#1 | Reinhard Matern sagt am 13. Juli 2015 um 16:07 Uhr

Im Grunde freue ich mich, dass mal über ein belletristisches Buch bei den Ruhrbaronen gesprochen wird, doch in welcher Weise? Der präsentierte Artikel könnte genauso gut einen Artikel oder eine Doku behandeln. Völlig wurscht.