NRW-Prognose: CDU bricht im Landestrend ein

Armin Laschet (CDU): „Dies hätte ich mir nie im Leben vorstellen können!“ (Foto: Roland W. Waniek)
Armin Laschet (CDU)(Foto: Roland W. Waniek)

Der schlingernde Kurs von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat zu einem Einbruch der Union in NRW geführt: Nach einer Prognose des Berliner Instituts Wahlkreisprognose käme die CDU bei einer Landtagswahl in NRW zurzeit nur auf 30,5 Prozent. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hingegen vertrauen die Wähler. Bei einer Bundestagswahl würden 36,5 Prozent der Bürger in NRW CDU wählen. Laschet ist der einzige Ministerpräsident, der in der Krise massiv verliert. Das muss man auch erst einmal schaffen.

Die AfD käme bei einer Landtagswahl aktuell auf acht , die Linke auf fünf und die FDP auf sieben Prozent.

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Laschets Kommunikationsdesaster | Ruhrbarone sagt am 9. Juli 2020 um 10:02 Uhr

    […] NRW-Prognose: CDU bricht im Landestrend ein von Stefan Laurin in Politik […]

  2. #2 | Robert Müser sagt am 9. Juli 2020 um 17:45 Uhr

    Wer durch sein chaotischen (Nicht-)Regierungshandeln den Amtsbonus nicht für sich nutzen kann, den straft der Wähler gerne und gnadenlos ab – er wäre da nicht der erste Amtsträger, dem solches widerfährt.

    Randnotiz:
    Der Anteil der Gelben und der Blauen ist mir immer noch zu hoch. Die Blauen arbeiten intern stark am eigenen Verschwinden, nur die Gelben schaffen es noch nicht – vielleicht werden ja dort auch noch Wünsche wahr …

    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.