Pink Slip Party: Ein schöner Abend

Gut 20 Kollegen aus dem Ruhrgebiet kamen gestern zur Pink Slip Party.

Legte auf: MC Jens Kobler

Und sie kamen von den unterschiedlichsten Medienhäusern – auch aus den Kreisen WAZ konnten wir einige Kollegen begrüssen. Gut, die  eigentliche Idee einer Pink Slip Party – die Vermittlung neuer Jobs – hat nicht wirklich funktioniert: Potentielle Arbeitgeber haben gestern Abend das Mandragora weiträumig gemieden. Aber es war ein netter Abend und es soll nicht der Einzige gewesen sein: Im März wird es eine Neuauflage der Pink Slip Party geben. Dann gleich nebenan im Riff-Trockendock und mit einer Kapelle und  für alle Journalisten, Blogger und wer sonst so kommen möchte.         

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
zoom
15 Jahre zuvor

Liebe Ruhrbarone,
ich wäre ja gerne gekommen, aber mitten in der Arbeitswoche 😉 Mal schauen, wann das nächste Treffen stattfindet.
BTW: Gab es irgendwelche Erkenntnisse?
Noch ein P.S.:
Stammt das Foto vom selbigen Abend?

zoom
15 Jahre zuvor

@Stefan:
in der kleinen Ansicht vermute ich ein gutes Foto. Ich klicke jedesmal automatisch drauf, aber es wird nicht größer 🙁
Aber davon wird die Welt sehr wahrscheinlich(!?) nicht untergehen 😉

Dirk E. Haas
15 Jahre zuvor

ja, das foto ? a man of constant sorrow 😉

Jens Kobler
15 Jahre zuvor

Bitte zoom in Ruhe lassen! Äh, ich arbeite übrigens gerade noch mit vier Agenturen gleichzeitig an einem Centerfold-Poster als Beilage für das nächste Bermuda-3eck-Magazin. 😉
Bei der Filmszene hab ich übrigens auch gut Spaß gehabt. Frohes Schaffen weiterhin!

trackback

[…] mit den Kollegen der WAZ, von denen im Laufe des Jahres 300 ihren Job verloren, war unsere Pink-Slip Party im Mandragora in Bochum. Ein netter Abend – trotzdem gab es keine Fortsetzung. Warum eigentlich […]

Werbung