34

Mein kleines, krummes iPhone6

iphone6_krumm

Apple hat ein Problem: Auch das kleine iPhone6 kann sich  bei normaler Benutzung verbiegen.

Eines vorweg: Ich bin kein Apple-Hasser. Im Gegenteil: Seit 1991 stehen Macs auf meinen Schreibtisch. Tablet, Laptop – alles von Apple. Und natürlich habe ich mich gefreut, als ich vor ein paar Wochen mein neues iPhone6 bekam. Ein wunderbares Gerät, ausgestattet mit  iOS, dem besten mobilen Betriebssystem der Welt. Kurzum: Ich war mit dem iPhone6 – wohlgemerkt dem kleinen Modell, nicht dem großen iPhone6plus – so glücklich, wie ich es bislang mit allen Geräten von Apple war. Bis gestern: Ich saß mit ein paar Freunden zusammen und einer machte einen Witz: Mein iPhone sei sicher auch verbogen. Da lachte ich noch. Er nahm es hoch, schaute es sich an und tatsächlich: Es war verbogen. Man sah es kaum, solange die Hülle drumherum war. Man sah es deutlich ohne Hülle. Da einige meiner Freunde ehemalige Nokia- und Blackberry-Ingenieure sind, hatten die natürlich ihren Spaß dabei, Kübelweise Hohn und Spott über mir auszugießen.

Ich bin  mit dem iPhone6 nicht andes umgegangen als mit meinen anderen iPhones und Handys, eher sogar etwas vorsichtiger: Ich hatte es meistens in der Jackentasche und ab und an in der vorderen und hinteren Hosentasche. Ich spendierte im eine Hülle: Natürlich auch von Apple. Bei der Telekom sagten sie mir vorhin, ich sei der erste Kunde in Deutschland, dem so etwas passiert sei – und ich solle mich an Apple wenden. Die  Krümmung meines iPhones sei kein Gewährleistungsfall.

Auch bei Apple hatten sie von dem Problem noch nie gehört: Dass es Vorfälle mit dem großen iPhone6plus gäbe wüsste man, beim kleineren iPhone6 sei es neu. OK, ich bin zwar nicht der erste Mann auf dem Mars, aber offenbar wohl der erste mit einem verbogenen iPhone6 in Deutschland.

Wie sich Apple verhält ist noch nicht klar. Ich hoffe natürlich auf Kulanz.

Ich würde es Apple wünschen, wenn ich die große Ausnahme bliebe, die die Regel bestätigt, dass Apple nicht nur wunderschöne, sondern auch robuste Geräte baut. Aber es kann sicher nicht schaden, wenn ihr eure iPhones aus den Bumpern und  Hüllen schält, und mal nachschaut.

 

 

 

RuhrBarone-Logo

34 Kommentare zu “Mein kleines, krummes iPhone6

  • #1
    Jens König

    „ausgestattet mit iOS, dem besten mobilen Betriebssystem der Welt“
    Das ist es sicherlich nicht. Du meintest vermutlich eher: …ausgestattet mit der für mich besten Bedienoberfläche…

  • #2
    abraxasrgb

    Stefan, viel schlimmer, ich befürchte, dass die EU-Bürokratie demnächst auch noch den Krümmungsradius von Smartphones reguliert 😉
    Sorry, couldn´t resist.
    Ist natürlich ein Grund sich zu ärgern. So, wie ich mit meinen Smartphones umgehe, habe ich das schon vermutet und mein Iphone 6 nach einem Tag verschenkt und mein 5er wieder in Betrieb genommen.

  • #3
    Hubi

    Die Computerbild wurde deswegen von Apple auf die schwarze Liste gesetzt:

    http://blog.fefe.de/?ts=aad779fd

  • #4
  • #5
    keineEigenverantwortung

    Wenn neue Technik-Produkte auf die reale Welt treffen, kann es Probleme geben:
    – Uhr mit Sportfunktionen hat schon bei leichtem Regen Probleme
    – Musikspieler, die mit Sportlern beworben werden, haben mit leichtem Regen Probleme
    – Handy verbiegt sich
    – Display vom Handy ist sofort kaputt
    – Handy ist total rutschig, so dass es schon bei leichten Stößen vom Tisch flutscht
    – Batterie ist nach einem Jahr sehr schwach, aber nicht wechselbar

    Besonders ärgerlich sind die Feuchtigkeitsdetektoren, die alle Fehler auf Feuchtigkeit zurückzuführen scheinen.

    Ich habe fast den Eindruck, dass neue Produkte gar nicht mehr in der realen Welt getestet werden. Das gilt auch für Produkte von Herstellern, die Premium-Preise verlangen.

    Aber die Bundeswehr kann ja auch nur fliegen, wenn das Wetter OK ist.

  • #6
    der, der auszog

    Die neuen iPhone6 Modelle verfügen serienmäßig jetzt alle über eine Uri-Geller-App, die es den neuen Geräten ermöglicht, sich optimal an die Körperformen ihrer Träger anzupassen und sich entsprechend zurecht zu biegen. Wäre der Träger des auf dem Foto oben abgebildeten iphones etwas schlanker, wäre die Krümmung entsprechend stärker. Insofern: Nochmal Glück gehabt.

  • #7
  • #8
    abraxasrgb

    #7 Verschenkt … äh, innerhalb der Familie, nicht einem Fremden?
    Und bitte eine andere Spezies Troglodyten als Kosename 😉

  • #9
    Norbert

    > die große Ausnahme bliebe, die die Regel bestätigt

    Abweichungen von die Regel wiederlegen diese. Zumindestens in der hier immer hoch gehaltenen Wissenschaft. 🙂

  • #10
    abraxasrgb

    @ #9
    Hm, eigentlich nur für „Falsifikationisten“ 😉 wg. Widerlegung.

    In der Regel werden grundlegende wissenschaftliche Ideen nicht widerlegt, sondern die Köpfe, die diese vertreten, sterben aus 😉

    Unter der Annahme nur kausaler (logischer) Zusammenhänge ist der Einwand richtig, wenn man jedoch Korrelationen (empirisch) betrachtet, ist statistische Streuung eher die Regel, als die Ausnahme 😉
    Ein mathematisch beschreibbarer Zusammenhang ist nicht notwendig ein logischer Zusammenhang der beobachteten Eigenschaften 😉

    Aber es stimmt, diese Unterscheidungen sind sehr wissenschaft(stheroretisch).
    Hoch halten kann und muss man die gar nicht, die gelten auch für die, die nicht daran glauben 😉

  • #11
    Klaus Lohmann

    „..und ab und an in der .. hinteren Hosentasche..“.

    Keine Fragen mehr, danke. Das hatte mich bei meinem alten Nokia E7 (Communicator-Nachfolger) schon etwas über 100 Euro fürs neue Display gekostet, die Finnen verstehen da keinen Spaß (http://www.krone.at/Digital/Triple-A-Verlust_Finnland_gibt_Apple_die_Schuld-Hat_Nokia_gekillt-Story-423116)

  • #12
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Klaus Lohmann: Ging mit dem iPhone 3G, dem iPhone4 und dem iPhone 5 gut – nie ein Problem gehabt. Und das Display ist auch noch vollkommen ok.

  • #13
    Stefan

    “..und ab und an in der .. hinteren Hosentasche..”.

    Sind Sie dann nur mit dem iPhone unterwegs gewesen oder auch ggf. wirklich mal hingesetzt? Wenn man es doch nur in der Hosentasche trägt kann doch eigentlich nichts passieren. Finde es persönlich sehr erschreckend was derzeit qualitätstechnisch bei Apple vorgeht! Haben Sie ggf. Apple care + abgeschlossen?

  • #14
    michi

    haben die auch erwähnt als sie bei apple angerufen haben, dass sie es auch in der hinteren hasentasche ab und an hatten?
    sorry, aber jeder hannes sollte wissen, dass da hinten kein handy reingehört.
    zudem wenn man dann noch wie sie schreibt dass sie wegen dem verbiegen extra noch mehr augepasst haben, aber stecken es in die arschtasche?
    tut mir echt leid, aber dumm ist da schon gar kein ausdruck mehr dazu. 🙂

  • #15
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @michi: Ich bin mit dem 6 so umgegangen wie mit jedem anderen iPhone und es gab nie ein Problem. Hätte ich gewusst wie anfällig es ist – in Tests war vom robustesten iPhone aller Zeiten die Rede – hätte ich mir ein 5s geholt.

  • #16
    Rudolf Gottfried

    @Stefan Laurin
    Nur zwei Fragen:

    1. Hat das Bild da oben irgendwas mit mit deiner Geschichte zu tun?
    2. Wieso heulst du dich ausgerechnet bei Carsten Drees, dem Lieblingsbloggerknecht von Pascha Schwallezwerg, aus und gibst diesem Apple-Hasser damit die Möglichkeit, deine Geschichte zu einem seiner üblichen saudämlichen Clickbaits zu verwursten?

    http://www.mobilegeeks.de/verbogenes-iphone-6-apple-ist-das-euer-anspruch/

  • #17
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Rudolf Gottfried: Das ist mein iPhone6, Sascha ist kein „Hater“ und Case hatte ich privat gefragt, was ich machen soll. Er meinte, es gäbe beim Umtausch kein Problem. Dem war nicht so.

  • #18
    Frank

    Sascha Pallenberg hat selbst ein iPhone 6 ;). Einfach mal seinen Kommentar zu dessen Keynote lesen. Er ist ganz sicher kein Hater :).

  • #19
    Rudolf Gottfried

    @Stefan Laurin
    Wenn das wirklich dein iPhone 6 ist, frage ich mich ernsthaft, wie du das hingekriegt hast.
    Durch „normale Benutzung“ ganz sicher nicht.

    Mit „Apple-Hasser“ war Carsten Drees gemeint. Aus gutem Grund übrigens.
    http://stadt-bremerhaven.de/patent-irrsinn-apple-will-sich-sonys-dualshock-controller-patentieren-lassen/
    http://www.mobilegeeks.de/apple-kopiert-sony-controller-und-meldet-dann-darauf-ein-patent-an/

    Der GröBlaZ™ dagegen ist nur ein ganz gewöhnlicher Opportunist, der genau weiss, auf was seine Klickschäfchen anspringen.

    Warum gehst du nicht einfach in den nächsten Apple-Store und lässt dort ordentlich den „Laurin“ raushängen? Ratzfatz haste dein neues iPhone.

    Stattdessen verschaffst du einem Dödel, der „anscheinend“ und „scheinbar“ nicht auseinander halten kann, einen inneren Reichsparteitag. Muss doch nicht sein, oder? 😉

  • #20
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Rudolf Gottfried: Ich hatte es oft in den vorderen Tasche – da wo ein Handy hingehört. Und ein oder zwei Mal hinten. Es war immer in einem Case (Apple, 45 Euro). Und jetzt noch was: Mir ist es egal, ob das Ding verbogen ist oder nicht -die Optik ist mir nicht wichtig. Mir geht es darum, dass nun das Display schneller kaputt gehen könnte. Ich schätzte an Apple vor allem dass die Geräte robust waren und stabil liefen. Deswegen bin ich seit 23 Jahren Apple Kunde. Und: Ein Hinweis wäre ok gewesen, dass das 6 nicht so genutzt werden kann wie alle anderen vorher (Mit denen ich keine Probleme hatte). Dann hätte ich mir ein 5S geholt und alles wäre ok gewesen. Wenn mir Apple am Samstag sagt, dass die normale Nutzung telefonieren und das Ablegen auf einem Tisch wäre, ist das lächerlich. Und Carsten ist kein „Dödel“. Stimmt das mit dem Apple-Store? Ich dachte ob Hotline oder Store wäre egal.

  • #21
    Rudolf Gottfried

    PS. Solltest du nach Alternativen zum iPhone suchen, vergiss das HTC One M8 oder das Samsung Galaxy Note 4. Lustig übrigens, dass gerade diese beiden „Mitbewerber“ die Klappe am weitesten aufgerissen haben. 😀
    http://www.theinquirer.net/inquirer/news/2372765/apples-iphone-6-is-harder-to-bend-than-the-htc-one-m8
    http://www.valuewalk.com/2014/10/samsung-galaxy-note-4-bendgate/

  • #22
    Rudolf Gottfried

    @Stefan Laurin
    Was den Casi-Hasi betrifft, lassen wir es besser dabei bewenden, dass wir uns in dieser Sache uneinig sind. 😉

    Die Frage Hotline vs. Apple-Store ist m.M.n. einfach zu beantworten:
    Persönliche Verhandlung sticht immer telefonische.
    Ob du mit einem 5S grundsätzlich besser gefahren wärst, wage ich zu bezweifeln.
    Schliesslich gab es dort ebenfalls in der Vergangenheit einzelne Berichte von verbogenen Geräten.

    Du musst dir einfach darüber im klaren sein, dass sich das iPhone 6 bei einer andauernden Druckbelastung von 90 lbs = 40.8233133 Kg unweigerlich verbiegen wird.
    Diese Druckkräfte erreicht ein mittelgrosser, normal schwerer Mann, wenn er sich dieses Teil in die vordere bzw. hintere Jeanstasche stopft und dann hinsetzt.
    Dein Case kannst du übrigens „knicken“. LOL

  • #23
  • #24
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Rudolf Gottfried: Mit meinen iPhone 5 hatte ich keinerlei Probleme und deswegen glaube ich, das ein 5S besser gewesen wäre. Ich hätte übrigens auch nix dagegen gehabt, das 6 gegen ein 5S einzutauschen. So wie es lief, bin ich einfach nur maßlos von Apple enttäuscht.

  • Pingback: iPhone6: Telekom sieht Krümmung als bekanntes Problem von Apple | Ruhrbarone

  • Pingback: iPhone 6: German Telekom Sees Crookedness As A Known Problem Of Apple | Ruhrbarone

  • #27
    Sven

    Hallo Stefan, ich bin über mobilegeeks auf Dein Problem aufmerksam geworden, und habe deswegen extra einen Beitrag auf meinem eigenen Blog veröffentlicht, der sich mit Gewährleistung und weiterem Vorgehen beschäftiht… Schau es Dir mal an, vielleicht hilft es Dir irgendwie weiter: Dads finest: Garantie und Gewährleistung

  • #28
    Daniel Asmuß

    Hallo lieber Autor, gibt es schon News bezüglich der Reklamation?
    Konnte der Text aus dem oberen Link helfen oder bleibt das iPhone 6 einfach krumm.
    Schönen Gruß
    Daniel Asmuß

  • #29
    Klaus Lohmann

    @Daniel Asmuß: Zumindest Stiftung Warentest meldet heute, dass das Verbiegen in der Hosentasche zwar möglich, aber nur „hart an der Schmerzgrenze“ des Hosenbesitzers realisierbar ist. Die Anfälligkeit eines neuen iphones liegt in einer Mittelposition zwischen allen getesteten Marken.

    http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Stiftung-Warentest-widmet-sich-Apples-Bentgate-2459527.html?wt_mc=rss.apple.beitrag.atom

  • #30
  • #31
    Klaus Lohmann

    @Stefan: Könnte sein. Wenn Du das beweisen kannst, da in solchen Fällen die Beweislastumkehr in den ersten 6 Monaten nicht greift, wenn andere Güter dieser Gattung den Fehler nicht aufweisen.

  • #32
    Heybowitz

    Habe das gleiche Problem. iPhone 6 hat sich verbogen und die Kulanz lässt auf sich warten.

  • #33
    TimBuktu

    Habe auch das selbe Problem. iPhone 6 ist verbogen. Keine 2 Monate alt, weder runter gefallen noch irgendwie damit irgendwo hängen geblieben. iPhone weiß keinerlei Macken noch Kratzer auf. Es ist lediglich verbogen. Habe dieses eingeschickt nachdem ich die Beschädigung Apple gemeldet habe. Daraufhin habe ich eine Information erhalten, dass sie den von mir angegebenen Softwarefehler nicht finden konnten (wie auch, da ich mit keiner Silbe „software“ in den Mund genommen habe). Nach dem 2. mal einschicken wurde die Biegung erkannt (was schon sehr lächerlich ist, dass dies erst beim 2. mal auffällt) . Nun habe ich die Möglichkeit mir das verbogene iPhone ohne Reparatur zurück schicken zu lassen, mit einem Mitarbeiter zu telefonieren oder ca. 300€ für die Reparatur zu bezahlen (Reparatur?). Muss es nochmal betonen – das Teil ist keine 2 Monate alt und wurde nur in der VORDEREN Hosentasche mitgeführt. Der Service von Apple ist ein Witz. Mache damit bestimmt schon einen Monat rum. Die Verbiegung ist auch viel geringer als bei dem Bild oben, was ja eigentlich keine Rolle spielt. Bin gespannt was hier jetzt noch passiert.

  • #34
    dafidibus

    Gruß,

    auch mein iphone6 (nicht das große) ist leicht verbogen, ist mir gerade auf dem Schreibtisch aufgefallen: es kippelt.

    Werde erstmal nix machen, denn das gibt nur Huddelei! Schon hart, bei 800€! Aber auf die arroganten 7,50€/h LAckaffen im Apple-Store habe ich überhaupt keinen Bock! Müsste da eh erst telefonisch einen Termin ausmachen, damit jemand mit mir (Kunde) redet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.