

    Aber Herr Huch lässt sich hier mal wieder medienwirksam feiern, wie er es sonst auch immer tut. Das hilft keinem, höchstens dem Ego von ihm.

  • #5
    keineEigenverantwortung

    Es bleibt zu hoffen, dass der Staat entsprechend reagiert und hier auch handelt. Die Justiz ist, wenn die Polizei schon Ermittlungserfolge hat, in solchen Fällen meistens wenig aktiv.

    In Fällen von Drohungen etc. ist auch an Gesetzesverschärfungen zu denken. In den letzten Monaten gab es zu viele Fälle, in denen Personen, die sich bedroht fühlten, erst Unterstützung erhielten, als es zu Gewaltausbrüchen kam. In den meisten Fällen ging es um Beziehungstaten.

    Wenn ich mir die Auszüge der Texte anschaue, geht es hauptsächlich um Macht. Dies ist bedenklich.
    Offensichtlich wird auch das Kopftuch als Symbol verwendet.

    Es ist gut, dass liberales Gedankengut wieder offensiv vertreten wird.

    Die aktuellen Reaktionen der deutschen Politik bzgl. der menschlichen Tragödien im Nahen Osten zeigen, wie wenig Format und Konzepte die aktuellen Politiker haben.

  • #6
    Thomas Weigle

    Es ist dies genau die Sprache, die ich, bezogen auf andere, aber auch auf mich, mir fast täglich in den letzten Berufsjahren anhören musste. Eine Sprache, die mittlerweile vielerorts zum Schulalltag gehört. Es ist eine abgrundtiefe Verachtung, die allen entgegenschlägt, die anders als sie sind. Gleichzeitig fordern sie ständig „Respekt“ für sich selber ein, einen „Respekt“, den sie anderen zu erweisen nicht in der Lage sind.
    #1 Ich verstehe ihren Hinweis nicht, denn Huch steht doch im Gegensatz zu dem von ihnen beschriebenen Fällen, hebt sich positiv z. B. von dem Sprungkünstler HJM ab.

  • #7
    Arnold Voss

    @ Jan Bunke # 4

    Habe ich das richtig verstanden? Wer Jemanden beleidigt darf sich über Todesdrohungen nicht wundern? Und was waren das für Beleidigungen, die nach ihrer Ansicht eine solche Antwort verdienen? Könnten sie da etwas konkreter werden?

  • #8
    Selina

    Ich bin der Meinung das Herr Tobias Huch eine sehr gute Leistung macht, weil er setzt sich für die Leute ein… Und ich finde es sehr Traurig, dass man direkt mit Morddrohungen kommen muss … Er ist auch nur ein Mensch und möchte alles nicht … Ich finde es gut das endlich mal jemand von den Politikern den Mund aufmacht … Ich will gar nicht erst wissen wo es noch hinführt.

  • #9
    jeside

    du kannst uns jesiden am Arsch lecken du Vogel !!!!!
    hier in „unserem Land“ geht sowas nicht
    Tobi bester mann , weiter so wir stehen hinter dir !!!!!!!
    ich hoffe er wird weggesperrt oder dahin geht wo er herkommt . bitte einmal ABSCHIEBEN.
    Danke

  • #10
    Assyrer

    Es ist bedauerlich, dass Sie auf diese Weise die Gesinnung des Islams erfahren müssen. Die Assyrer, die seit Jahrhunderten von den Anhängern dieser menschenverachtenden Religion an den Rand der Ausrottung gebracht worden sind, weisen seit Jahrzehnten auf die Gefahr, die vom Islam ausgeht, hin. Leider wird man meistens in die rassistische Ecke gedrängt und ignoriert. Seit den Irak- und Syrien-Kriegen wurden mehr als eine Million Assyrer auf ihrer Heimat vertrieben und mehrere Zehntausende ermordet. Auch jetzt wurden mehr als 120.000 christliche Assyrer aus der Mossul und Niniveh-Ebene vertrieben und ausgeraubt. Bedauerlicherweise finden sie kaum Erwähnung in der Deutschen Presse. Die deutschen Medien und deutsche Politik schweigen dazu. Stattdessen werden die Unterdrücker mit Waffen beliefert. Sinnvoller wäre es eine Schutzzone für die Jesiden und Assyrer im Irak zu schaffen. Sie werden durch alle muslimischen Machthaber stets benachteiligt, unterdrückt und systematisch aus ihrer Heimat vertrieben. Wenn die FDP gute Politik machen will, sollte sie sich für die Rechte dieser Minderheiten einsetzen, damit sie aus der politischen Szenerie nicht gänzlich verschwindet.

  • #11
    Thomas Weigle

    Ich habe es nicht mehr sehr mit dem organisierten Christentum, aber erstaunlich ist schon, wie wenig die afrika-und asienweite Unterdrückung von Christen bei uns, über die bloßen Nachrichten hinaus, ein Thema ist, nicht einmal in der Partei mit dem „C“ im Namen.

  • #12
    keineEigenverantwortung

    @11: Wer auf Christienverfolgung hinweist, hat als Politiker meistens mehr Probleme als Erfolge.

    Als ich ein Länderranking zur Christenverfolgung gesehen hatte, war ich erstaunt, wie viele Länder auf den vorderen Plätzen durchaus beliebte Reiseziele sind.

    http://www.bild.de/politik/ausland/christenverfolgung/horror-ranking-in-diesen-laendern-werden-christen-grausam-verfolgt-34127730.bild.html

    Todesurteile wg. Hexerei hätte ich vor einigen Jahren für das Jahr 2014 auch nicht für möglich gehalten.

    http://www.focus.de/politik/ausland/steigende-zahl-an-hinrichtungen-mann-wegen-hexerei-in-saudi-arabien-gekoepft_id_4040014.html

  • #13
    Elvenpath

    #12: Die Christen selber sind doch auch nicht besser. Man schaue nur auf die Verfolgung Homosexueller in Russland, in Afrika, in Asien.
    Erst mal vor der eigenen Tür kehren!

  • #14
    Heino

    Herr Huch trägt zum Einen ein weißes Tuch, zum Anderen ein Schwarzes..er setzt sich gegen den Völkermord der Jesiden ein! Super Herr Huch, weiter so =) ABER er unterstützt ebenso den Terror gegenüber Palästina..durch seine Art steigt er, aufgrund Israels, in der Politik wohl auf aber menschlich setzt er ein klares Zeichen gegen Moslems, nicht gegen schlechte Menschen!

    Ein menschlich parteiisches No-Go!!!

  • #15
    Kurdischer.Stern

    Danke erstmals das sie sich für uns eingesetzt haben !!

    Nun ja, was soll man großartig zu solchen Drohungen sagen, ich meine schütteln sie einfach den Kopf und schenken sie solchen Analphabeten etwas deutsch Unterricht 🙂

    Peinlich genug ihre Schreibweise !
    Dann schreibt er auch noch das sie sich vermehren wie ein Virus der nicht mehr zu stoppen is !

    Keiner braucht euch ! Wirklich … Ich meine geht in die Türkei und lasst Erdogan nicht nur für euch sorgen ( Is ) sondern er soll sich auch gleich noch für euch bücken 🙂

    Dreckige Welt .. Lügner, Heuchler ..

  • Pingback: Huch! „Ich wehre mich bei Gästen unseres Landes gegen das Wort „Einwohner“ | Ruhrbarone

  • #17
    Mesopotamien Kurdistan

    Ich finde finde schon das solche radikale Menschen sind krank ob religiös oder naltionalisten, mit Mord drohungen da hört der Spaß auf, er äußert sich als islamische radikale hmmm !!! Ob wohl die meisten Moslem sind nicht so, das ist Zeit u situation was Menschen dazu bringt islam hat mit solche kranke Menschen nicht zu tun genau so wie als diese krankheit bei Christen gab Katholiken u Protestanten gegen einander u gegen Moslem u genau so anders rum wie jetzt bei suniten u Schiiten, ich bin davon überzeugt das Religionen mit dern Anhänger nicht zu tun haben anders rum ist das Zeit u Situation macht die Menschen so krank sie drehen u machen falsche Sachen unter Religion oder Nationalismus bei Spiel Mister hilter ! 🙁 hat so viel schaden u Schande gebracht was meisten Österreicher u deutsche nicht zu tun wollten aber eine seite da war Chaos ( Situation ) u Zeit was zu passend war für kranke Idee Oder Ideen u die Mehrheit war gezwungen dazu weil da ganbs keine andere Richtung führung , was der radikale junge oder Mann nich weiß er denkt es ist Islam u Paradies Hmmm hatten früher viel Christen nicht das gleiche gedacht als in bestimmt Regionen voll geladen u taten was die taten ! Ohne nach zu denken eine religiöse Staat zu bauen, da steckt was größer da hinter fern gesteuert von große Mächten die is oder solche ähnliche Krankheiten, aber was ist mit die Demokraten die sich nennen sollte Mann nicht klar stellen was man Dinge oder wie Mann die Menschen nennt yeziden gibt’s nicht ohne davor Kurden mit aus nähme nur Kurdische yezden die können sich als yezide nennen bei Spiel ein kurdische Moslem oder kurdische Jude … Können nicht mehr yezide zurück werden, u man kann Juden auch nicht nennen ohne seine Nationaliät der Ursprung ist hebräisch doch wie ein deutsche man kann nicht christ nennen falls christ ist ohne vorher deutsche zu nennen, leider in in mittlere Osten passiern so was in un recht viele Sachen u auch wie in Europa bei Spiel in deutschland sind so viel Menschen sie bestemplt als Araber oder Türke nur weil arabisch Regime oder türkische Regime ausweis oder dern gezwungenen Name hat aramäisch azurische armenisch u besonders Kurden sind mehr als 2 Mio in alleine in Deutschland, u man nennt alle Ausländer in deutschland Türken oder Moslem nur wenn sie dunkle Haare haben oder islamische Name zu haben das ist falsch, war Jesus auch dunkel haarig er stammt auch aus mesopotamien Geboren in mittlere Osten jetzige Israel 🙂 (ein Lob) , also man macht Fehler wenn Mann sagt Mittlere Osten ist islamisch da nehmt man recht von adere Religionen weg u man stärkt die Moslem automatisch oder wenn Mann Kurden griechen Italier Perser armenier uuuuu als türken bezeichnet das ist 2 mal unrecht ein mal weg nehmen u ein zu viel geben, was is oder radikal Moslem betrifft sie sind so viel oder stark ab gesehen von Unterstützung von bestimmte Länder, ich bitte alle Menschen die an wahrheit u Demokratie glauben geben sie keine Möglichkeit zu solche radikale Leute dunkle Haare heißt nicht tayyb erdogan oder sadam oder Isis , sondern verschiedene ethnische u Religionen oder was anders, Tausend tausen dank Herr Tobias Huch u an die Menschen die wie sie tun u denken, mit Hoffnung ein besser leben in mittelere u nahe Osten. Silav, schlomo, Friede , schalom .

  • #18
    Mesopotamien Kurdistan

    Em tu sipas diken berez Tobias Huch 🙂
    אנו מודים לך מר טוביאס huch.
    wir danken ihnen Herr tobias Huch . We thank you mr tobias huch.
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  • Pingback: Sprachliche Ausgrenzung… | Islamischer Staat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *