Geschäftstüchtiger Genosse Grimm

Mein alter Kumpel Werner Boschmann vom Bottblog hat mich auf eine schöne Geschichte in seiner Heimatstadt aufmerksam gemacht, die dort die Gemüter bewegt.

Foto: SPD Bottrop

Der Vorsitzende des SPD Unterbezirks Bottrop Hans Georg Grimm ist offenbar ein Mann, der politisches Engagement, unternehmerischen Mut und eine hauptberufliche Tätigkeit gut miteinander vereinbaren kann. Neben seinem Parteiamt ist Grimm Personalamtsleiter der Stadt Bottrop, eine Tätigkeit, die er sicher nur seinem Können und nicht seinem Parteibuch verdankt und Inhaber der Personalservice Arbeitsvermittlung H-Georg Grimm. In letzter Tätigkeit, die Grimm etwas unglücklich im August vergangenen Jahres, wenige Wochen vor Beginn der Wirtschaftskrise aufgenommen hat, widmet er sich der ehrenvollen Tätigkeit, Menschen wieder in Lohn und Brot zu bringen.

Wie gut, dass seine Lebensgefährtin ganz auf seiner Welle liegt: Sie ist selllvertretende Vorsitzender der örtlichen ARGE und bemüht, den unglücklichen Menschen, die von Hartz IV leben müssen, eine neue Lebensperspektive zu geben.

Nun wundert es nicht, dass in einem von Neid zerfressenen Land wie Deutschland eine Persönlichkeit wie Grimm, die rund um die Uhr daran arbeitet, das Los  seiner  Mitmenschen ein wenig zu verbessern, mit Vorwürfen überschüttet wird: Die DKP spricht in der WAZ von einer Affäre Grimm und die ÖDP will konkrete Auskünfte über Grimms Nebentätigkeiten. Die wird sie wie alle Parteien am Dienstag im nicht-öffentlichen Teil der Hauptausschussitzung bekommen. Wir können davon ausgehen, dass Grimms Weste rein wie ein nordhessisches Märchen sein wird.        

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Erdgeruch sagt am 15. Februar 2009 um 15:41 Uhr

    Und die Frage ist doch: Wer hat diese Nebentätigkeit genehmigt?

  2. #2 | louis_bottrop sagt am 15. Februar 2009 um 20:50 Uhr

    BOT-WAZ, 15. Februar 2009
    ??Oberbürgermeister Peter Noetzel hat Hans-Georg Grimm, dem Leiter des städtischen Personalamtes, dessen Nebentätigkeit als Arbeitsvermittler genehmigt. Wie DKP-Ratsherr Michael Gerber sagte, habe der Oberbürgermeister ihm dies persönlich mitgeteilt. Noetzel habe die Genehmigung mit der Auflage verbunden, dass Grimm nicht als Vermittler für die Stadt tätig werden dürfe. Wie berichtet, steht der Personalamtsleiter und SPD-Vorsiztende wegen seines Nebenjobs bei DKP und ÖDP in der Kritik. ?Der Interessenkonflikt mit seiner herausgehobenen Tätigkeit als Leiter des Personalamtes sowie die Tätigkeit der Lebensgefährtin Monika Igelbüscher bei der ,Arbeit für Bottrop? war damit vorprogrammiert?, sagte Michael Gerber. (?)
    Die DKP fordere ?umfassende Information? im Hauptausschuss am Dienstag, sagte Gerber, ?und zwar im öffentlichen Teil. Die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf?.?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung