Das erste internationale Treffen der nationalen Nationalisten

nationalenationalisten

Dir gefällt vielleicht auch:

7 Kommentare

  1. #1 | Frank Heinze sagt am 28. März 2016 um 18:57 Uhr

    Ethnopluralismus. Das Konzept heisst Ethnopluralismus.

  2. #2 | B sagt am 29. März 2016 um 01:05 Uhr

    "Konzept"… hahaha

  3. #3 | discipulussenecae sagt am 29. März 2016 um 11:10 Uhr

    Leider tappen Sie mal wieder in Ihre selbst gestellte Falle, sich die Wirklichkeit so schön zu zeichnen, wie sie aber nicht ist. Denn Rechtsradikale, Nazis u. a. sind zwar Arschlöcher, aber eben nicht unbedingt dumm:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-rechtsextremisten-treffen-sich-in-sankt-petersburg-a-1025108.html

  4. #4 | Silke Zeidler sagt am 29. März 2016 um 11:53 Uhr

    Tun Sie mir bitte einen Gefallen, ja? Schreiben Sie an Greser & Lenz, dass deren Cartoons ja wohl so nicht der Wirklichkeit entsprächen. Und dann, dem Postillon, dass es ja unglaublich sei, deren Nachrichten würden ja gar überhaupt nicht stimmen. Oh, und, einen Beschwerdebrief an die Walt Disney Company, Sie hätten da mal nachgeforscht, es gibt gar keine sprechenden Enten.
    Und bitte, bitte, falls Sie Antworten erhalten, posten Sie die hier, ja?

  5. #5 | discipulussenecae sagt am 29. März 2016 um 12:17 Uhr

    Nun aber mal halb lang! Da werfen Sie einiges durcheinander! Ich habe nichts gegen gute politische Karikaturen – ganz im Gegenteil! Aber einen Witz auf einem Zusammenhang aufzubauen, den führende europäische Nazis schon längst konterkariert haben, halte ich weder für besonders komisch noch besonders klug. Sondern eher für gefährlich. Wenn der aufgeklärten Öffentlichkeit gegen rechte Hetzer nichts anderes einfällt, als diese pauschal in die Dumpfbackenecke zu stellen, wird sie sich eher zu früh als zu spät wundern. Nicht wenige Karikaturisten waren 1933 sehr überrascht, wie schnell auf einmal alles ging!

  6. #6 | Silke Zeidler sagt am 29. März 2016 um 12:57 Uhr

    Oh, also, andere mochten die Zeichnung wirklich ganz gern.
    Und generell: sehr gern nehme ich auch Aufträge entgegen, bei denen die Ausführung dann selbstverständlich den Vorstellungen des zahlenden Auftraggebers entspricht.
    (Außer für Nazis & Rassisten. Für die arbeite ich natürlich prinzipiell nicht.)
    Bloß, würden die ganzen Karikaturisten auf jede Interpretation/wasauchimmer von allen Rücksicht nehmen,
    es würden nur noch Blümchen gezeichnet.
    In einer Sache sind wir sehr einer Meinung: diesen gewaltigen Rechtsruck sehe ich auch mit großer Sorge.

  7. #7 | discipulussenecae sagt am 29. März 2016 um 13:25 Uhr

    Niemals würde ich Ihnen irgend etwas vorschreiben! Und daß wir letzlich doch einer Meinung sind, setze ich zwar voraus – freue mich aber trotzdem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung