0

Auf der Jagd nach dem sechsten Ring

 

Quelle: Flickr.com, Foto: Keith Allison, CC BY-SA 2.0

Von Gastautor Mario Thurnes

Er ist der Christiano Ronaldo und Neymar des American Footballs in einer Person: Tom Brady. Der Quarterback der New England Patriots hat als einziger Offensivspieler fünf Super-Bowl-Ringe gewonnen. Im Alter von 41 Jahren startet er die Mission, der einzige überhaupt mit sechs Ringen zu werden – doch das könnte zum traurigen Ende einer großen Karriere führen.

Unter Football-Fans gibt es ein Hobby: Statistiken zu finden und auf Twitter zu präsentieren, die beweisen, dass Brady nicht der beste Quarterback der NFL ist. Und solche Statistiken gibt es reichlich. Denn Brady ist weder der beste Werfer, noch der beste Läufer und schon gar nicht der, der die schnellsten Haken schlägt.

Doch Brady ist ein Gesamtpaket. Kein anderer, der das Spiel so gut und schnell lesen kann. Keiner, der solch stabile Nerven wie er hat. Damit ist er zum Anführer der Franchise geworden, die mit Abstand die erfolgreichste des noch jungen Jahrhunderts ist. Ihm selber hat es den inoffiziellen Titel „The greatest of all time“ eingebracht. Goat abgekürzt. Also Ziege. Und als solche stellen seine Hasser Brady gerne dar.

Hasser gibt es viele. Der Erfolg der Patriots macht neidisch. Dazu kommt, dass Brady und sein Chefcoach Bill Belichick gerne in die Trickkiste greifen, um zu gewinnen. Auch mal in die verbotene Ecke dieser Kiste. Etwa während der „Deflategate“. Die Patriots arbeiteten mit falsch aufgepumpten Bällen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Nach längerem Hickhack wurde Brady in der regulären Saison 2016 vier Spiele gesperrt.

Eben diese Saison endete mit dem größten Triumph in der Karriere Bradys: Seinem fünften Super Bowl. 3:28 lagen die Patriots im dritten Viertel des Finales gegen die Atlanta Falcons zurück. Zu der Zeit waren zehn Punkte, der größte Rückstand, den je ein Team in einem Super-Bowl-Finale aufgeholt hatte. Diesen Rekord pulverisierten die Patriots und siegten in der Overtime, der ersten und bisher einzigen Verlängerung, die es je in einem Finale des Super Bowls gegeben hat.

Es wäre der perfekte Zeitpunkt für einen Rücktritt Bradys gewesen. Doch er machte weiter. Im Folgejahr stand er wieder im Finale, doch verlor es gegen die Philadelphia Eagles. Es hätte ein Warnsignal sein können, dass seine Zeit vielleicht abgelaufen ist.

Doch der Quarterback ist ein Besessener. Hartes Training und strenge Ernährungsvorschriften prägen den Alltag des Mannes von Top-Modell Gisele Bündchen. Nur: Um den verpassten Zeitpunkt für den perfekten Abgang toppen zu können, muss Brady nun den sechsten Ring holen.

Ein schwieriges Unterfangen. Um den Wettbewerb spannend zu halten, kennt die NFL Mechanismen des Ausgleichs: Gehaltsobergrenzen, Etat-Obergrenzen und den Draft. Auf diesem werden die Talente aus den Colleges verteilt. Wobei die weniger erfolgreichen Teams die ersten Zugriffsrechte haben.

Aufgrund dieser Mechanismen können die Patriots nicht alle guten Spieler halten. Wobei sowohl Brady als auch Belichick nachgesagt wird, Spieler besser zu machen. Wer als Empfänger von Brady angeworfen wird, wird auch ein guter Empfänger. Zumal die beiden am liebsten mit Runningbacks, also Ballläufern, arbeiten, die Pässe auf kurze Distanz fangen.

Die Achilles-Ferse der Patriots ist die mangelnde Beweglichkeit Bradys. Wenn es der gegnerischen Verteidigung gelingt, ihn unter Druck zu setzen, ist das Erfolgsteam schlagbar. Es kommt also auf die O-Line an. Jene Jungs, die vor Brady stehen und ihn vor dem Zugriff der gegnerischen Verteidiger schützen.

Die erste Linie scheint zu stehen. Gegen die Texans aus Houston stand die Reihe. Der Sieg war nie ernsthaft gefährdet. Doch was, wenn ein oder zwei Spieler aus der O-Line während der Saison verletzt ausfallen. Wird Brady von Anfängern oder Ersatzspielern abhängig, sinken die Chancen auf den sechsten Stern. Und wird er in jedem Spiel ein halbes Dutzend mal zu Boden geworfen, dann könnte das auch seine Gesundheit irgendwann mal nicht mehr mitmachen.

Belichick setzt auf Brady. So sehr, dass er letztes Jahr in der laufenden Saison seinen Ersatz-Quarterback Jimmy Garoppolo abgab. Der Gedanke dahinter: Ohne Brady gibt es eh keinen Titel. Dann können wir das Geld für den Backup auch sparen.

Pro7Maxx zeigt am kommenden Sonntag die Partie der New England Patriots bei den Jacksonville Jaguars. Das Match beginnt nach deutscher Zeit gegen 22.30 Uhr.

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.