Hausdurchsuchungen bei Blogger Burks

Der Blogger Burks, aka Burkhard Schröder ist seit Jahren aktiv in der poltischen Aufklärung. Er berichtet regelmäßig über Versuche des Staates in die Privatsphäre der Menschen in diesem Land einzudringen.

Heute morgen ist die Macht des Staates nach eigenen Angaben in seine Wohnung eingedrungen. Er wurde Subjekt eines Machtvollzugs, weil er angeblich Anleitungen zum Bombenbau verbreitet haben soll.

Burks ist Buchautor. Er schreibt über Online-Durchsuchungen, Heroin-Opfer und Hacker. Burks streitet für den ausgiebigen Gebrauch von Verschlüsselungssoftware wie PGP. Burks ist ein Linker. Bestimmt. Aber ein Bombenbauer. Kann ich mir nicht vorstellen. Auch kein Verbreiter von Bombenbauanleitungen. Dass man wegen eines Links behelligt werden kann, kann ich mir nicht vorstellen.

Was wollen die Polizisten von Burks? Er selbst berichtet. Hoffentlich kontinuierlich.

Dir gefällt vielleicht auch:

3 Kommentare

  1. #1 | Manfred Michael Schwirske sagt am 11. November 2008 um 23:41 Uhr

    Präventiver Eingriff in fundamentale Bürgerrechte. Vor Rechtsstaat zum Sicherheitsstaat und weiter: vom Sicherheitsstaat zum Präventionsstaat. https://www.strafverteidiger-vnbs.de/files/document2.pdf. Da haben etliche das Maß verloren. Der Staat gerät aus der Verfassung. Höchste Zeit für Gegenwehr.

  2. #2 | Thomas sagt am 12. November 2008 um 11:40 Uhr

    Laut Giesbert wäre der bei Burks inkriminierte Artikel lediglich „ein Zitat eines ca. 15 Jahre alten Usenet-Postings, problemlos im Netz zu finden und bietet nicht mehr, als jedes Chemie-Lehrbuch.“

    https://www.damaschke.de/notizen/index.php/was-der-herr-erbsen-richter-am-amtsgericht-tiergarten-so-alles-fur-verhaltnismasig-halt/

  3. #3 | Jens Kobler sagt am 13. November 2008 um 10:57 Uhr

    Wie wäre es mit kollektiver Selbstanzeige?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung