Deutscher UN-Botschafter Christoph Heusgen könnte auf Antisemiten-Liste des Simon Wiesenthal Centers landen

Christoph Heusgen (rechts) mit dem damaligen bulgarischen Außenminister Kristian Wigenin (März 2014) Foto: MFA Bulgaria Lizenz: CC BY 2.0

Immer wieder stimmt Christoph Heusgen, der UN-Botschafter der Bundesrepublik, gegen Israel und unterstützt die Anträge autoritärer Staaten. Die Bild-Zeitung berichtete über Heusgens Arbeit in New York: „Für einen Eklat sorgte Heusgen etwa im März 2019, als er die Raketen der islamistischen Terror-Gruppe Hamas mit israelischen Bulldozern gleichsetzte, mit denen Israel palästinensische und israelische illegale Häuser abreißt. Dies tat er auch noch ausgerechnet in der Woche, in der die Hamas massive Raketenangriffe auf Israel verübte und sieben israelische Zivilisten verletzte.“ Der Tagesspiegel forderte angesichts Heusgens Abstimmunsgverhalten Bundesaußenminister Maas auf, einzuschreiten.

Damit sollte sich Maas beeilen, denn es droht ein weiterer Reputationsverlust. Nach einem Bericht der Jerusalem Post denkt das Simon Wiesenthal Center darüber nach, Heusgen auf seine jährliche Liste der schlimmste zehn Antisemiten zu setzen. Abraham Cooper vom Wiesenthal Center sagte der israelischen Zeitung: „Wir sehen uns ein paar Dutzend Kandidaten an. Dazu gehört auch der deutsche Botschafter bei den Vereinten Nationen. Seine empörende und gefährliche Erklärung vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im März könnte ihn auf die Top-10-Liste der antisemitischen und antiisraelischen Vorfälle bringen.“

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | ke sagt am 19. November 2019 um 21:59 Uhr

    Wie tief kann die deutsche Außenpolitik noch sinken?

  2. #2 | Dr. Gerhard Fulda sagt am 20. November 2019 um 19:03 Uhr

    Ein deutscher UN Botschafter ist wie alle Botschafter weisungsgebunden. Sein Abstimmungsverhalten und seine offiziellen Erklärungungen bestimmen sich nach den Vorgaben des AA und des Bundeskanzeleramtes. Wer darin Antisemitismus findet, sollte besser gleich BK Merkel und BM Maas als Antisemiten beschimpfen – nicht den ausführenden Beamten!

  3. #3 | Anya Reyem sagt am 20. November 2019 um 22:16 Uhr

    Nicht mein Bundespräsident, nicht meine Bundeskanzlerin, nicht mein UN-Botschafter, nicht, nicht, etc…., für diese ganze gruseligeClique
    schäme ich mich unendlch……., widerwärtige Heuchler……
    Höre, Israel, kehre "diesem Land mit dieser Regierung" den Rücken…..,
    Es kommen hoffentlich bald andere Zeiten , und das ganze"Geschmeiss"
    verschwindet! Meine/unsere Liebe hast Du!
    Feigheit,Phantasielosigkeit, Desinteresse, Lieblosigkeit, Provinzialität muss ich leider zu den Charakteristika meine Dumpfgermanen zählen,
    Man(ich) kann sich nur schämen……,AR

  4. #4 | Gerd sagt am 20. November 2019 um 22:21 Uhr

    @2: Ja, aber er ist ein seiner Wortwahl frei und dass er die Anweisung von oben zu dieser Gleichsetzung bekommen hat, ist auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.