2

RVR: Neuer Planungsdezernent ist Grüner aus Herne

Verwaltungsgebäude des Regionalverbands Ruhr in Essen Foto: Flux Garden~commonswiki Lizenz: CC BY-SA 2.5

Der Nachfolger des geschassten RVR-Planungsdezernenten Martin Tönnes steht fest: Nach Informationen dieses Blogs wird es der Herne Grüne Stefan Kuczera. Kuczera ist beim RVR zurzeit im Bereich Flächenmanagement beschäftigt. Die Koalition aus SPD, CDU und Grünen will die Personalia am Freitag offiziell beschließen.

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “RVR: Neuer Planungsdezernent ist Grüner aus Herne

  • #1
    Stadtzuhörer

    Am 12. Okt 2019 wurde Referat-2 (at) ldi.nrw.de in Kenntnis gesetzt, dass ein unvollständiges Impressum beim Internetauftritt des RVR vorliegt. Seit 22. Okt 2019 erfolgt die Bearbeitung durch das Referat 2 LDI Düsseldorf. Auf eine IFG-Anfrage ehieß es in einer Auskunft des RVR am 18. Okt:

    [Zitat] »Sie hatten nach der Aufsicht des Regionalverbandes Ruhr gefragt. Die Aufsicht des Regionalverbandes Ruhr  ist das für Kommunales zuständige Ministerium NRW, derzeit also das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW. Einen Sonderfall bildet die Regionalplanung. Hier liegt die Fachaufsicht beim Wirtschaftsministerium NRW, alle anderen mit der Staatlichen Regionalplanung verbundenen Fragestellungen hingegen ebenfalls beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW.«[ ← ]

    Der Regionalverband Ruhr ist eine Körperschaft. Körperschaften sind strukturell nicht befähigt, die Interessen der Mitglieder durchsetzen zu können. Ob das der Grüne Stefan Kuczera weiß?

    Eine Auskunft über die Aufsicht des RVR fehlt bis heute im Impressum des RVR.
    https://www.rvr.ruhr/footer/impressum/

    Und dann wird man sich wundern, wenn es bei der Kommunalwahl NRW 2020             9_13             heißen wird. Das Impressum des RVR ist ein Spiegelbild der Ungerechtigkeit und Behördenwillkür von NRW.

  • #2
    Stadtzuhörer

    Bürgerinnen und Bürgern in der Metropole Ruhr können im Herbst 2020 erstmals die Vertreterinnen und Vertreter in der RVR-Verbandsversammlung, dem Ruhrparlament, direkt wählen.

    In der Bevölkerung und bei den Wählern gibt es ein sicheres Gespür, wenn es um die Wahl bei Körperschaften geht. Dabei zeigt sich dann, dass die viel beschworene und sog. Wahlverdrossenheit viel mehr uralten sozio-kulturellen Regel der Meidung folgt (vgl. alttest. Psalmen).

    Die Wahlbeteiligung wird dann zum Maß der Meidung einer Institution.

    So hat es die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve /IHK Niederrhein sowie Ärztekammer Nordrhein /ÄKNo in Essen erwischt: einstellige Wahlbeteiligung.

    Zwar führt der Heimatverfall zur Depression, jedoch nicht zu einer vielfach verkündeten „Verdrossenheit“.

    Meidung (engl. shunning) ist eine kostengünstige Bestrafung bei gescheiterter Kooperation. Die sog. Volksparteien haben das nicht verstanden, deshalb wird das Strafmaß durch eine Verschärfung des Protestes gesteigert.

    Das Ruhrgebiet, NRW und Deutschland erwartet eine Verthüringung. Noch 202 Tage bis zu             9_13             als Ergebnis der Kommunalwahl NRW 2020 am 13. Sept 2020.
    https://www.ruhrbarone.de/rvr-neuer-planungsdezernent-ist-gruener-aus-herne/178900#comment-1211642

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.