Linkspartei NRW zu blöd für Aprilscherz

Die Linkspartei in NRW veröffentlichte heute schon mal einen Aprilscherz.

Der Linkspartei in NRW kann nur selten vorgehalten werden, ihrer Zeit voraus zu sein. Viele ihrer Positionen scheinen noch aus den 70er Jahren zu stammen. Kein Wunder: Damals hatten etliche ihrer Fraktionsmitglieder ihre beste Zeit. Heute allerdings war die Linkspartei NRW einen Tag voraus. Auf ihrer Homepage veröffentliche sie einen Aprilscherz. Der ist  gar nicht mal schlecht, nur zu früh:

Zulassung von Coffeeshops zur Verkehrsberuhigung in NRW
Ausgerechnet bei einem vermeintlich umstrittenen Thema zeichnet sich eine überraschende Kooperation von Linken, SPD, Grünen und der FDP ab: Auf große Zustimmung im Verkehrsausschuss des Landtags stieß ein Antrag der Fraktion DIE LINKE, in NRW so genannte Coffeeshops nach niederländischem Vorbild zuzulassen.
„Wir freuen uns über die Zustimmung der FDP zu unserem Antrag“, erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Bärbel Beuermann. „Wir sind nur etwas überrascht über die Motivation der Liberalen.“
Hintergrund des Antrags der Linken sind verkehrspolitische Erwägungen. „Mit dieser Maßnahme erhoffen wir uns eine Entlastung der Autobahnen gerade im Grenzbereich“, erklärte Beuermann. Insbesondere die stark genutzte A40 nach Venlo könnte deutlich entlastet werden, „wenn nicht mehr der halbe Pott in die Niederlande rauschen muss, um sich für das Wochenende einzudecken“.
Überraschend erklärte Christof Rasche, FDP-Vertreter im Ausschuss, er könne sich durch diese Maßnahme „ein insgesamt entspannteres Fahrverhalten auf den vollen Straßen NRWs“ vorstellen. Möglicherweise bereits im Sommer könnte daher die Forderung der LINKEN erfüllt werden.
„Mit unserer viel gescholtenen Forderung nach dem ‚Recht auf Rausch‘ hat dies höchstens sekundär etwas zu tun“, stellte Bärbel Beuermann klar. „Immerhin machen wir im Landtag ja Realpolitik!“

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dieter Carstensen
12 Jahre zuvor

Die Linke – tztztz …

Mal zu früh, mal zu spät, aber selten pünktlich.

Wenn Du, lieber Stefan Laurin, nicht darauf aufmerksam gemacht hättest, wäre es wahrscheinlich niemand aufgefallen, dass sich Die Linke mit ihrem „Aprilscherz“ im Termin vertan hat, denn

a.) Wer macht sich schon die Mühe die langweiligen und nichtssagenden Mitteilungen der Die Linke zu lesen

– und –

b.) Die Politik der Die Linke ist doch ein Ganzjahresaprilscherz

da wäre das sowieso nicht aufgefallen …

Richard
Richard
12 Jahre zuvor

Na, ich schätze mal, da hat nur jemand vergessen den Text zu terminieren und einfach auf „absenden“ geklickt.

Hannes
12 Jahre zuvor

Jetzt entspannt aber mal 😉

Dieter Carstensen
12 Jahre zuvor

Nett, lieber Hannes und was machen die Nichtraucher?

Dieter Carstensen
12 Jahre zuvor

@2 Lieber Stefan, vielleicht haben die „Pfiffikusse“ die Ruhrbarone gelesen, oder meine Weiterverbreitungen des Artikels z.b. bei twitter, facebook, Mr.Wong etc.

Bestimmt haben Ihre Spione und Sympathisanten sie auf die rasante Verbreitung dieses Aprilscherzfauxpas aufmerksam gemacht, soll ja bei dieser Partei Leute geben, die sich mit Überwachungen recht gut auskennen …

Essener
Essener
12 Jahre zuvor

Es gibt Momente, da erreicht die Kommentarfunktion hier bei den Ruhrbaronen das Niveau der Kommentare auf „derwesten.de“.

Torsten Strom
Torsten Strom
12 Jahre zuvor

Oh man, wenn man schon so einen blöden Scherz machen will, dann sollte man es halt auch richtig machen. Was soll man da sagen.

trackback

[…] im Internet. Risiko 1. April! Es ist nicht auszuschließen, dass manche es auch schaffen, ihren Aprilscherz zum richtigen Datum zu platzieren. Risiko! Außerdem: ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Vor […]

Werbung

Entdecke mehr von Ruhrbarone

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen