Bochum – Standort für Kreativwirtschaft?

Über die Kreativwirtschaft als Hoffnungsträger haben wir hier ja schon viel geschrieben. Heute abend diskuteiern wir darüber.

Und zwar auf der KreativForum-Lothringen, dass die Ruhrbarone gemeinsam mit dem Kulturwerk Lothringen, der IHK Bochum und der Ruhr2010 veranstalten. An den beiden Diskussionforen werden Gero Behrends, behrends event & sport gmbh; Carsten Köchel,
COMKOM Medienintegration GmbH; Sandra Rappl, Revierkönig GmbH;
René Wynands, Oktober Kommunikationsdesign GmbH; Andreas Keuntje,
DieFilmFirma; Heri Reipöler, Radar Musik & Unterhaltungs GmbH; Bernd Fesel, RUHR.2010 GmbH; Arnold Voß,  Office for the Art of Planning und Autor  der Ruhrbarone sowie Eckart Waage, studio b music GmbH teilnehmen. Moderiert wird die Veranstaltung von mir. Wer also immer schon einmal wissen wollte, ob die Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet überhaupt eine ernstzunehmende Branche ist, warum Ruhr2010 die besten Aufträge nicht an Unternehmen aus dem Ruhrgebiet vergeben hat oder was diese ominöse Kreativwirtschaft überhaupt braucht, um wachsen zu können, sollte heute um 18.00 Uhr ins Kulturwerk Lothringen kommen. Die Veranstaltung ist umsonst.

Dir gefällt vielleicht auch:

3 Kommentare

  1. #1 | christian sagt am 29. Oktober 2009 um 16:12 Uhr

    Oh, ein schöner Termin. Da werde ich doch vorbeischauen. Bisher hatte ich noch nichts von dem Termin gehört.

    Die Frage warum die Ruhr2010 die besten Aufträge nicht an Unternehmen aus dem Ruhrgebiet vergeben hat, finde ich sehr spannend!!

    vielen Dank und ich freu mich schon

  2. #2 | ch_we sagt am 29. Oktober 2009 um 16:51 Uhr

    Eine Diskussion in Bochum-Gerthe? Beantwortet das nicht die Frage? 😉

    Fußläufiger zu erreichen ist übrigens diese Veranstaltung:

    https://k2010.blogsport.de/2009/10/28/metropolentraeume-diskussionsveranstaltung-am-19-november/

  3. #3 | Stefan Laurin sagt am 29. Oktober 2009 um 16:59 Uhr

    @che_we: Der Standort heute ist natürlich – hüstel – suboptimal. Mitte hätten wir auch alle besser gefunden – aber da sind wir ja auch schon bei einem Teil des Problems 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung