#1 | Petra sagt am 20. September 2008 um 15:14 Uhr

Es ist schade, dass die Genossen nicht dazu in der Lage sind, eine Problemlösung ausschließlich mit sachlichen Argumenten anzustreben. Die Frage der Kosten für alle ungelösten Probleme des RVR (die AGR ist ja nur ein kleiner Teilbereich) ist überhaupt nicht diskutiert worden, sondern im Wesentlichen geht es der SPD ausschließlich darum, dass die eigenen „verdienten“ Mitglieder weiterhin versorgt sind. Der Kreis Wesel darf bezahlen und wird zum Klo des Ruhrgebietes (oder gibt es sonst noch irgendwo im Bereich des RVR so viele Deponien?). Wäre den Genossen fast zu wünschen, dass der RVR pleite geht – und das noch vor den Wahlkampfzeiten, wenn nicht schon jetzt, dann vor dem nächsten Kommunalwahlkampf!!!