Ruhrbarone gehen Offline

Wir schalten nicht unseren Blog ab, nein, aber wir machen jetzt eine Offline-Variante unserer Seite. Sprich, wir geben ein Print-Ding raus.

In dem Ruhrbarone-Offline-Ding wollen wir die Geschichten schreiben, die uns bewegen, die uns interessieren, die uns faszinieren. Vom Innenleben der Linken Partei in NRW, bis zu den Pakistanischen Terrorbanden aus dem Sauerland mit Wurzeln in Duisburg.

Dabei beschränken wir uns nicht auf das Ruhrgebiet. Wir schauen über den Tellerrand. Wir ziehen einen Freiheits-Vergleich zwischen Blogs in Deutschland und Europas letzter Hardcore-Diktatur in Weißrussland. Wir blicken auf den Weltfinanzplatz nach Dubai. Was geht da unten ab?

Wir wollen auch Hintergründiges bieten, wie die Story über die Toten von Hagen, die im Polizeigewahrsam verreckten, und über die Schalke Finanzen.

Wir wollen harten Stoff liefern, beispielsweise eine Analyse über die Kreativquartiere, die im Pott wenig mehr sind als Public Relations. Über die Möglichkeiten einer Schwarz-Grünen Landesregierung. Oder über die Zukunft der Energiewirtschaft.

Das alles wollen wir.

Wir finanzieren das Heft selber. Wir glauben daran, dass es nicht nur Online eine Zukunft für Medien gibt, im Gegenteil, wir glauben, dass es für gute gedruckte Geschichten immer einen Platz in Deutschland gibt. Und diesen Platz wollen wir bieten.

Mal im ernst, ein 40.000 Zeichen-Brett über ein sozialistisches Jugendcamp kommt samt cooler Fotos doch im Print besser als auf dem Bildschirm, oder?

Das Heft wird teuer. Wir können leider nicht mit einer nennenswerten Auflage rechnen, die niedrige Preise rechtfertigen würde, aber wir müssen trotzdem den Druck finanzieren. Der Leser muss also mehr als üblich zahlen. Dafür bekommt er aber auch mehr. Unser Ruhrbarone-Print-Ding wird so fett wie ein Buch.

Wir geben erstmal ein Print-Ding raus und schauen, wie das läuft. Wenn wir unsere Kosten eingespielt haben, wollen wir das nächste Print-Ding machen. Die Nummer 1 ist also ein Test.

Wir brauchen Leser für das Print-Ding. Wir sagen bescheid, wann es erscheint – wir rechnen mit einem Termin Mitte oder Ende Februar. Dann wäre es toll, wenn möglichst viele Menschen das Stück kaufen. Wir informieren rechtzeitig über das Fortschreiten des Projekes.

Aber wir brauchen auch Anzeigen für das Print-Ding und die Seite hier.

Wenn jemand bei den Ruhrbaronen werben will, gerne.

Bitte nur kurz eine Email schicken an: uli.radespiel (at) ruhrbarone.de

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
15 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
el-flojo
13 Jahre zuvor

Ich werd mir auf jeden Fall ein Exemplar zulegen. Freu mich auf mehr Details, so dass ich bei mir die Werbetrommel rühren kann. Falls gewünscht…

fischfresse
13 Jahre zuvor

Print? Verwegen! Welches Format (Größe) soll das Teil haben? Wegen Fotos und Gestaltung …

Detlef Obens
13 Jahre zuvor

ich freue mich auf diese Print-Ausgabe! Sie wird sicher, wenn ich den bisherigen Verlauf hier betrachte, sicher uns alle auf das Beste erfreuen! Ich wünsche der RED Glück und Erfolg!

trackback

[…] dazu hier: https://www.ruhrbarone.de/ruhrbarone-gehen-offline/ Bitte benehme dich, beim kommentieren! […]

Malte
13 Jahre zuvor

Von mir auch, viel Erfolg und Durchhaltevermögen, ist ja nicht einfach so etwas! Eigenverlag….?

Louis
Louis
13 Jahre zuvor

Viel Glück! Und viel Erfolg. Wünsche ich euch von ganzen Herzen

JK
JK
13 Jahre zuvor

wo kann ich es abonieren?

Marcel Postert
13 Jahre zuvor

Grüße von Redaktion zu Redaktion. Viel Erfolg wünscht die Redaktion von der Bochumer Stadtteilzeitung Hammer Kurier. Auch wir gehen offline, im Februar und reagieren auf die WAZ Lokalredaktionsschließungen. In Bochum Mitte leben immerhin 102.000 Menschen, und ist damit eine Stadt. Ich bin gerade mit der 0 Nummer unterwegs, weil wir uns über Werbung finanzieren wollen, Glück auf aus Bochum Mitte.

Mario Herrmann
Mario Herrmann
13 Jahre zuvor

Ich bestell‘ schon mal son Print-Ding, auch weil es gut gegen Nackenverspannungen ist. Denn die halbe Zeit nicke ich beim Lesen, die andere Hälte schüttle ich den Kopf. 😉

Wär doch auch ein schöner Name: Das Ruhrbarone-Print-Ding!

trackback

[…] Beitrag Ruhrbarone gehen offline wird der Plan beschrieben, dass es demnächst ein Print-Magazin der Ruhrbarone geben soll. Dort […]

FS
FS
12 Jahre zuvor

Sagt mal, was ist eigentlich aus der Sache geworden?

derHöpp
derHöpp
12 Jahre zuvor

Ich freu mich schon so!

Werbung