6

Keine Loveparade in Bochum?

Die Bochumer Grünen glauben nicht mehr daran, dass die Loveparade im kommenden Jahr in Bochum stattfindet. Und die Stadt? Die sagt nix.

Loveparade 2008 Foto: Stadt Dortmund

Seit Monaten das gleiche Spiel: Gerüchte kommen auf, dass die Loveparade in Bochum ausfällt, fragt man nach, verweist die Stadt auf Gespräche mit dem Loveparade-Veranstalter, die bald staffinden werden und Klärung bringen sollen: Immer wieder müssen in den vergangenen Monaten diese Gespräche stattgefunden haben - bislang ohne ein Ergebnis.   Für Wolfgang Cordes von den Grünen ein sicheres Zeichen, dass die Loveparade in Bochum nicht stattfinden kann: "Gäbe es Ergebnisse würde die Stadtverwaltung unsere Fragen beantworten und nicht immer nur mauern." Bochum habe weder eine geeignete Strecke noch einen passenden Kundgebungsort für eine Millione Besucher. Auch zeitlich würde es jetzt eng werden. Bochum solle sich von der Loveparade verabschieden und einer anderen Stadt die Chance zur Durchführung geben - wenn es denn eine Stadt gibt, die die Loveparade haben will: "Essen und Dortmund wurden doch schon angefragt und haben beide dankend abgelehnt"  Die Probleme von Cordes teilt der Loveparade Veranstalter, die Lopavent GmbH indes nicht. Pressesprecher Björn Köllen ist optimistisch: "Wir planen die Loveparade in Bochum und gehen davon aus dass sie auch  in Bochum stattfinden wird. Alle offenen Fragen werden wir mit der Stadt klären, mit der wir im Kontakt sind. Größe und Ausmaß der Loveparade werden wir an die Gegebenheiten anpassen." Das hält Cordes nicht für möglich: "Eine kleinere Loveparade kann man nicht planen: Soll Ravern der Besuch der Loveparade verboten werden?"

Die Bochumer Grünen glauben nicht mehr daran, dass die Loveparade im kommenden Jahr in Bochum stattfindet. Und die Stadt? Die sagt nix.

Loveparade 2008 Foto: Stadt Dortmund

Seit Monaten das gleiche Spiel: Gerüchte kommen auf, dass die Loveparade in Bochum ausfällt, fragt man nach, verweist die Stadt auf Gespräche mit dem Loveparade-Veranstalter, die bald staffinden werden und Klärung bringen sollen: Immer wieder müssen in den vergangenen Monaten diese Gespräche stattgefunden haben – bislang ohne ein Ergebnis.   Für Wolfgang Cordes von den Grünen ein sicheres Zeichen, dass die Loveparade in Bochum nicht stattfinden kann: "Gäbe es Ergebnisse würde die Stadtverwaltung unsere Fragen beantworten und nicht immer nur mauern." Bochum habe weder eine geeignete Strecke noch einen passenden Kundgebungsort für eine Millione Besucher. Auch zeitlich würde es jetzt eng werden. Bochum solle sich von der Loveparade verabschieden und einer anderen Stadt die Chance zur Durchführung geben – wenn es denn eine Stadt gibt, die die Loveparade haben will: "Essen und Dortmund wurden doch schon angefragt und haben beide dankend abgelehnt"  Die Probleme von Cordes teilt der Loveparade Veranstalter, die Lopavent GmbH indes nicht. Pressesprecher Björn Köllen ist optimistisch: "Wir planen die Loveparade in Bochum und gehen davon aus dass sie auch  in Bochum stattfinden wird. Alle offenen Fragen werden wir mit der Stadt klären, mit der wir im Kontakt sind. Größe und Ausmaß der Loveparade werden wir an die Gegebenheiten anpassen." Das hält Cordes nicht für möglich: "Eine kleinere Loveparade kann man nicht planen: Soll Ravern der Besuch der Loveparade verboten werden?"

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Keine Loveparade in Bochum?

  • #1
    mario

    ja was soll ich dazu nur sagen,es wär sehr schade wenn die loveparade2009 nicht in bochum stattfinden kann.ich persönlich hätte die parade auf die ns7 verlegt und die abschlußkundgebung auf das gelände von opel.man sollte sich auch an die absprachen halten,die getroffen wurden.es darf auf keinen fall wieder dortmund sein,finde es auch voll quatsch wie gesagt wurde bochum hätte einen kleinen hauptbahnhof.mag sein sein.aber wie ich es in essen erlebt habe ging dort auch nichts mehr,dazu lässt es sich bestimmt auch eine lösung finden.loveparade2009 in bochum.mit freundlichen grüßen mario dierks

  • #2
  • #3
    Wemberg, Florian

    Die Loveparade in Bochum ist physikalisch nicht durchführbar !!!
    (Volumen- bzw. Personensstrom = Personenanzahl X lichte Breite
    Das wissen die Verantwortlichen der Politik, als auch die Sicherheits- und Ordnungskräfte.
    Weder der kleine Hauptbahnhof noch andere
    Transportoptionen können einen geordneten und sicheren Verkehr gewährleisten.
    Sofern die LoPa doch kommen sollte, kann sich jeder Ausdenken wie das ausgeht.
    Schwachsinn die Veranstaltung im kleinen Bochum.

    Gruß
    Flori

  • #4
    Sascha

    Es ist absoluter Schwachsinn, dass jetzt wieder alle aus Ihren Löchern kommen und alles schlecht machen wollen.

    Es ist zwar korrekt, dass Bochum auf den ersten Blick nicht die Flächen bietet, die in Essen und Dortmund zur Verfügung standen, aber sucht man etwas finden sich auch hier Möglichkeiten, wie zum Beispiel die NS7, die Königsallee, Opel-Gelände.

