Voll behämmert: Nazis demonstrieren in Hamm… Liveticker

IMG_3487Nach eher überschaubaren Ergebnissen in der jüngeren Vergangenheit wollen Nazis heute erneut demonstrieren. Diesmal in Hamm. Darauf, dass man ihnen auch diesmal den Spaß verderben wird, haben wir bereits hier hingewiesen. Wir berichten live…

17.21 Uhr Das letzte update wie eigentlich gewollt und gewohnt nun oben. Das Geschwalle will sich nun kein vernünftiger Mensch mehr antun… bevor die letzten Reden von den Nazis auf der Abschlusskundgebung geschwungen werden, verabschieden wir uns aus der Berichterstattung. Wie immer bedanken wir uns bei allen die mitgemacht haben. Bis zum nächsten mal.

11.15 Uhr: Wir sind vor Ort. Noch ist wenig zu sehen. Mutmaßliche Gegendemonstranten versammeln sich oder ziehen noch durch die Gegend. Auch die Polizei verhält sich eher dezent. Zwar sind wohl noch immer einige Hundertschaften auf dem Weg nach Hamm, aber im Stadtbild ist bislang wenig von den Beamten zu sehen.

11.20 Uhr: So dezent sich die Polizei bis vor wenigen Minuten noch verhalten hat, so zielstrebig scheint sie nun die strategisch möglicherweise wichtigen Punkte besetzten zu wollen, wenn sie es noch nicht getan hat. Im Bahnhof Hamm werden nun Kräfte zusammengezogen und auf den relevanten Bahnsteigen wird deutlich Präsenz gezeigt. Auch versammeln sich langsam immer mehr Gegendemonstranten, die sich den Nazis entgegenstellen wollen.

Foto

11.38 Uhr: Es tut sich zwar immer noch nicht viel, aber es wird lauter und bunter. Zu sehen und zu hören waren ca. 15-20 Gegendemonstranten, die mit „Alerta“ Rufen in Richtung Bahnhof ziehen und dabei schwarz gelbe Fähnchen zeigen… Korrektur… es sind natürlich Luftballons und die werden nicht geschwenkt… schwarz gelb sind sie aber trotzdem…

11.52 Uhr: Es ist Feiertag, da gönnt man sich mal was und es darf auch schon mal etwas mehr sein… denken sich zumindest wohl ein paar Nazis und zischem sich hinterm Bahnhof die ersten Hülsen den Tages, nordisch korrekt und in ordentlichem Gebinde: Faxe…

Foto-2

12.02 Uhr: Die erste Blockade. Gegendemonstranten versuchen bereits zu diesem Zeitpunkt die Anreise der Nazis zu stören. Zwischen den Gleisen 8 und 12 des Bahnhofes in Hamm versuchen die Nazi Gegner es mit der ersten Blockade. Noch lässt die Polizei sie gewähren und unternimmt noch nichts. Derweil haben sich in der Zwischenzeit vor dem Bahnhof ca. 300 Gegendemonstranten eingefunden, um gegen die Demonstration der Nazis zu protestieren.

12.11 Uhr: So… nun wird auch Gleis 5 blockiert, damit haben wir nun drei Blockaden im Hammer Bahnhof. Unter den Blockierern befinden sich mit Birgit Rydlewski, Landtagsmitglied der Piratenpartei, auch so etwas wie Politprominenz…

12.37 Uhr: Ruhig und entspannt geht es zu, im Bahnhof von Hamm. Was wohl auch daran liegt, dass die Blockierer freundlich genug sind, normalen Reisenden den Weg nicht allzu sehr zu versperren. Trotzdem kündigt die Polizei mit launigen Worten die Räumung der Blockaden an. Zwar habe man auch keine Lust auf Nazis, aber dennoch sollten die Demonstranten nun die Blockade auflösen und sich der angemeldeten Demonstration vor dem Bahnhof anschließen.

Foto-3

12.42 Uhr: Die Blockade ist durchlässig. An den Blockierern vorbei huschen einzelne Nazis zum Hinterausgang, wo sie sich offenbar mit ihren Kameraden treffen wollen. Gleichzeitig werden die Aufforderungen der Polizei an die Blockierer deutlicher.

12.51 Uhr: Zwei der drei Blockaden werden nun von der Polizei umstellt, jedoch steht, nach unserer Einschätzung, keine unmittelbare Räumung bevor. Anders sieht es jedoch an den Gleisen 8 und/oder 10 aus. Es wird angenommen, dass die Nazis auf diesem Gleis eintreffen könnten. Deshalb ist es möglich, dass die sich dort befindende Blockade aufgelöst wird.

12.57 Uhr: Mehrfach wurden die Blockierer vor Gleis 8 durch die Polizei aufgefordert, den Weg freizumachen, sonst würde geräumt. Darauf haben es die Blockierer nicht ankommen lassen und haben den Durchgang zumindest so weit freigegeben, dass der Weg vom Bahnsteig hinab wieder frei ist. Die anderen beiden Blockaden scheint ihre taktische Irrelevanz vor einer Räumung zu bewahren.

13.06 Uhr: Sprachen wir gerade noch davon, dass Irrelevanz vor Räumung schützen würde? Dem scheint doch nicht so zu sein. Warum auch immer, im Bereich der Gleise 3 und 4 werden Blockierer von der Polizei abgedrängt und die Blockade wird geräumt. Anscheinend möchte die Polizei einen leeren Bahnhof haben. Langsam aber stetig arbeitet man sich von Blockade zu Blockade und beginnt damit, den Bahnhof zu räumen. Große Probleme scheint es für die Polizei dabei nicht zu geben, zum Teil verlassen die Demonstranten den Bahnhof freiwillig. Wohl nicht freiwillig genug, wenn es nach der Bundespolizei geht. Den letzten 20 Blockierern wurden die Instrumente gezeigt… also Pfefferspray und der Einsatz des Mehrzweckstockes angedroht. „Ruppig“ beschreibt ein Zeuge das Vorgehen.

Foto-4

13.15 Uhr: Relativ unbeachtet ist es einigen Nazis gelungen, sich hinter dem Bahnhof zu versammeln. Von dort haben sie sich auf die Strümpfe zu ihrem Versammlungsort gemacht. Noch können wir nicht sagen, wie viele Nazis sich dort versammelt haben oder sich versammeln werden. Gleichzeitig haben sich die letzten Blockierer erhoben und sich der Gegendemonstration vor dem Bahnhof angeschlossen. Damit ist der Bahnhof nun leer.

IMG_3502

13.23 Uhr: Nun auch mit Zahlen. Wir schätzen das es ca. 100 Nazis sind, die in den letzten Minuten am Bahnhof eingetroffen sind und sich, durch die kalte Küche und den Hinterausgang, von dort aus auf den Weg zum Versammlungsort machen wollen. Wie viele bereits dort sind, können wir an dieser Stelle noch nicht sagen…

13.37 Uhr: Nun können wir es sagen… Am Versammlungsort der Nazis haben sich zu diesem Zeitpunkt knapp 30-40 Gestalten eingefunden, stehen herum und warten darauf, dass ihre Kumpels endlich ankommen. Was mit den 100 Leuten ist, die wir gerade vom Bahnhof gemeldet haben… keine Ahnung! Von denen ist nichts zu sehen.

13.40 Uhr: Zeit, sich mal wieder um die Gegendemonstranten und ehemaligen Blockierer zu kümmern. Vor dem Bahnhof in Hamm haben sich ca. 400 Gegendemonstranten versammelt, zur Zeit findet dort immer noch die Anfangskundgebung statt…

13.43 Uhr: Das korrigieren wir doch gerne… es sind nicht 400 Gegendemonstranten, es sind knapp 1000 Menschen, die gegen die Nazis protestieren und demonstrieren wollen. Gerade ist der Demonstrationszug gestartet.

Foto-5

13.46 Uhr: Auch das melden wir gerne, nämlich die Zahl der wandelnden Nazis. Nach Angaben der Polizei sind es nun 120, die sich am Versammlungsort eingefunden haben und es ist zweifelhaft, dass es noch großartig mehr werden werden…

13.57 Uhr: Wenn schon gerade nix passiert… oder genauer, wenn schon gerade nix gemeldet wird, dann ist Zeit und Gelegenheit sich zu entschuldigen… Entschuldigen dafür, dass der Ticker heute in unbequemer Abfolge erscheint… da war wohl jemand unkonzentriert…

14.02 Uhr: Na doll… da lässt man sich für teuer Geld irgendwelche Symbole unter die Haut tackern und dann darf man sie nicht zeigen, weil sie verfassungswidrig sind… tscha, dumm gelaufen. Mit Tape wird der Müll abgeklebt, bevor die Nazis damit den Ort ihrer Versammlung betreten dürfen…

14.06 Uhr: Wenn so’n Pflaster hinterher runtergepfriemelt werden muss, dann stockt einem schon mal der Atem wenn’s ordentlich ziept… und in weiser Voraussicht anstehender Schmerzen erklingt :“Atemlos durch die Nacht…“ Nur so als Tipp: Als die Letzte Bande von Nazis das Lied für ihre Zwecke verwursten wollte, da gab es Ärger mit Frau Fischer.

IMG_20141003_140808

14.09 Uhr: Die Gegendemonstration des Blockadebündnisses hält gerade eine Zwischenkundgebung ab. Vor dem Zug der Gegendemonstranten scheint sich ein Block der Autonomen Antifa versammelt zu haben und es kann spekuliert werden, ob man hier etwas eigenes geplant hat.

14.18 Uhr „Im Prinzip ist das hier alles ziemlich… langweilig…!“ So ein O-Ton vom Versammlungsort der Nazis, daran ändert auch nichts, dass auch Christian Worch mittlerweile dort eingetroffen ist. Das Unterhaltungsprogramm orientiert sich stark an der playlist, die den Nazis von unterschiedlichen Gerichten per Einstweiliger Verfügung vorgegeben worden ist. Nun sind es „Wir sind Helden“, die für die musikalische Untermalung herhalten müssen…

14.23 Uhr: „Wir sind das Volk“… so das Motto der Nazi Demo… schwer vorstellbar bei knapp 200 Teilnehmern. Egal. Es werden die Auflagen der Polizei verlesen und die haben es in sich. So sind Provokationen jeglicher Art und auch „irgendwie“ provokantes Verhalten verboten. Ebenso verboten sind Parolen wie „Deutschland den Deutschen…“ und „Ali, Mehmet, Mustafa…“ Die Polizei hat ihre Auflagen bewusst offen formuliert, um bereits beim Anschein von irgendeiner Art von Ausländerfeindlichkeit oder Aggressivität einschreiten zu können. Gegen diese Auflagen haben die Nazis vor dem Verwaltungsgericht geklagt und versuchen sie nun durch Abwandlungen ihrer Parolen zu umgehen… Zynischer Gipfel dessen was sie wohl Kreativität nennen ist „Ali, Mehmed und Abdel, fahrt nach Israel“

IMG_3506

14.34 Uhr: Kaum geht’s los bei den Nazis, geht’s auch schon los… und zwar mit ihren Sprüchen. Mit Sascha Krolzig man gleich den ersten Klopfer am Start. Mit der Kritik an TTIP speziell, an der Globalisierung allgemein, dem engen Bündnis zur USA und Israel sowieso ist man auch für die neuen Montagsdemos anschlussfähig… zumindest denkt man sich das so in Nazi Kreisen. Gemeinsam mit den neuen Montagsdemonstranten will man die alten Rechts- Linksschemata überwinden… da klasse… Auch ist für die rechten Demonstrierer heute nicht der Tag der Einheit, sondern allerhöchstens Tag der teilweisen Wiedervereinigung… da plant man also größer… Zu groß waren die Pläne mit der neuen Parteifahne, die ist dann doch so eindrucksvoll geraten, dass man sie nicht vollständig entrollen darf.

14.46 Uhr: So… nun aber… die Demonstration der Rechten ist nun losgelaufen… Mit „Nationaler sozialer Sozialismus jetzt“ und „Frei, sozial und national“ versucht man sich gleich mal stimmlich an den Auflagen der Polizei abzuarbeiten…

14.55 Uhr: Die Begeisterung der Nazis für Volk, Rasse und Nation wird nicht von jedem geteilt, vor allem nicht von einigen Anwohnern, durch deren Nachbarschaft die Rechten ziehen. An der Merschstraße haben sich 20-40 Anwohner versammelt, um mit Transparenten direkt an der Demonstrationsroute der Nazis zu protestieren.

15.04 Uhr: Ohne Zwischenfälle und Überraschungen scheint die Demonstration der Antifa nun am Ort ihrer Abschlusskundgebung angekommen zu sein. Dieser soll sich an der Ecke Heesener und Münsterstraße befinden. Am Landwehrweg hält unterdessen die Demonstration der Rechten ihre erste Zwischenkundgebung ab.

