#1 | Helmut Junge sagt am 18. Oktober 2017 um 19:37 Uhr

"Ohne dieses Referendum wäre die Sympathie vermutlich auf Seiten der Kurden gewesen und hätte die Übernahme von Kirkuk von Seiten der USA so nicht durchgehen lassen."
ja, das ist die einzige Erklärungsmöglichkeit, auch aus meiner Sicht. Der "Westen" hat hat im Moment Probleme mit Unabhängigkeitsreferenden und läßt die Unterstützung fallen. Barzani hat das falsch eingeschätzt.
Militärisch gesehen wäre die Kampfkraft der Peschmerga ausreichend gewesen, wenn der Nachschub rollen würde. Aber der kommt nun wohl nicht.
Und wenn die Kurden in Syrien den IS besiegt haben, könnte ihnen das gleiche Schicksal blühen.
Zunächst einmal jedenfalls. Nur wenn sie dann wieder mal gebraucht werden, kann sich das Blatt noch einmal drehen.
Aber das kann schnell geschen. Sowohl im Irak, wie auch in Syrien ist der Iran eine treibende Kraft. Wird er zu stark, benötigt man im Westen wieder die Kurden. Dann aber werden die Kurden einen Anschluß zum Miitelmeer fordern können und niemand im Westen wird sich trauen diesen Anspruch zurückzuweisen.