3

Neue Nähe: Digitale Premieren am Schauspiel Dortmund

Der Dino hat sich bei der Spielzeiteröffnung im September vorgestellt – und taucht auch bei “Abgedreht” wieder auf / Copyright: Florian Dürkopp

Mit der neuen Filmserie „Abgedreht!“ in der Regie von Intendantin Julia Wissert geht es los: Das Schauspiel Dortmund blickt ab der Premiere am Freitag, 11. Dezember (19 Uhr), mit Mini-Folgen wöchentlich hinter die Theaterkulissen, stellt die Menschen und ihre Berufe vor und nimmt das Publikum virtuell mit: Requisite, Garderobe, Licht, Ensemble, Bühnenmeister, Regie, Druckerräume, Dramaturgie, Proben, Fundus, Ton, KBB, Foyer, Studio, Säle, Sicherheit, Reinigung, Pforte, Assistenz, Intendanz und vieles mehr muss zusammenspielen, damit Theater erlebbar wird. In der ersten Folge führt Julia Wissert selbst virtuell durch das Schauspiel. Wer Lust auf fantastische Theaterwesen und deren Alltag hat, kann sich jeweils Freitag um 19 Uhr auf YouTube dazu schalten. Auf Zoom gibt es außerdem auch Vor- und Nachgespräche mit dem Team, bis auf den 25.12. und Neujahr. Die Links für YouTube und Zoom finden alle Interessierten auf www.tdo.li/abgedreht. Für Abonnenten des Schauspiels gibt es am 10. Dezember eine exklusive Preview. Bei dem audiovisuellen Spaziergang „Eine Winterreise“ wird das Publikum durch die Dortmunder Innenstadt geleitet. Begleitet von den Stimmen der Schauspieler des Dortmunder Ensembles führt der Weg die Teilnehmer vom Hauptbahnhof über die Reinoldikirche bis zum Hansaplatz. Zu hören sind traurige, lustige, weihnachtliche und nicht weihnachtliche Texte, Gedichte und Gedanken unter anderem von Else Lasker-Schüler, Bertolt Brecht, Janosch, Kurt Tucholsky, Selma Meerbaum-Eisinger, Wisława Szymborska, Saša Stanišić und vielen anderen, über das Leben, den Winter, die Menschen, Gott und die Welt. Mitmachen ist ganz einfach: Ab Dienstag, 15. Dezember, ist „Eine Winterreise“ abrufbar über www.tdo.li/winterreise. Handy an, auf den Link klicken, Kopfhörer auf und los. Anton Andreew und Amelie Lopper haben den 30-60-minütigen Spaziergang konzipiert. Als dritte Premiere im Dezember zeigt das Schauspiel Dortmund „Neue Arbeit oder: Der Tag, an dem ich beschloss, aus meinem Leben auszubrechen“. Die Inszenierung war als ein interaktives Spiel mit Publikum geplant, nun findet sie wegen Corona im virtuellen Raum statt. Das Premierendatum am Donnerstag, 17. Dezember, bleibt bestehen. Das Online-Experiment von France-Elena Damian, Kirsten Möller, Achim Naumann D’Alnoncourt und Jane Saks nimmt das Publikum mit auf eine Gedankenreise und begibt sich auf die Suche nach dem „guten“ Leben jenseits des Hamsterrads. Mit DIY-Anleitung für zu Hause und interaktivem Live-Stream bringt das Online-Gesellschaftsspiel Schauspieler und Publikum zumindest virtuell wieder in einen gemeinsamen Raum und überbrückt das Social Distancing.

RuhrBarone-Logo

3 Kommentare zu “Neue Nähe: Digitale Premieren am Schauspiel Dortmund

  • #1
    discipulussenecae

    Eine gute und schöne Idee, das Theater DO auch mal von der "anderen Seite" zu sehen!

    Ebenso gut finde ich, daß sie in DO offenbar ihrer Muttersprache vertrauen und das Phänomen des generischen Maskulinums beherrschen. Zumindest begleiten Schauspieler die "Winterreise" und nicht wie in BO ebenso politisch korrekte wie unleserliche Schauspieler*innen+außen …

  • #2
  • #3
    discipulussenecae

    Dann geht das Lob selbstverständlich an Euch!

    Ich hatte mich – ehrlich gesagt – auch schon gewundert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.