Es reicht: beendet den Irrsinn der Covidioten!

Covidioten bekämpfen. (Symbolfoto. Photo by Katerina Kerdi on Unsplash )

Aus ganz Deutschland kommen heute wieder Bilder von Demonstrationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen. Es sind Bilder, wie man sie leider seit Monaten kennt, und die in ihrer Intensität zunehmen: Menschen ohne Masken, Menschen die Abstände nicht einhalten, Menschen die mit grauenhaft selbst gedichteter Musik demonstrieren.

Menschen die Gewalt ausüben, gegen Polizisten, Journalisten und die mit weiterer Gewalt drohen. Ein kursierendes Video zeigt gar ein Mann, der droht das nächste Mal mit einer Waffe wieder zu kommen und dann zwei Menschen nieder zu schießen. Es reicht!

Es reicht schon lange, diese Bilder hinnehmen zu müssen. Auflagen werden verletzt, Anweisungen der Polizei und von Gerichten nicht beachtet, und all das, was wir Vernünftigen die ganze Woche – und das seit Monaten – über einhalten, wird konterkariert und ins Lächerliche gezogen.

Es reicht einfach. Es reicht, dass offen mit Gewalt gedroht wird, Gewalt stattfindet, und Radikale durch unsere Städte marschieren dürfen, so als wäre nichts. Als wären wir nicht mitten in einer todbringenden Pandemie.

Es ist höchste Zeit, dem ein Ende zu machen. Wofür hat denn die Polizei ihre Wasserwerfer? Wofür ihre Schlagstöcke? Wenn der Staat noch einen Rest Glaubwürdigkeit bewahren will, dann muss auch er erkennen: es reicht!

Dir gefällt vielleicht auch:

13 Kommentare

  1. #1 | ingenhorst sagt am 13. März 2021 um 23:40 Uhr

    volle zustimmung. alle wirrköpfe und covidioten sollten besuch vom verfassungsschutz bekommen! solche leute gehören abgeholt. linientreue blogs wie die ruhrbarone müssen mit staatsknete gefördert werden…….knete läuft schon? na dann…

  2. #2 | Stefan Voß sagt am 14. März 2021 um 09:01 Uhr

    Die Auseinandersetzung wird nicht mehr sachlich geführt. Es scheint hier nur noch eine "richtige" Meinung zu geben.

  3. #3 | kassandro sagt am 14. März 2021 um 12:04 Uhr

    Netter Aufruf zur Gewalt gegen Andersdenkende. Bislang ging die Gewalt auf solchen Demos hauptsächlich von linken Gegendemonstranten aus, und der Artikel zeigt, warum das so ist. Die schlimmsten Haßprediger sind die, die am lautesten darüber klagen. Selbstverständlich wird dieser Kommentar wegzensiert. Dafür bekommt der Artikel einen Ehrenplatz in meinem Blog "Faschismus inflagranti".

    P.S.: Leider konnte ich am gestern wegen eines Warnstreiks im ÖPNV nicht bei der Demo in Hannover dabei sein.

  4. #4 | Loretto sagt am 14. März 2021 um 22:09 Uhr

    Gruß aus dem Regierungsdorf Düsseldorf. Während der Demo hat es geregnet. Es war schon ausreichend nass genug.

    Die Gegendemo im Dezember hatte den Slogan: "Gegen Nazis, Hools und rechte Antisemiten. Ich habe mir erlaubt, den Artikel der Ruhrbarone über die Kooperation von Hamas und Jusos auszudrucken und die Gegendemonstranten darauf hinzuweisen, dass sie dann auch zur NRW-SPD gehen müssten.

    Ich wurde dann auf den Boden geschleudert und lag quasi zu Füßen von Johannes Rau. Also zumindest vor seinem Denkmal vor der NRW-Staatskanzlei.

  5. #5 | ccarlton sagt am 14. März 2021 um 22:41 Uhr

    #3 bringt es auf den Punkt. Ich möchte nur noch hinzufügen, dass jede 1.Mai Demo von mehr Gewalt begleitet wird alle alle Demos gegen die Corona Maßnahmen zusammen. Reaktion? Die Polizei möge doch bitte weiterhin deeskalieren.

  6. #6 | Justitia sagt am 14. März 2021 um 23:34 Uhr

    als Covidiot muss ccarlton das wohl so sehen …

  7. #7 | Susanne Scheidle sagt am 15. März 2021 um 12:47 Uhr

    @ Kassandro #3

    Seit wann ist es ein "Aufruf zur Gewalt" wenn man die Polizei daran erinnert, ihre Arbeit zu tun? Da muss ich wohl ganz krass was verpasst haben…
    Aber Schwamm drüber, den Beifall von "Querdenker" ccarlton haben Sie ja schon mal. Chapeau!

  8. #8 | Emscher-Lippizianer sagt am 15. März 2021 um 12:50 Uhr

    "…. dass jede 1.Mai Demo von mehr Gewalt begleitet wird alle alle Demos gegen die Corona Maßnahmen zusammen"

    Der Berichterstattung kann man das aber auch anders entnehmen:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-03/corona-demonstration-dresden-gewalt-polizisten-aufarbeitung

  9. #9 | Ali Mente sagt am 15. März 2021 um 16:15 Uhr

    Die "Berichterstattung" lügt. Jeder der das nicht glaubt, geht am besten das nächste mal selbst zu einer Querdenker-Demo und macht sich ein eigenes Bild davon wer dort anwesend ist, wie die Stimmung ist und von wem die Gewalt ausgeht. Man muß ja nicht mitmachen sondern kann sich das alles auch als Zuschauer ansehen. Wer dann die eigenen Eindrücke mit der "Berichterstattung" der Medien vergleicht, glaubt denen danach höchstens noch den Wetterbericht.

  10. #10 | Sebastian Bartoschek sagt am 15. März 2021 um 17:19 Uhr

    @ #9: Eigentlich kommentiere ich bei Artikeln nie mit. Hier möchte ich aber kurz darauf hinweisen, dass es in diesem Blog keine Wetterberichte gibt.

  11. #11 | Sebastian Bartoschek sagt am 15. März 2021 um 17:20 Uhr

    @ #3: und auch hierzu dann noch etwas:

    "Selbstverständlich wird dieser Kommentar wegzensiert. Dafür bekommt der Artikel einen Ehrenplatz in meinem Blog "Faschismus inflagranti"."

    Äh, nun, jetzt ist der Kommentar veröffentlicht. Und nu?

  12. #12 | thomas weigle sagt am 15. März 2021 um 18:13 Uhr

    #1Das hört man ja öfter, dass die Regierung "staatstreue Organe und Bürger" bezahlt. Nur vermisse ich leider Gottes jedes mal den Hinweis, wo und wie diese Staatsknete ausgezahlt wird. Vielleicht haben sie einen Hinweis, wo und wie diese Knete ausgezahlt wird. Zumindest bis zu Beginn der 2.Welle habe ich da einen Anspruch anzumelden. Also hopp…oder in Zukunft in Sachen Staatsknete einfach die Finger an der Tastatur stillhalten.

  13. #13 | Sarah sagt am 5. Mai 2021 um 23:23 Uhr

    Hallo Herr Bartoschek, Sie sind doch Psychologe und müssten mehr Möglichkeiten sehen, als dass auf Bürger, die wegen den Massnahmen der Regierung auf die Strasse gehen, eingeprügelt wird. Als Journalist müssten Sie übrigens auch anerkennen, dass die Demos weitestgehend friedlich sind. Provokateure gibt es immer, auch bei den BLM und der Antifa. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihnen das entgangen sein sollte. Man fühlt sich bei Ihnen fast ein wenig an Edward Bernays erinnert. Aber nur fast ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung