Das Greta-Derangement-Syndrom

Greta Thunberg Foto: Anders Hellberg Lizenz: CC BY-SA 4.0

Wenn Sie an sich oder einem Verwandten oder Bekannten eines der folgenden Symptome erkennen können, liegt die Diagnose eines Greta-Derangement-Syndroms nahe:

– Asperger als Krankheit zu denunzieren, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– antisemitische Stereotypen zu bedienen, indem man Greta mit Soros/Rothschild verbal verbindet, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– Auf einmal den um das Wohl „des Kindes“ besorgten Menschen rauszukehren (sie ist fast siebzehn), weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– „Die hat das nur mit einer millionenschweren Marketingkampagne geschafft“, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels

– „Die ist so hässlich“, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– „Die nervt“, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– „Die sollen alle mal lieber in die Schule gehen“, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– „Fuck you, Greta!“, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– „Meine Tochter kam von der FFF-Demo zurück“-Geschichten erlügen, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– Mord-, Vergewaltigungs- und Gewaltphantasien gegen eine minderjährige junge Frau, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels
– „Friday for Hubraum“-Links teilen, bewerben oder nur öffentlich erwähnen, weil man glaubt, damit löst man das Problem des menschgemachten Klimawandels

Eines der am einfachsten zu diagnostizierenden Syndrome der Psychologiegeschichte.

Einfacher jedenfalls zu diagnostizieren – und wesentlich verbreiteter – als Asperger.

 

Dir gefällt vielleicht auch:

17 Kommentare

  1. #1 | Klaus Lohmann sagt am 26. September 2019 um 09:47 Uhr

    Danke!!!

  2. #2 | Daniel sagt am 26. September 2019 um 10:50 Uhr

    Das sind aber wirklich viele imaginierte Ansätze zur Immunisierung gegenüber Kritik und Abwertung abweichender Perspektiven. Es geht abwärts mit den gretafans.

    Die Psychologie sollte man allerdings den Psychologen überlassen. Das verhalten anderer menschen zu pathologisieren, die Relevanz der bei greta diagnostizierten Erkrankung aber zu leugnen, ist schon etwas seltsam…

  3. #3 | Ke sagt am 26. September 2019 um 11:35 Uhr

    Ständig mit oder über Greta reden, weil man glaubt damit löst man Problem des Klimawandels 😉

  4. #4 | thomas weigle sagt am 26. September 2019 um 12:06 Uhr

    Ebenfalls danke!!!

  5. #5 | Nina sagt am 26. September 2019 um 16:29 Uhr

    @#2 Daniel: Asperger ist keine Krankheit.

  6. #6 | abraxasrgb sagt am 26. September 2019 um 17:16 Uhr

    Nina
    Nach DSM V bzw. ICD 10 F84.5 ist Asperger eine Störung.
    Greta selbst nennt es superpower … nun ja.
    YMMV
    Ich finde sie völlig egal 😉

  7. #7 | Melly Flu sagt am 26. September 2019 um 18:09 Uhr

    Warum vergeht kein Tag, ohne dass Dutzende von Artikel über Thunberg erscheinen?

  8. #8 | Gerd sagt am 26. September 2019 um 22:26 Uhr

    8. Quasi automatisch anzunehmen der Wandel des Klimas wäre menschgemacht!

  9. #9 | Stadtzuhörer sagt am 26. September 2019 um 22:43 Uhr

    ICD 10 F84.5

    >> Form qualitativer Abweichungen der wechselseitigen sozialen Interaktionen, wie für den Autismus typisch, charakterisiert, zusammen mit einem eingeschränkten, stereotypen, sich wiederholenden Repertoire von Interessen und Aktivitäten

    Das klingt ja wie eine Beschreibung der Sozioide von der Parteihochburg Ruhrgebiet – mit Unterstützung der Mietfinger und -hirne des Staatsfernsehen und -rundfunks: z.B. wie Sozioid Populisten Duisburg / SPD.

  10. #10 | Langsamdenker sagt am 27. September 2019 um 07:59 Uhr

    #8 Gerd, die Faktenlage ist mittlerweile sehr valide. Wissen Sie etwas anderes? Bei Vahrenholt nachgelesen?

  11. #12 | ke sagt am 27. September 2019 um 15:10 Uhr

    @11 Gerd
    Der Artikel ist doch eindeutig bzgl. des menschl. Einflusses auf den Klimawandel.

    Wie viele Prozent es genau sind, wie viele Grad es sind, ist sicherlich offen. Modelle stellen eben nur dar, was man modelliert. Beim Wetter oder bei der Vorhersage zu den Wirtschaftsdaten klappt das auch nur in einem breiten Rahmen.
    Final ist es egal. Der Mensch beeinflusst das Klima. Wir in Deutschland werden daran nicht ändern können.

  12. #13 | Gerd sagt am 27. September 2019 um 21:16 Uhr

    Eindeutig ist er in der Tat. Seinerzeit haben sich 2/3 aller wissenschaftlichen Arbeiten nicht festlegen wollen. Und dann ist da noch die Tatsache, dass der Erfinder der Hockeyschläger Kurve sein verwendetes Datenmaterial geheim halten will.

    https://www.pfalz-express.de/klimadiskussion-palaeoklimatologe-michael-mann-kann-hockey-stick-graph-nicht-verifizieren/

    Wissenschaftliche Daten nicht teilen ist absolut unwissenschaftlich.

  13. #14 | Philip sagt am 28. September 2019 um 10:09 Uhr

    2014 ist ja nun schon was her. Das hier ist von 2019:

    https://www.derwesten.de/politik/afd-stellt-bundesregierung-frage-zum-klimawandel-blamage-id226929489.html

    "Die Zahl 97 Prozent ist falsch, wie die Bundesregierung zugibt … Davon bejahen im Durchschnitt 99,94 Prozent den menschengemachten Klimawandel."

  14. #15 | Michael Kolb sagt am 28. September 2019 um 10:14 Uhr

    @13 Gerd

    Man kann zum Modell von Mann stehen wie man will, jedoch ist die Behauptung des "Pfalz Express" (und anderer, "alternativer", Medien) falsch, dass Mann einen Prozess _verloren_ hätte, in dem es inhaltlich um sein Klimamodell gegangen wäre. In dem Verfahren ging es um Beleidigung und es steht kurz vor der Einstellung, möglicherweise ohne Urteil, durch das Gericht. Die Bitte um Einstellung ging vom Beklagten Ball aus der, unter anderem, auch mit der eigenen "Bedeutungslosigkeit" argumentierte. Nachzulesen ist das hier:

    https://blog.gwup.net/2019/09/06/die-hockeyschlaeger-kurve-vor-gericht-ist-der-klimawandel-in-einem-prozess-widerlegt-worden/?fbclid=IwAR1GXH0bRSXLctxv6qqm0IsCbAZYJJUJpcWHXrbipQucxmOMwHJvcUGrpbU

  15. #16 | Klaus Lohmann sagt am 28. September 2019 um 10:17 Uhr

    @Gerd: Die eigene wissenschaftliche Arbeit nicht der braunen Brut zwecks Diffamierung und ideologischer Verdrehung von Fakten hinzuwerfen, ist jedermanns gutes Recht.

    Die "Hockeystick-Kurve" ist allein deshalb obsolet, weil andere Studien aktuell bessere Nachweise über deren Aussagen bez. der Vergangenheitswerte liefern (z.B. https://www.nature.com/articles/s41586-019-1401-2) und die Wirklichkeit lt. einer anderen, moderneren Darstellung (https://www.klimafakten.de/meldung/erderwaermung-als-spirale-die-fesselndste-klimagrafik-aller-zeiten) noch schlimmer ist.

  16. #17 | Spion und Spion sagt am 28. September 2019 um 20:05 Uhr

    Sehr geehrter Autor
    Schreibe lieber über Computerspiele aber nicht über Klima.
    Das ist wirklich unterste Schublade.Kritiker des Greta Hypes in eine Rechtsnationale Vergewaltiger Ecke zu schieben ist
    billig und zeigt nur das wohl große Angst vor Kritikern besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.