    Der zweite Punkt ist, dass die Stadt sich sowas mal früher überlegen kann. Man kann doch nicht einfach mal sagen “Jo…LoPa, das machen wir” und hinterher fällt einem ein “ja wo denn überhaupt???”.
    Das ist ein Problem, dass es nun zu LÖSEN gilt.
    Eine Lösung besteht allerdings nicht in einer Absage.
    Das wäre wirklich die größte Blamage für Bochum, die man sich vorstellen kann.
    Wenn man zusagt, muss man auch dazu stehen und die Sache angehn. Diese rumlaberei der ganzen Politiker muss sowieso langsam mal aufhören, ob nun in Bochum oder auf der gesamten Bundesebene..
    Immer wird diskutiert von morgens bis abends, am Ende kommt nichts dabei raus.

    Jetzt liebe Politiker: Arme hoch und ran an den Speck, zurück gehts nicht mehr, nach der weltweiten Ankündigung.
    Bochum zeigte sich anfangs als weltoffene Stadt; Partymetropole Ruhr, Bochum wollte mitmischen.. Jetzt einen Rückzieher zu machen wäre wirklich erbärmlich!

    Und noch abschließend zu den Leuten die meinen alles besser zu wissen und alles schlecht reden zu müssen:
    Probleme am Bahnhof sind ja dann Sache der Menschen, die die Loveparade besuchen. Die anderen können ja sehr gerne zu Hause bleiben… und die “Müllproblem” dürfte sich doch wohl relativieren, wenn man bedenkt was für einen enormen Umsatz die Städte Essen und Dortmund an den Tagen der Loveparade gemacht haben..

    Sooo…
    Dann bin ich mal gespannt wie diese Sache weitergeht

    P.S.: An den Witzbold der für München ist xD:
    Was wollen wir denn da???
    Partymetropole RUHR, nicht Kuhalm Bayern.. Es geht um die Dance-Szene, die in München zu gering vertreten ist, das war also der schlechteste Vorschlag, den man machen konnte !!
    Das Ruhrgebiet ist optimal, aufgrund der Dichte an Discotheken, Menge der Einwohner und der Nähe zu den Niederlanden, die für Ihre große Fangemeinde der elektronischen Musik bekannt sind!!!

    Gruß
    Sascha

  • #5
  • #6
    kleene

    also wenn ich mir es so durch lese, denke ich das gleiche wie in einzelnen comments hier schon gesagt wurde.
    diese argumente die hier gegeben werden warum es nicht statt finden soll in bochum kann man kaum glauben, wenn man mal an essen LoPa denkt funktionierte an den bahnhöfen, egal ob man hin wollte oder abends aus essen raus wollte, auch nichts.
    wenn man an dortmund denkt funktionierte da alles es noch weniger als im jahr zu vor. und trotzdem fand die loveparade beide jahre statt. und in dortmund der bahnhof ist auch nicht wirklich verhältnismäßig groß.(und nach den angaben müsste das ja auch für essen und dortmund genau durchgeplant gewesen sein)
    natürlich war dortmund loveparade wirklich heftig mit den menschenmengen. aber genau das war doch eines der ziele…berlin zu knacken.
    und jetzt kriegt bochum angst davor? es gibt ja wohl auch noch andere möglichkeiten, wie oben genannt, es auf einer anderen fläche in bochum zu planen bzw auch die an- und abreise von der loveparade in bochum zu regeln , zb mal genug sonderbusse einzuplanen, die durchs ganze ruhr gebiet fahren und leute weg bringen und abholen. damit die bahnhöfe nicht aus den nähten platzen. und für die nächsten jahre werden wahrscheinlich genauso viele menschen gerechnet werden müssen und welche stadt bzw bahnhöfe sind dafür ausgeleget? könnte ja mit den gleichen argumenten abgesagt werden dann, oder? Oder will man es vllt dieses jahr ausfallen lassen mit dem hintergedanken damit es nächstes jahr nicht mehr so heftige menschenmassen werden?!

    und noch was: ” bochum wäre physikalisch nicht durchführbar?!?”
    war es in dortmund denn? würd es den in duisburg “physikalisch durchführbar” sein????

    bitte!!

    mit welchen menschenmassen rechnet(e) man den bei der loveparde? 1,6mio menschen=es war einfach geil
    man muss doch im vorraus mit allem rechnen und dann weiß man doch wohl schon wenn man so eine route festlegt (vor allem hier im ruhrgebiet) wo mit man hier an anzahl der besucher von ausgehen kann
    ich denke ich spreche hier für fast alle die die letzten zwei jahre hier die LoPa mit gefeiert haben, und sich seit dortmund wahnsinnig aufs nächste mal freuen, dass das in keinster weise ne erklärung, geschweige denn ne entschuldigung ist es für bochum mit diesen eigentlich in sich wiedersprüchlichen argumenten abzusagen bzw es komplett ausfallen zu lassen in diesem jahr. und nicht mal annähernd über ausweichmöglichkeiten nachzudenkt oder im vorraus nachgedacht zu haben.

    sorry ich finds einfach nur absolut unprofesionell geplant und lächerlich entschuldigt von bochum und allen die dazu gehören.
    und nicht mal für das eigentliche dieser party zu kämpfen:

    ein gefühl zu erleben was jeder einzelne beim feiern empfindet, es auf der loveparade mit jedem teilen zu können und genau dieses empfinden so vielen menschen es eigentlich nur gemeinsam zu rocken

    ich hoffe es ist noch mal ein anstoß allein aus diesem grund noch mal drüber nach zudenken es dieses jahr vllt doch noch es irgendwo irgendwie auf die beine stellen zu können

    beste und erwartungsvolle grüße

    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.