SPD nur noch viertstärkste Partei

Olaf Scholz (SPD), Foto: Roland W. Waniek

Im aktuellen RTL/ntv Trendbarometer fällt die SPD wieder auf 14 Prozent und ist damit nur noch viertstärkste Partei hinter den Grünen (15%), die sich um einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche verbessern, der AfD (21%) und der Union (30%). Die FDP bleibt bei 5 Prozent, die Linke gewinnt einen Prozentpunkt und kommt auf 4 Prozent. Die Freien Wähler fallen wieder unter die 3-Prozent-Marke, wodurch der Wert der sonstigen Parteien auf 11 Prozent (9% in der Vorwoche) steigt.

Bei der Kanzlerpräferenz verliert für Olaf Scholz gegenüber der Vorwoche 2 bzw. 3 Prozentpunkte. Wenn sie den Bundeskanzler direkt wählen könnten, würden sich bei der Konstellation Scholz – Merz – Habeck aktuell 17 Prozent (-2 Prozentpunkte im Vergleich zur Vorwoche) für Scholz, 21 Prozent für Merz (+1 Prozentpunkt) und 19 Prozent (+1 Prozentpunkt) für Habeck entscheiden. Bei der Konstellation Scholz – Merz – Baerbock kommt Scholz auf 19 (-3 Punkte), Merz auf 25 (+1 Prozentpunkt) und Baerbock auf 17 Prozent (+1 Prozentpunkt).

Dir gefällt vielleicht auch:

3 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
der der auszog
der der auszog
2 Monate zuvor

Wie dämlich und unseriös Umfragen werden, wenn selbst Forschungsinstitute wie FORSA dem grünen Mainstream meinen entsprechen zu müssen, wird in dieser Umfrage recht deutlich.

Ob es Sinn macht das Volk alle paar Tage zu fragen, wen es denn als Kanzler wählen würde, obwohl das Volk in der Geschichte der Bundesrepublik seinen Kanzler nie selber hat und auch in Zukunft nicht wird wählen dürfen, sei einmal dahingestellt.

Die Frage allerdings gleich mit zwei möglichen Grünen Kandidaten, nämlich Habeck und Baerbock je ein eigenes Mal zu stellen, obwohl die Grüne Partei nur drittstärkste Kraft ist, (wenn sie nicht gerade viertstärkste Kraft ist), dafür aber jedes mal die AfD, die nach FORSA immerhin zweitstärkste Kraft ist und mit über 6 % Abstand vor SPD und Grünen rangiert, außen vorlässt, ist schon bemerkenswert.

Oder anderes ausgedrückt: Den Grünen wird mittlerweile auch von den Wahlforschern um Manfred Güllner die doppelte Aufmerksamkeit geschenkt unter völliger Ausblendung der AfD.

Macht so etwas Sinn?

vormals SvG
vormals SvG
2 Monate zuvor

@ der, der auszog: Das hört sich ja fast so an, als glaubten Sie an einen mpK (medial-politschen Komplex). Und den gibt es in D schon mal gar nicht.

der der auszog
der der auszog
2 Monate zuvor

@ vormals SVG. Bei dem, was Sie aus meinem Kommentar an Abkürzungsschmarrn herauszuhören glauben, sollten Sie sich vielleicht mal mit Thomas Gottschalk unterhalten…

Werbung