VfL Bochum: Benefizspiel zugunsten der Erdbebenopfer in Nepal

Flutlichtmast. Quelle: Wikipedia Lizenz: gemeinfrei
Flutlichtmast. Quelle: Wikipedia Lizenz: gemeinfrei

Das erste Testspiel des VfL Bochum 1848 in der Saison 2015/16 steht ganz im Zeichen der Hilfe für die Erdbebenopfer in Nepal. Am kommenden Samstag (20.06.) tritt die Mannschaft von Cheftrainer Gertjan Verbeek um 18:30 Uhr in der Relaxgas-Arena, der Platzanlage des TuS Hattingen, gegen eine Hattinger Stadtauswahl an.

Der sportliche Wert der Partie ist das eine, doch wesentlich wichtiger ist der gute Zweck: Der Reinerlös der Partie wird den Bedürftigen der Erdbebenkatastrophe in Nepal gespendet. Die Zukunftsstiftung Entwicklung bei der GLS Treuhand aus Bochum engagiert sich seit vielen Jahren in der Entwicklungszusammenarbeit in Nepal. Die Menschen vor Ort müssen dringend mit Decken, Medikamenten, Lebensmitteln, Wasser und Werkzeugen wie Schaufeln, Hacken, Spaten versorgt werden. Zudem benötigen sie finanzielle Unterstützung für den Wiederaufbau von Gebäuden, der Wasserversorgung und der Infrastruktur, wie z.B. Straßen, Schulen, Krankenhäuser. Jede Spende wird zu 100 Prozent an die nepalesischen Partnerorganisationen der Zukunftsstiftung weitergeleitet.

Der Eintrittspreis liegt bei fünf Euro, Frauen und Jugendliche zahlen drei Euro, unter 16 Jahren ist der Eintritt sogar frei. Einer der Initiatoren des Benefizspiels ist Jens Güntner, Triathlet bei der TSG Sprockhövel. Güntner stellte über die Hattinger Fachschaft Fußball den Kontakt zum VfL her, der spontan zusagte. „Im Dienste der guten Sache wollen wir unser Benefizspiel auch interessant für Familien machen“, begründet er die moderaten Eintrittspreise. „Und vielleicht kommen ja auch solche Menschen, denen es um die Hilfe für die Erdbebenopfer geht, sich aber weniger für Fußball interessieren – je mehr desto besser.“

Das Spiel an sich bildet zwar das Highlight des Tages, ist aber nicht der einzige Punkt. Schon ab 16:30 Uhr geht es auf der Platzanlage rund, zwei Freundschaftsspiele der F-Junioren (TuS Hattingen I – DJK Märkisch Hattingen und TuS Hattingen II – SG Welper/Blankenstein) stehen auf dem Programm, bevor die Profis des VfL gegen die Hattinger Stadtauswahl kicken. Die wird übrigens von gleich zwei Trainern betreut, darunter einem in Bochum bestens bekannten: Peter Kursinski, von 1974 bis 1978 selbst Profi beim VfL und um die Erfahrung von zehn Bundesligaspielen reicher, wird gemeinsam mit Hansi Wagner das Team coachen.

Dir gefällt vielleicht auch:

Werbung