1

Buchtipp: Antisemitismus für Anfänger

Da bin ich doch dieser Tage in der lokalen Buchhandlung, um ein bestelltes Buch abzuholen, da fällt mir das Cover eines Buches auf. Partyszene, zwei Frauen unterhalten sich: „Ihr konvertiert zum Judentum? Warum?“ – „Wir wollen auch Teil dieser Weltverschwörung werden.“ Ich musste laut lachen und habe diese Anthologie von Mirim Halberstam sogleich legal in Besitz genommen.

Von unserem Gastautor Thomas Weigle.

Es ist ein vergnügliches Büchlein, in dem sich Karikaturen mit kurzen, aber amüsanten Texten abwechseln. Zwei Männer sitzen in der Sauna: „Ich sehe sie sind beschnitten. Was sagen sie als Experte zum Nahostkonflikt?“

Im Vorwort heißt es u.a.: “Na prima. Die einen bekämpfen den Antisemitismus, ernsthaft. Die anderen leugnen ihn, wie bequem. Wieder andere reduzieren ihn auf einen Streitfall, als ob es da Pro und Kontra abzuwägen gäbe. Und hier und heute versuchen wir es mit Humor, der Waffe der angeblich Wehrlosen. An Humor fehlt es dem Buch nun wirklich nicht, was ja in diesen eigentlich humorlosen Coronazeiten aufs Schärfste zu begrüßen ist-vor allem im Lichte der Adventskränze und Weihnachtsbäume.

Frau im Treppenhaus zu einem Mitbewohner: Shalom Herr Mandelbaum. Ich wollte ihnen nur sagen, dass ich nicht glaube, dass die Juden hinter dem Virus stecken-diesmal waren es die Chinesen.“ Am Bankschalter: Komisch Herr Goldberg. Dass ihr Konto auf Minus ist, hätte ich bei ihrem Namen nicht gedacht.“

Leider muss ein gewisser Louis Lewitan betrübt feststellen, dass im laufenden Geschäftsjahr, „die antisemitische Außenhandelsbilanz“ nicht sehr eindrucksvoll ausgefallen ist, denn „die einheimische Produktion von Hanseatenkreuzen, Tarnuniformen und Bengalos musste coronabedingt deutlich zurückgefahren werden, die Produzenten bleiben pessimistisch gestimmt. Die Ausfuhr von Israelfahnen in den Iran kam im ersten Quartal fast zum Stillstand. Aufgrund der Lieferengpässe zeigt sich die iranische Führung besorgt. Prognosen zufolge wird das iranische Volk beim alljährlichen Marsch zur Befreiung Jerusalems nicht wie gewohnt auf israelischen Fahnen herumtrampeln können. Selbst in Berlin, Bonn und Bottrop wird das Verbrennen israelischer Fahnen notgedrungen entfallen müssen

Jeder ist hiermit aufgefordert, sich in Sachen Antisemitismus auf den neuesten Stand zu bringen, um das Anfängerlager recht bald verlassen zu können….

Antisemitismus für Anfänger – Eine Anthologie, HRSG Myriam Halberstam, Ariella-Verlag, ISBN 978-3-9-45530290, 18 Euro

RuhrBarone-Logo

Ein Kommentar zu “Buchtipp: Antisemitismus für Anfänger

  • #1
    discipulussenecae

    Ich habe mir das Buch vor einigen Wochen gekauft. Besonders gut gefiel mir u. a. folgender Cartoon:

    Ein rot-grüner Hipster sitzt im Sessel und erklärt: Israel hat alle Kriege gewonnen. Das unterscheidet sie schon mal von den Nazis …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.