5

In eigener Sache: Ruhrbarone-Autor Stefan Laurin mahnt MLPD ab

MLPD-Anhänger auf einer Kundgebung in Bochum

Heute wurde der Marxistisch Leninistischen Partei Deutschlands (MLPD) und ihrer Parteizeitung Rote Fahne durch den Kölner Medienrechtler Frederik Albrecht eine Abmahnung zugestellt.  Ruhrbarone-Autor Stefan Laurin geht damit gegen Behauptungen vor, welche die MLPD in einer Pressemitteilung und die Rote Fahne in Texten aufgestellt haben. Laurin untersagt der MLPD künftig erneut zu verbreiten:

„Kurz zuvor hatte sich bereits der ‚Antideutsche‘ Stefan Laurin auf seinem Blog
antisemitische Inhalte der offen faschistischen Partei die Rechte zu eigen
gemacht und weiter verbreitet, nur um aus antikommunistischen Motiven der
MLPD zu schaden.“

„Der antideutsche Hetzer und erklärte MLPD-Hasser Stefan Laurin vom Blog
„Ruhrbarone“ kann es nicht lassen.“

„Dabei ist sein Hass auf die MLPD offensichtlich größer als der auf die realen
Antisemiten und Faschisten: […].“

„Weiter ist Laurin sich nicht zu schade, gegen das antifaschistische Bündnis,
das den Auftritt eben jener Partei „Die Rechte“ am 1. Mai in Duisburg
verhindern will, einen Spaltungsversuch zu unternehmen. In welchem
Interesse arbeitet Laurin eigentlich? Hier zeigt sich, wohin fanatischer
Antikommunismus und bodenloser Hass auf Revolutionäre und MarxistenLeninisten führt. Glückwunsch zu dieser „Entwicklung“ Herr Laurin.“

„Laurin macht sich damit objektiv zu einem Sprachrohr der Faschisten, deren
Losungen und Hass er mit seiner Veröffentlichung auch noch weitgehend
unkommentiert weiter verbreitet und als zutreffend bestätigt.“

„Laurin als Sprachrohr der Faschisten“

Ausgangspunkt der Kampagne der MLPD gegen Laurin war ein Artikel auf diesem Blog, der sich mit Antisemitismus und „Israelkritik“ bei der Nazi-Partei „Die Rechte“ und der MLPD beschäftigte. Eine von der MLPD geforderte Unterlassungserklärung unterzeichnete Laurin nicht und teilte der MLPD mit, sie werde  „bis nach der Weltrevolution warten müssen, um sie durchzusetzen“.

Es ist die erste Abmahnung, die von  Stefan Laurin ausgeht: „Die MLPD hat, genauso wie Rechtsradikale und Esoteriker, in den vergangenen Jahren viele Unwahrheiten über mich im Internet verbreitet. Meistens hat mich das nicht weiter interessiert, weil deren Seiten ohnehin kaum jemand liest und ich Besseres zu tun habe, als mich mit den Aussagen von irgendwelchen Spinnern zu beschäftigen. Mit der Behauptung, ich würde mir Nazi- und antisemitische Inhalte zu eigen machen, wurde nun eine Grenze überschritten. Jeder der mich und meine Arbeit kennt weiß, dass das nicht stimmt.“

 

 

RuhrBarone-Logo

5 Kommentare zu “In eigener Sache: Ruhrbarone-Autor Stefan Laurin mahnt MLPD ab

  • #1
    Nina

    Gut gemacht, Stefan! ❤️
    Diese ewig Verblendeten sind eine Beleidigung für jeden intelligenten Menschen. Die Unterstellungen (glauben die da eigentlich wirklich dran?) würde ich höchst persönlich nehmen. Niemand nennt einen Nazigegner einen Nazi. Das verdient einen Hagel an (symbolischen) Ohrfeigen.
    Ich fürchte nach der Weltrevolution wird das gesamte Blog interniert. Überlegt Euch schonmal, was Ihr hinter die Mauer mitnehmen wollt.

  • #2
    Thomas Nueckel

    "Jeder muß begreifen, welch riesiger Fortschritt die sozialistische Sowjetunion unter Führung von Lenin und Stalin in der Menschheitsgeschichte war….“ (Zitat Homepage MLPD.)

    Weitergedacht gibt es dann womöglich einen Engel (MLPD) – Brück (Rechte) – Pakt. Eher jedoch wird die Kleinstpartei MLPD nie eine gesellschaftsrelevante Rolle spielen, genau so wie die Rechte. Ärgerlich sind beide allemal.
    Beide Parteien zu verbieten, wäre hübsch, jedoch spielen sie so überhaupt keine Rolle im öffentlichen Diskurs. – Sekten halt.

    Was die MLPD und ihre Unterstützung der BDS-Kampagnen betrifft:
    (Editiert vom Admin)

    Ich unterstütze daher deutlich die Abmahnung von Stefan Laurin und hoffe auf hohe Geldbußen, sollte die MLPD benannten Unsinn weiter öffentlich äußern.

  • #3
  • #4
    Psychologe

    „Kurz zuvor hatte sich bereits der ‚Antideutsche‘ Stefan Laurin auf seinem Blog
    antisemitische Inhalte der offen faschistischen Partei die Rechte zu eigen
    gemacht und weiter verbreitet, nur um aus antikommunistischen Motiven der
    MLPD zu schaden.“

    Haltet den Dieb!
    Das haben sich die ewig gestrigen von links gut bei denen vom rechten Rand abgeschaut. Dort erklärt man ja auch gern, die "Gutmenschen" seien "wie die Nazis damals" und steigt sich in eine Opferwahn-Spirale hinein. Tja, lieber Genosse Stefan, mit dem "Held der Arbeit" ist es bei so viel konterrevolutionärer Agitation erst mal Essig. Selten so gelacht. Wenn es denn nicht so traurig wär‘.
    Baut auf, baut auf…

  • #5
    Aimée

    Bleib tapfer Stefan, die MLPD sind hängengeblieben in einem Weltbild, das nur in deren Fantasie existiert.
    Für welches Palästina sprechen die "Herrschaften", sind sie autorisiert von der Hamas oder gar Abbas? Beide husten auf die MLPD ähnlich wie die Mullahs im Iran 1979.

    Offensichtlich kapiert es die MLPD nicht einmal, dass "die Palästinenser" gegen ein Kurdistan sind, wobei für welches Kurdistan spricht die MLPD; dass der YPG, PKK, der Peschmerga, der PDK-I oder Komala?

    Die MLPD unterstützt Unterdrücker und Vernichter, die alle Israelis; arabische wie jüdische, christlich, drusische oder Behain vernicht will und GEGEN ein Kurdistan ist.

    Aus der Geschichte lernen, bedeutet auch aus der "islamischen Revolution" im Iran und dies war eine ähnliche "Revolution" wie die MLPD irgendetwas von Freiheit, Demokratie und Gleichberechtigung versteht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.