Werbung

Facebook bizarr: Steinbrüste verboten!

Brüste haben bei Facebook nichts verloren. Also Frauenbrüste. Egal wie alt. Ganz egal wie alt. Und auch ganz egal, ob Kunst oder Meilenstein der Menschheitshistorie oder nicht. Das durfte nun die sog. „Venus von Willendorf“ erfahren. Die knapp 30.000 Jahre alte Statuette steht im Naturhistorischen Museum in Wien. Und darf nun nicht mehr bei Facbook stehen, wohl wegen der nackten Brüste. Dass auf diesen keine Nippel sind, macht diesmal nichts.

Unterstützung für dieses Handeln des Social-Media-Riesen wird aus den verbliebenen Stützpunkten des IS und einigen geisteswissenschaftlichen ASTA-Büros erwartet.

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Helmut Junge
Helmut Junge
6 Jahre zuvor

Ich denke, daß die Islamisten zuerst die Geisteswissenschaften (sorry, genauer wäre Gesellschaftswissenschaften) okkupieren, und daß dieser Prozeß schon sehr weit fortgeschritten ist.

ke
ke
6 Jahre zuvor

Danke für den Beitrag. Es ist wichtig, dass so etwas verbreitet wird.

Was kommt als nächstes, wenn jetzt schon so frühe Beweise menschlicher Kreativität verbannt werden?

trackback

[…] berichteten wir Ruhrbarone davon, dass Facebook ein Problem mit der „Venus von Willendorf“ hat. Aber Facebook kann noch […]

trackback

[…] auf, wenn an sieht, wie das Unternehmen mit der „Venus von Willemdorf“ umgeht (Ruhrbarone vom 28.2.18).  Seiner Linie bleibt Facebook auch heute treu: so sperrte es ein Verkaufsangebot für Kerzen in […]

Werbung