Droht Schalke 04 der Totalabsturz?

Clemens Tönnies ist eine Reizfigur auf Schalke – kommt er trotzdem nochmal zurück? | Foto: wikipedia / Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

Es fühlt sich schlimmer an, als die Höchststrafe. Der FC Schalke 04 soll nämlich im Falle eines Abstiegs aus der 2. Bundesliga nicht in der Lage sein, die Lizenzauflagen für die 3. Liga zu erfüllen. Demnächst könnte die 4. Liga (laut Medienberichten von Sky und Sport Bild) die sportliche Heimat für den königsblauen Traditionsclub aus Gelsenkirchen werden.

Es gibt ein Buch, welches die vielen Schalker Skandale zusammen getragen hat. Es heißt „Die Spitze des Eichbergs“ – und würde es hiervon eine Neuauflage geben, würden gerade die Ereignisse rund um die Veltins-Arena reichen, um viele weitere Seiten dazukommen. Nach Informationen des Sport-Senders Sky sei für Schalke 04 eine Lizenz für die 3. Liga „im Grunde ausgeschlossen“. Schon im Oktober hat die Sport Bild über den möglichen Abstieg des Traditionsvereins berichtet und geschrieben, dass neben „den Marketing- und Cateringrechten“ auch die Veltins-Arens verkauft werden könnte – weil die Schulden und Verbindlichkeiten gerade den Verein erdrücken könnten.

Doch vor allem der Verkauf des Stadions sei alles andere als einfach, kommentierte Prof. Dr. Christoph Breuer von der Sporthochschule Köln sagte im Gespräch zu Sport Bild: „So viele Interessenten wird es dafür wohl nicht geben. Früher waren die Kommunen dafür geeignete Kandidaten, aber wer die finanzielle Situation der Stadt Gelsenkirchen kennt, weiß, dass das so gut wie unmöglich ist.“ Und der Unterhalt der großen Sportanlage mit 30 fest angestellten Mitarbeitern und mehr als 900 Aushilfskräften ist riesig.

Kommt Clemens Tönnies zurück?

Schalke kämpft derzeit an mehreren Fronten. Zum einen geht es für den mit etwa 160 Millionen Euro Verbindlichkeiten belasteten Klub darum, das wirtschaftliche Überleben zu sichern. Zum anderen soll alles dafür getan werden, den Tabellenkeller der Zweiten Liga so schnell wie möglich zu verlassen. Der Klub ist zudem auf der Suche nach einem neuen Hauptsponsor, zudem laufen mehrere weitere Sponsorenverträge aus. Aufsichtsratschef Axel Hefer steht massiv unter Druck, der von ihm bestellte neue Vorstandsvorsitzende Matthias Tillmann ebenfalls. Bereits Anfang Dezember hatte eine Gruppe der wichtigsten Geldgeber Tillmann und Hefer zu einem Austausch geladen. Die Sponsoren – darunter auch der frühere Aufsichtsrats-Vorsitzende Clemens Tönnies als Vertreter für Böklunder – wollten wissen, wie die Schalker Führung überhaupt gedenkt, die Krise zu meistern.

Der FC Schalke 04 steckt derzeit in einer Sackgasse | Foto: Peter Hesse

Von ein paar Fans wird derzeit ein Comeback von Clemens Tönnies gefordert, der mit seinem Privat- und Geschäftsvermögen zu den 120 reichsten Deutschen zählt. Doch der Großmetzger aus Rheda-Wiedenbrück hat viele Feinde im Verein – und sein Zurückkommen dürfte so manchem Anhänger übel aufstoßen. Die Fans des FC So4 Supporters Club kommentierten stellvertretend auf ihrer facebook-Seite: „Ganz unabhängig von Kritik an den derzeit handelnden Personen und deren Fehlern, kann es nicht die Lösung sein, jetzt nach Leuten zu schreien, die uns über Jahre erst in die Situation gebracht haben, dass wir kein Geld mehr haben und dass wir uns eigentlich keinerlei Fehler mehr erlauben dürfen.“

Nicht erst seit der fast widerstandslosen 1:4-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern steht der der Altmeister aus Gelsenkirchen mit dem Rücken zur Wand. Die Partie beim letzten Heimspiel gegen Braunschweig wurde zwar relativ glücklich 1:0 gewonnen – dennoch reicht das derzeit nicht, um die vielen schlechten Schalker Nachrichten einfach zur Seite zu schieben.

 

Dir gefällt vielleicht auch:

Werbung