Bremer Piraten erteilen Bundesvorstand Hausverbot auf Landesparteitag

pirat_playmobilDer Verfall der Piratenpartei sorgt auch heute für Unterhaltung. Die Bremer Piraten haben den Mitgliedern des Bundesvorstandes Hausverbot auf ihrem Landesparteitag erteilt, der an diesem Wochenende stattfindet.  Mal schauen, auf was für drollige Ideen die Playmobilfigurenpartei sonst noch so kommt:

Da der Landesvorstand Bremen sich sorgt, dass sich Mitglieder vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse durch die Anwesenheit von Mitgliedern des Bundesvorstands auf dem Landesparteitag Bremen am Wochenende in der
Wahrnehmung ihrer Mitgliedsrechte beeinträchtigt fühlen könnten,
beschließt der Landesvorstand einstimmig ein Hausverbot für Mitglieder
des Bundesvorstands auf dem LPT im Gewerkschaftshaus in Bremen.

Der Beschluss ist dazu gedacht, den Frieden und den Pluralismus in der
Partei nicht weiter zu gefährden, daher erfolgt er nichtöffentlich. Wir
bitten den Bundesvorstand, ihn genau so zu behandeln. Er erstreckt sich
nicht über den bevorstehenden Landesparteitag hinaus. Wir bitten die
Betroffenen, den Zeitraum bis zur nächsten Gelegenheit zu nutzen, den
innerparteilichen Frieden zu stärken, sodass der Landesvorstand beim
nächsten Mal zu einer anderen Bewertung kommen kann.

Für den Vorstand der Piratenpartei Bremen

Sebastian Raible

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Norbert sagt am 21. September 2014 um 19:18 Uhr

    Ich protestiere dagegen, dass Playmbolfiguren mit Profilneurotikern etc. auf eine Stufe gestellt werden 🙂

  2. #2 | Wir sind alle ausgetreten. | Nerdpolitik. Sebastian Raible sagt am 21. September 2014 um 22:57 Uhr

    […] dem Hintergrund finde ich die Ereignisse um unser Hausverbot für den Bundesvorstand schon fast nebensächlich. Nach der medialen Einschüchterungstaktik des Bundesvorstands gegen die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung