46

NRW: Gesundheitsministerin Steffens (Grüne) für Verbot von Gravitationswellen

Barbara Steffens (Quelle: Wikipedia.de)

Barbara Steffens Foto: B90/Die Grünen Lizenz: CC BY-SA 2.0

Auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf sprach sich heute Vormittag NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne)  für ein Verbot von Gravitationswellen  aus: „Es ist alles noch so neu und wir sollten erst einmal mehr wissen, bevor wir allzu euphorisch werden“, sagte Steffens. Bis mehr Erkenntnisse vorliegen würden, blieben Gravitationswellen in Nordrhein-Westfalen verboten. „Das ist eine Frage der Nachhaltigkeit“, so Steffens.

Ohnehin betrachte sie die gestern vorgestellten Forschungsergebnisse skeptisch: „Das waren  doch alles nur Physiker und Physikerinnen. Deren schlichtes Weltbild ist für mich nicht entscheidend.“ Man müsse sich endlich aus der Zwangsjacke der Naturwissenschaften befreien und  Nordrhein-Westfalen, die Welt und auch das Universum  ganzheitlich betrachten. „Das ist ja alles ganz neu. Ich will, dass da genauer hingeschaut wird, zumal ich den  Verdacht habe , dass Gravitationswellen was mit Atomen zu tun haben.“  Steffens will zu dem Thema eine Kommission ins Leben rufen: „Astrologen, Homöopathen und Eurythmie-Wissenschaftler werden die gestern veröffentlichen Forschungsergebnisse zum Thema Gravitationswellen kritisch untersuchen. Von ihrem Ergebnis wird abhängen, ob wir in NRW Gravitationswellen zulassen oder nicht.“ Ihr Vorgehen, betonte Steffens, sei mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) abgestimmt.

RuhrBarone-Logo

46 Kommentare zu “NRW: Gesundheitsministerin Steffens (Grüne) für Verbot von Gravitationswellen

  • #1
    Back from the future

    Der 1. April ist in 7 Wochen. Was mag den Ruhrbaronen bis dahin noch einfallen?

  • #2
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Back from the future: Wir setzen da ganz auf die rot-grüne Landesregierung 🙂

  • #3
    abraxasrgb

    Das wird das Wahlk(r)ampfthema 2017 in NRW!
    Hymne aus den 80ern, Major Tom, völlig schwerelos.
    Slogan: Ohne Gravitation lebt es sich abgehobener!
    Es muss endlich Schluß sein mit der Diskriminierung der Dicken, die verbiegen mit ihrer Masse ja die Raumzeit 😉
    Wobei, wenn es möglich wäre durch die Zeit zurück zu reisen, wären die Anhänger der Grünen doch alle schon in die Steinzeit emigriert …

  • #4
  • #5
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Sven: Es ist Satire. Aber bei Barbara Steffens wäre man nicht überrascht, wenn es ihre Politik wäre 🙂

  • #6
  • #7
    Dawa Zangpo

    Bleibt zu hoffen dass diese "Gutachter" beim Namentanzen und ihren diversen"Aktivitäten" von den Wellen nicht ins wabern geschweige in wanken kommen.
    Herrn Laurin, scheint es mir, ist von den Gravitationswellen in vor-1.April graviemertisch messbaren Irritationswellensalat fixiert.
    Runter von der Bütt, Karneval ist vorbei.

  • Pingback: Gravitationswellen? Verbieten! Oder Geschäfte damit machen @ gwup | die skeptiker

  • #9
    Helgo Ollmann

    Finde ich richtig!111!!!

    Habe sämtliche Onlineapotheken nach homöopathischen Mitteln gegen Gravitationssensibilität durchforstet.

    Da gibt es (noch) nichts111!!!

    Und wer denkt an die armen Kinder?

  • #10
    Mirco

    Hat man eigentlich die Kleidung der Wissenschaftler schon genauer untersucht ? Mir fiel da eine recht grellbunte Krawatte ins Auge, mit eventuell frauenfeindlicher Farbzusammenstellung. Gab es da noch keinen Aufschrei ?

  • #11
    Andreas K.

    @Sven, Stefan
    " DIE GRÜNEN unterstützen den Widerstand gegen IuK-Techniken und fordern:

    • Keine Digitalisierung des Fernsprechnetzes.
    • Keine Dienste- und Netzintegration im Fernsprechnetz (ISDN).
    • Keine Glasfaserverkabelung (Breitband-ISDN).
    • Stopp des Kabel- und Satellitenfernsehens.

    DIE GRÜNEN sind für Boykottmaßnahmen gegen Erzeugnisse der IuK-Industrie wie Bildschirmtext und sind für die Entwicklung alternativer Technologien und nicht-technologischer Alternativen.

    Wahlprogramm! und keine Satite in 1987

  • #12
  • #13
    Thomas Weigle

    #3 Grüne in Steinzeit emigrieren? Völlig falsch, schließlich gehören die Anhänger der Grünen zu den besserverdienenden Steuerzahlern, die würden höchstens einen entsprechenden Themenpark Steinzeit aufsuchen- von 12.00Uhr bis Mittag.

  • #14
    Helgo Ollmann

    zu #11

    Hier nachzulesen:
    http://www.boell.de/sites/default/files/assets/boell.de/images/downlo
    ad_de/publikationen/1987_Wahlprogramm_Bundestagswahl.pdf

    S. 41 und 42 (Punkt 9)

    Okay ISDN wird ja auch nun wieder abgeschafft.

  • #15
    Arnold Voss

    Nein, Leute, wir müssen noch tiefer bohren und die Grundsatzfrage stellen: Gab es Albert Einstein wirklich? Ist euch nicht schon mal die geradezu zwillingshafte Ähnlichkeit mit Albert Schweitzer aufgefallen?
    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=albert+einstein
    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=albert+schweitzer

    🙂

  • #16
    Helmut Junge

    Nein Arnold, den gab es nicht. Muß doch jedem auffallen, der Deutschland kennt. Ein Angestellter am Patentamt ohne "Dr." vor dem Namen wird Professor an der wichtigsten Universität Deutschlands?
    Und später wechselt der nach Princeton! So einfach? Und nur weil der sich was ausgedacht hat, was sowieso keiner verstand?
    Dattkannich.

  • #17
    Ugurm

    Was die Grünen schon alles verbieten wollten:
    Alkohol am Steuer (Null Promille)
    Alkoholwerbung
    Amflora (Kartoffel)
    ATOMVERBOT (im Hamburger Hafen)
    Aufklärung über Gentechnik
    NEU Autos (mit Verbrennungsmotor)
    Autowerbung
    BANK-PROVISIONEN
    Bären u.a. im Zoo
    Biathlon
    Bleimunition
    BÖLLER DIE TERRORANSCHLÄGE VON PARIS DIENEN ALS VORWAND!
    Bundeswehr-Rekrutierungsversuche
    CCS (Unterirdische Endlagerung von CO2)
    EHE (GRÜNE JUGEND WILL EHE ABSCHAFFEN)
    Erste Klasse bei der Deutschen Bahn
    Filmen (von Google)
    FLOHMÄRKTE (Sonntags-Flohmärkte)
    Fracking (generell)
    Freie Fahrt für freie Bürger
    In Baden-Würtember fangen ROT/Grün an: Tempo 120 auf den Autobahnen. Das geht nicht nur auf alle, die am Steuer so etwas wie ein letztes Bisschen individuelle Freiheit erleben. Es soll auch die verhasste deutsche Automobilbranche tödlich treffen.
    Funkzellenüberwachung EDEKA wirbt mit den Worten "Wir LIEBEN Lebensmittel". Bei GRÜNEN und Linken müsste es wohl heißen "Wir lieben VERBRECHER". Halt alles, was die Gesellschaft kaputt macht…
    E-Zigarrette
    Delfinhaltung
    Egoshooter
    FLEISCHGERICHTE (täglich) in der Bundestagskantine
    FLEISCH in der Kantine (zunächst nur einmal wöchentlich)
    Genmais – Futtermais
    ÖLHEIZUNGEN PaintballPflanzenschutzmittel für Kleingärtner
    Panzerspaßfahren
    PENIS 🙂 🙂 🙂 🙂
    Plastiktüten
    Ponyreiten
    Quadtouren
    Rauchen im Grünen
    Richard-Wagner-Platz Er soll jetzt Refugees-Welcome-Platz heißen.
    Schenkelbrand bei Pferden
    SATIRE (mit EU-Parlament als Thema)
    Sexistische Werbung
    Schneller Fahren als 120 (auf der Autobahn)
    Sonntags-Flohmärkt
    Straftatbestand der illegalen Einwanderung Bisher noch strafbar. Aber obwohl schon bisher gillt: "Illegal = Scheißegal" wollen Grüne und linke jetzt auch rechtlich freie Bahn schaffen für das Herr der Millionen.
    STRASSENNAMEN, männliche. Bis die Frauenquote erreicht ist.
    Stromarmut
    Stromsperren
    Süßes, die Werbung dafür.
    Sudiengebühren
    SUV
    Tempo 50 innerorts (stattdessen überall "30")
    Therapien für Homosexuelle
    TERMINATOR (Saatgut)
    Trümmerfrauen. Das Gedenken an sie.
    TV-Werbung vor und nach Kindersendungen
    VERBOT (das Wort)
    V-Männer beim Verfassungsschutz
    Waffen zu Hause
    Weihnachten der Zukunft in Menden
    WEIHNACHTEN in der Öffentlichkeit
    Weihnachtsbäume Pflanzen
    Welpen – Handel mit…
    Werbung für Süßigkeiten
    Wildtiere im Zirkus
    Worte (in Österreich)
    Zigarettenautomaten
    Zulassung für Spritfresser

  • #18
    Grehues

    Das kann nur eine Verleumdung sein! Sowas kann Frau Steffens nicht gesagt haben. Sie wäre ansonsten nämlich nicht zurechnungsfähig, damit psychisch hochgradig erkrankt und müßte vom Ministeramt abgelöst werden. Wer klärt mich auf? Stammt das Zitat wirklich von der Ministerin???

  • #19
    leoluca

    Und? Schafft die FDP in NRW die 5 Prozent oder nicht? Wenn ja, würde es ja trotzdem für eine schwarz-gelbe Koalition nicht reichen. Also liebe FDP-Wahlkämpfer: Würde man dann die Grünen als dritten Koalitionspartner akzeptieren?

  • #20
    nimmi

    Ist das geil…
    Es erstaunt mich sowieso, das das bereits von Sir Isaac Newton im Jahre 1686 erlassene Gravitationsgesetz bisher noch nicht von den Grünen gekippt wurde und daher in Deutschland uneingeschränkt angewendet wird.

  • #21
    abraxasrgb

    #15 Arnold, Du meinst, das sei so ein Illuminatending, wie bei Adam Weishaupt und George Washington?
    Ist doch eigentlich relativ egal, sowohl allgemein, wie speziell 😉

    #16 Helmut Das war ein Schweizer Patenamt, da gehen die Uhren anders 😉
    Bei der Bewerbung an der ETH hatte AE nicht einmal eine allg. Hochschulreife …

    #17 @ Geschwindigkeit … Einstein hätte gesagt: Wer schnell fährt, wird nicht alt 😉
    (mal Zwillingsparadoxon googlen …)

  • #22
    Rainer Bode

    Das sind ja viele Witzbolde am Werk, allen voran die Ruhrbarone selbst. Und Ugurm, was war alles falsch daran. Die Grünen waren und sind es noch immer gegen Atomkraft. Schlimm. Aber bei dir kommt der Strom wahrscheinlich nur aus der Steckdose.
    Und vielleicht mal zur Regel machen: Es zählen nur die Forderungen, die beschlussmäßig festgehalten wurden sind. Und irgendwelche Leute irgendwelche Forderungen aufstellen, sind das noch nicht automatisch die Forderungen der Grünen. Das gilt auch für die meisten anderen Parteien. Aber das ist ja für euch zu kompliziert.

  • #23
    Hans Immanuel Herbers

    @Ugurm: Die Liste ist bei weiten nicht vollständig. Baden-Württembergs grüner Verkehrtsminister hat z.B. das Nutzen der Warmwasserhähne in den Toilettenanlagen und den Waschbecken aller Gebäude seines Ministeriums verboten. Da darf z.B. in der Autobahnmeisterei der Arbeiten ölverschmierte Hände nur noch mit Kaltwasser waschen.

  • #24
    Archi W. Bechlenberg

    Die Grenze zwischen Frau Steffens und Satire ist leider so schmal wie die Bretter dünn sind, die sie in ihrem Amt bohrt. Daher dürfte diese nette Spöttelei zwar amüsant sein, durch ihre fatale Nähe zur Realität aber zugleich auch daran erinnern, wer so alles tatsächlich an politischen Hebeln sitzt. Und da gefriert einem das Schmunzeln, ist diese Ministerin doch keineswegs eine "Ausnahmeerscheinung".

  • #25
  • #26
    Walter Stach

    -25-
    Darüber wundern dürfen Sie sich aber nicht:
    So wie nach ein wenig Regen die Würmer, die auf diesem Regen zu warten scheinen,, aus der Erde krabbeln, krabbeln alle diejenigen nach einem satirischen Beitrag zu Lasten der Grünen -einer grünen Ministerin- an die Öffentlichkeit, die tagtäglich darauf zu warten scheinen, daß es , z.B. mittels Satire, auf die "Grünen einregnet". So haben Mensch und Tier eben ihre Reflexe.

    Allerdings mit einem Unterschied: Die meisten Würmer, die nach dem Regen aus der Erde krabbeln, sterben, die Grünen sterben ganz sicher weder aufgrund einer Satire noch aufgrund der sattsam bekannten "Anti-Grünen-Reflexe" diverser Blogger hier bei den Ruhrbaronen.

    PS
    Die Satire von Steffan Laurin fand ich "als solche" geglückt -vor allem die Idee dazu!
    Von den politischen und den administrativen Führungsqualitäten der Ministerin Steffen "halte ich sehr wenig".
    Aber darum geht es hier offenkundig gar nicht bzw. gar nicht mehr.

  • #27
    Klaus Lohmann

    @#26 Walter Stach: Solange die NRW-Grünen und ihre Bundesparteivorstände völlig merkbefreit weiter an ihrer Globuli-Großmeisterin Steffens festhalten, ist es schon mehr ein Thema der Gesamtpartei und nicht nur der grünen Eurythministerin allein.

  • #28
    Walter Stach

    Klaus Lohmann,
    ja, es gibt unbestritten "gute Gründe", sich kritisch mit "den Grünen" zu befassen – mit ihrer Grundausrichtung, mit ihren aktuellen politischen Positionen bzw. mit ihrer "Nichtpositionierung" zu aktuellen politischen Problemen. Insofern unterscheiden sich die Grünen strukturell nicht von den anderen Parteien. Und das ist zur Zeit ganz besonders deutlich zu erkennen. Das bezieht das "handelnde Personal" der Grünen und der anderen Parteien mit ein.

    "Steffens" gibt es überall -leider-!

    Klaus Lohmann,
    ich halte mich mit meiner Kritik an der "grünen Politik" im allgemeinen und an der aktuellen "grünen Politik" und am "grünen Spitzenpersonal" auch deshalb zurück, weil mir "meine SPD" für Kritik dieser Art reichlich genug Gelegenheit liefert.

  • #29
    Norbert

    Ich werde nächste Woche eine Praxis für "Gravitations-Wellen-Therapie" in Baden-Württtemberg eröffnen. Die grünen Landtagskandidaten rennen mir schon die Bude ein. Vor der Wahl kein Termin mehr frei!
    Wenn sich das bis NRW rumspricht wird auch Steffens umdenken.
    Denke schon über ein Franchise-System nach.
    Nur eine Frage der Zeit bis auch die ersten Krankenkassen das bezahlen.

  • #30
    Thomas Weigle

    Wenn das stimmt mit dem warmen Wasser und dem Verkehrsminister in BaWü.(#23) ist allerdings die Grenze von Satire und Wirklichkeit nicht mehr erkennbar. Allerdings sind nicht alle Forderungen der Grünen Satire oder dumm. Man sollte nicht jeden grünen Furz als Bestandteil grüner Programmatik bezetern, kostet nur wertvolle Lebenszeit.

  • #31
  • #32
  • #33
    Ulf Hagen Ruttmann

    Auch wenn dieses dumme Grünenbashing als Satire daherkommt offenbart es doch nur das Niveau des Verfassers.

  • #34
    Klaus Lohmann

    @Ulf Hagen Ruttmann: Es muss schon ein ziemlich frustierendes Gefühl für einen Grünen sein, wenn man über den Blick in den hingehaltenen Satirespiegel nicht mal mehr lachen kann.

  • #35
    Serge

    "Auch wenn dieses dumme Grünenbashing als Satire daherkommt offenbart es doch nur das Niveau des Verfassers."

    Das ist weder dumm noch sagt es etwas über das Niveau des Verfassers aus (zumindest nicht das, was Sie suggerieren möchten). Es ist nicht einmal Satire. Es ist einfach eine Einschätzung der politischen Wirklichkeit der Grünen.

    Wie meine ich das?

    Die Grünen treten z. B. als Freunde der Menschen auf, die in höchster Not und aus größtem Elend zu uns fliehen. Die Wirklichkeit hingegen zeigt, dass dort wo Grüne mitregieren – Menschen rücksichtslos abgeschoben werden. Z. B. in Niedersachsen und Thüringen. Selbst Kinder wurden morgens vor dem Schulgang abgeholt und abgeschoben.

    Das ist die Wirklichkeit der Grünen.

  • #36
  • #37
    abraxasrgb

    # 26 walter Stach
    Aus der Rubrik Marketing SatiEre(sic!):
    Der Köder (Wurm) muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler 😉
    Wilkommen am Haken 😉

  • #38
  • #39
    Rainer Bode

    Ach Satire, über Grüne (bin selbst Mitglied) ist doch kein Problem. Die obere geht so. Aber der Autor ist nun mal kein Kabarettist und übt sich dabei. Aber die Kommentare der linken Stammtischbrüder, die sowieso immer alles besser wissen, sind bedenklich. Alle so nach dem Motto der Wutbürger, nur vermeintlich von links. Und die Grünen sind sowieso für alles verantwortlich, insbesondere die Abschiebungen und kalten Wasser. Von demokratischen Prozessen, auch falschen Entscheidungen, scheinen einige immer noch nichts zu verstehen. Oder nachfragen, warum man dieses und jenes verbietet oder nicht will, kommt auch nicht in Frage. Und diese Leute, hier im Blog die meisten, würden noch mehr verbieten, wenn sie an der Macht wären, aber nichts, was sie tangiert. Heuchler gibt es auch hier. Und wenn man Dunja Hayali so runter macht wie bei den Ruhrbaronen, hat mit Abwägung, mit Diskussion, mit Zuhören und lesen der anderen Meinung u.a. sowieso nicht viel am Hut. Übrigens: Die Grünen sind auch für das Verbot für Gammelfleisch. Ist auch falsch?

  • #40
    Walter Stach

    -39 Raine Bode
    "..Wutbürger, nur vermeintlich von links…"

    Nee, nee
    Sog. "Linke Demokraten" scheinen mir die meisten derjenigen, die immer wieder meinen, es würde ihrem Wohlgefallen dienlich sein können, gegen die Grünen zu polemisieren, ganz und gar nicht zu sein.
    Was sind sie? Da böte sich so Einges zur Charakterisierung -auch zu einer kabarett-reifen. Bringt aber nix!

    Im übrigen:

    "Der Ironiker ist meist nur ein beleidigter Pathetiker" -Morgenstern-.

  • #41
    Rudi

    Liebe Frau Steffens,
    es genügt nicht unfähig zu sein, man muss auch noch in die Politik gehen, denn
    mit dem Geist ist es wie mit dem Magen – man sollte ihm nur Dinge zumuten, die er auch verdauen kann-.
    Intelligenz ist das am gerechtesten verteilte Gut – jeder glaubt, genügend davon zu besitzen.
    Der beste Beweis, dass es intelligentes Leben im Weltall gibt, ist dass sie bisher nicht versucht haben, Kontakt mit ihnen aufzunehmen.
    Ich danke allen Genossen, die nichts zur Sache zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben!
    Gruß noch an ihre Chefin…

  • #42
    Rainer Bode

    Rudi, von welchem Verein welcher Genossen kommen Sie denn? Die davor stehenden Beiträge haben Sie wohl nicht gelesen. Oder war das etwa sozialistische Ironie?

  • #43
  • #44
    Bernd

    Lasst doch denen da oben die erschlichenen Privilegien. Peer Steinbrück musste einmal wegen schlechter Noten die Schule verlassen und insgesamt zweimal ein Schuljahr wiederholen. Am Ende wurde er Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat der SPD. Andere kaufen sich Doktortitel (Leyen, Koch-Mehrin, Schavan , Guttenberg etc.) oder nutzen ihre Stellung zur Erlangung günstiger Kredite aus (Wulff) und einer Grünen kann man diesen Blödsinn durchaus zutrauen – insofern ist die Satire genau an der richtigen Stelle angesetzt. Dumm und korrupt, aber clever ist doch für diese Leute eine ziemlich passende Zusammenfassung ihrer Eigenschaften.

  • #45
  • #46
    Klaus Lohmann

    @Gerhard Samulat: Pluralis Majestatis? Macht RotGrün überheblich? Ich kann prima drüber lachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *