10 Kommentare zu “Eric Burdon & The Animals

  • #1
    fan

    “When I was young” gab’s doch schon mal, 1 Juni 2010, hier: http://www.ruhrbarone.de/the-animals/

    “When I was young” in der Literatur:

    “aber vielleicht doch nicht ganz normal, dass man es sich zwischen fünf und Viertel nach sechs ungefähr dreißigmal hintereinander auf voller Lautstärke anhört”.

    aus: “Das Ewige Leben” von Wolf Haas

  • #2
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Fan: Ja, aber es war ein anderes Video. Das hier gefällt mir eigentlich besser.

  • #3
    fan

    „Ja, aber es war ein anderes Video. Das hier gefällt mir eigentlich besser“

    Stimmt, kann man „sich zwischen fünf und Viertel nach sechs ungefähr dreißigmal hintereinander auf voller Lautstärke“ anschauen …

  • #4
    Caro

    Da erste Video gefiel mir schon sehr gut, aber dieses hier gefällt mir noch viel viel besser. Guter Geschmack, Stefan Laurin!

  • #5
  • #6
    Herjeh2010

    @Caro, bei der vorigen Version war ich ergriffen, und hatte mir das Lied mindestens drei bis vier mal angehört. Das hatte ich auch dem Fan geschrieben. Diese Version nicht mal ganz.
    Die jetzige Version klingt viel zu glatt. Die andere Version ist expressiver, ursprünglicher, also besser. Basta. Da lasse ich ich mir gerne einen schlechteren Musikgeschmack als Stefan Laurin unterstellen. Wäre ja nicht das erste mal, daß ich mir so etwas in der Art sagen lassen muß. Ach übrigens, Caro, du bist doch der echte Caro?

    @Fan, sorry, ich bin noch nicht dazu gekommen, Deinem Vorschlag nachzugehen, hab es sogar aus den Augen verloren. Insofern war es eine gute Idee von Stefan, die Animals noch mal zu bringen. Werde mir Mühe geben.

  • #7
    fan

    @ Herjeh2010

    mich würd ja schon mal interessieren, wie du Wolf Haas findest. Und ich bin eher von der ungeduldigen Sorte. Sonst würde ich sagen: Schauen wir mal, ob in der Verfilmung von Haas‘ „Das Ewige Leben“ Eric Burdon den Soundtrack liefert – der Film ist aber erst für 2011 angekündigt.

  • #8
    Caro

    @Herjeh2010
    Stimmt schon, daß die andere Version ursprünglicher ist. Hier gefallen mir die Bilder einfach besser. War ein richtig hübscher Kerl, dieser Eric Burdon.
    Ich bin halt eben nicht „der echte Caro“, sondern „die“ echte Caro (…line).

  • #9
    Herjeh2010

    @Caro, als Mann kann ich sagen, daß er Charisma hat(te).
    Ich hab erst mit 24 einen Plattenspieler gehabt, da war das alles schon Legende.
    Aber es war noch „in“. House of rising sun z.B. hab ich oft gehört. Als Platte.
    Trotzdem, ich habe eine späte CD von Burdon, die ich nie höre.
    Ich höre heutzutage übrigens lieber Weltmusik, oder spezielle Musik, wie z.B. Tigerlillies. Nicht ausschließlich natürlich. Aber Texte sind mir noch nie wichtig gewesen, obwohl ich selber viel schreibe. In meinem Freundeskreis gibt es viele Rockfans, aber ich habe da eine Außenseiterposition.
    Nur selten kommt die alte Rockmusik noch an meine Seele. Früher war das anders, weil alles neu und aufregend war.
    Ich habe den Begriff „echter Caro“ übrigens nur benutzt, weil ich bei xtranews mehrere Caros entdeckt hatte. Einen fand ich gut.
    @Fan, ich bereite eine Ausstellung vor, deshalb mußt Du leider vielleicht doch bis 2011 warten. Wenn Dir diese Frage wichtig ist, müßtest Du doch Geduld haben.
    Die Antwort kriegst Du. Jetzt vergesse ich das nicht mehr.

  • #10
    Herjeh2010

    @fan,
    natürlich berücksichtige ich dabei die Anregungen, die Du mir am 1.Juni gegeben hast. Aber, Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.