15.10 Uhr: Erste Redebeiträge auf der Zwischenkundgebung der Nazis… aber nun verlange bitte niemand von uns, in dem Geschwurbel von „Souveränität“ und „Samsung Handies“ so etwas wie Sinn zu finden… Aber es scheint zumindest lustig zu sein, finden ein paar Anwohner und verspotten den Naziredner…

15.12 Uhr: Es ist schwer, in den kolportierten Zitaten so etwas wie Sinn zu erkennen… Da jammert ein Leistungsverweigerer über den Druck im Beruf und die allgemeine seelische Verwirrung der Welt. Deutschland sei ein Vasall es US Imperialismus und überhaupt hätte man damals Polen nur angegriffen, um Deutschland zu schützen… soso…

15.16 Uhr: Mit mehr Klartext ist auch beim nächsten Redner nicht zu rechnen. Das liegt zum einen daran das er… sagen wir leicht… mit der Zunge anstösst und dem Umstand, dass sich Dieter Riefling „zurückhalten“ will. Aber trotzdem… Nach der Ansicht von Riefling feiern wir den Tag heute nur deshalb, weil eine „kleine Religionsgemeinschaft“ Druck auf uns, die BRD GmbH ausübt… ach ja… und Washington steht „unter dem gelben Stern“

15.22 Uhr: Das wird unsere Kölner Leser nicht erfreuen, gerade wurden sie wohl Frankreich zugeschlagen. Deutschland solle sich verteidigen, so Riefling, und zwar vom Rhein bis an die Memel und vom Etsch bis an den Belt…

15.24 Uhr: Nach den Amateuren nun die Champions League dessen, was die Rechten an Rednern aufzubieten haben. Der Chef ergreift das Wort und gleich haut Christian Worch mal einen raus, dass wir erst teilwiedervereinigt sind…

15.26 Uhr: Pragmatischer geht es bei den demokratischen Gegendemonstranten zu. Dort verhandelte man bis gerade mit der Polizei und kann einen Erfolg vermelden. 50 Meter darf man nun näher an die Demonstration der Nazis heran… womit man nun in ca. 300 Metern Entfernung steht.

15.29 Uhr: Korrektur… gerade stand hier, die Nazis hätten auf ihrer Demonstration „Sieg Heil“ gerufen und wir haben die Polizeiarbeit kritisiert. Tatsache ist, es gab ein paar Kommunikationsprobleme und diese Rufe hat es nicht gegeben.

15.50 Uhr: Nach der Korrektur unseres Fehlers kann es nun weitergehen… Weitergegangen sind auch die Nazis… obwohl… wirklich weit sind sie nicht gekommen, ihre Route verläuft im Kreis! Als „Spaßbremse“ für den Rechten Umzug scheinen sich nun doch tatsächlich die Auflagen der Polizei zu erweisen. Auffallend ruhig ist es in rechten Kreisen…

16.00 Uhr: Bei sonnigem Oktoberwetter ist es auch in einem 60er Jahre Viertel in Hamm hübsch… wenn die Nazis nicht wären, finden auch die Anwohner, die mehr verwundert als erbost über den Spuck sind, der da gerade durch ihre Nachbarschaft zieht. Nur vereinzelt sind Beschimpfungen zu hören… Und wieder mal ist es auch die mangelnde Versorgung, die es den Nazis schwer macht, ordentlich zu marschieren. Keine Bude, keine Trinkhalle, nix wo man sich mal kurz erfrischen oder nachtanken könnte… das lernen die auch nicht mehr.

16.02 Uhr: Wenn man sich sonst schon nicht erfrischen kann, dann müssen eben warme Worte helfen… zweite Zwischenkundgebung der Nazis, diesmal an der Schlottschleife… wir sind gespannt…

16.05 Uhr: Man ist klamm in den Kreisen der Rechten… „zwei nette Kameradinnen“ lassen den Klingelbeutel kreisen… Sex sells denkt man sich offensichtlich…

16.07 Uhr: Mit Matthias Drewer als nächstem Redner wird dem Publikum nun etwas für’s Auge geboten. Doller oder klüger ist das, was der Nipster der Bewegegung so von sich gibt, dadurch jedoch auch nicht… Da wird erst mal ordentlich Pathos in die Stimme gepackt, bevor so richtig schwadroniert wird. Das Land wird in einen Genozid gestürzt und die Kinder „siechen“ dahin… Monokapitalistische Prestigebauten und Asylantenheime statt sozialer Projekte… Anwohner finden, dass Drewer irgendwie aussieht wie dieser Sänger… na… von dieser Band… wie heisst der noch… genau Bill Kaulitz und Tokio Hotel… süß!

16.16 Uhr: Nichts zu vermelden gibt es derweil von den Gegendemonstranten. Immer noch steht deren Demonstration ausserhalb der Sichtweite der Nazis.

16.25 Uhr: Das Phillip Hasselbach aus München hat man sich den schlechtesten Redner für den Schluss aufgehoben… wäre ja auch fies, wenn der schon am Anfang alle vergrault hätte…

16.52 Uhr: Da kommt Stimmung auf, zumindest in den Reihen der demokratischen Gegendemonstranten, als der Naziumzug an ihnen vorbeigeführt wird. Fahnen der Antifa werden geschwenkt und die Nazis lautstark beschimpft…

IMG_20141003_165831

16.58 Uhr: Gute zwei Stunden haben die Gegendemonstranten still in dieser, Zitat, „gottverlassenen Gegend“ gewartet, bis die Nazis in Rufweite gekommen sind. Nach diesem mehr als kurzen Blick- und Rufkontakt macht man sich nun relativ zügig auf den Weg zur nächsten Blockadestelle…

17.05 Uhr: Die Dynamik auf Seiten der Gegendemonstranten ist nun doch ein wenig raus. Zu eng ist die Begleitung durch die Polizei. Ruhig nähert man sich der nächsten Sperrstelle…

17.07 Uhr: Bei den Nazis nähert man sich wieder dem Ausgangspunkt der Veranstaltung und damit auch ihrem Ende.

17.12 Uhr: Und kurz vor Schluss ist doch noch einmal Gegenprotest möglich, da waren wir ein wenig voreilig. In Sichtweite der Gegendemonstranten werden die Nazis zum Ort ihrer unvermeidlichen Abschlusskundgebung geführt. Am Bänklerweg wird es kurzzeitig laut. Laut werden bei den Nazis nur noch ein paar Frauen, die sich die Mikrophone geschnappt haben… Wahrscheinlich diskutieren ihre Kerle gerade noch, welche Gebiete sie sonst noch abtreten wollen…

Dir gefällt vielleicht auch ...

4 Kommentare

  1. #1 | Ulrich sagt am 3. Oktober 2014 um 17:30 Uhr

    Zum Redner Matthias Drewer: https://nrwrex.wordpress.com/2014/09/21/w-urteilsverkundung-im-berufungsverfahren-flohmarkt-uberfall/
    AuchSascha Krolzig ist vorbestraft: http://de.wikipedia.org/wiki/Sascha_Krolzig#Strafprozesse
    Ebenso Dieter Riefling: http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Riefling#Strafverfahren
    Und dass Christian Worch laut Deutschlandfunk „an szenetypischen Vorstrafen fast nichts ausgelassen hat“ dürfte wohl niemanden überraschen: http://www.deutschlandfunk.de/die-planspiele-der-rechtsextremen.724.de.html?dram:article_id=235778

  2. #2 | Ulrich sagt am 3. Oktober 2014 um 17:35 Uhr

    Ups, Phillip Hasselbach hatte ich glatt vergessen: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/urteil-neonazi-kommt-mit-bewaehrung-davon-1.40964

    Bleibt nur die Frage ob bei den Braunen überhaupt jemand geredet hat der in strafrechtlicher Hinsicht ein unbeschriebenes Blatt ist.

  3. #3 | marcus sagt am 4. Oktober 2014 um 12:03 Uhr

    Danke für diesen tollen und sehr amüsanten Liveticker 🙂 und trotz des abartigen Anlasses, war es wieder toll mit euch gestern.
    LG

  4. #4 | Nazi-Aufmarsch in Hamm: “Vom Rhein bis an die Memel” | Ruhrbarone sagt am 4. Oktober 2014 um 15:01 Uhr

    […] Voll behämmert: Nazis demonstrieren in Hamm… Liveticker […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: