19

Frankreichs 9/11 und der antisemitische Islamismus

Von unserem Gastautor Dr. Clemens Heni

Clemens Heni Foto: Privat

Dr. Clemens Heni Foto: Privat

Der 13. November 2015 ist der schrecklichste Tag in der jüngeren französischen Geschichte. Bei sechs nahezu gleichzeitigen und koordinierten islamistischen Attacken wurden mindestens 128 Menschen ermordet und 180 verletzt. Zwei Anschlagsziele ragen heraus: Die Selbstmordanschläge vor dem Stade de France in St. Denis während des Fußball-Freundschaftsspieles Frankreich–Deutschland und der berühmte Klub Bataclan.

Das Stadion wurde offenbar nicht nur gewählt, um womöglich eine Massenpanik unter 80.000 Zuschauer/innen auszulösen, sondern auch um die Fußball-Europameisterschaft 2016 vorab zu attackieren. Es ist auch der erste jihadistische Terrorangriff auf die Bundesrepublik.

Das Massaker im Klub Bataclan, wo es die meisten Opfer gibt, hat durchaus einen antisemitischen/antizionistischen Hintergrund.

Dort stürmten vier mit Sprengstoffgürteln und Maschinengewehren bewaffnete Jihadisten den Saal, während die kalifornisch Band „The Eagles of Death Metal“ gerade den Song „Kiss the Devil“ spielte. Vermutlich 83 Menschen wurden bei dem Massaker von den Jihadisten ermordet.

Nun wollen die Jihadisten offenbar ein ganzes Land und eine ganze Welt in Terror versetzen.

Sie hassen selbstbestimmte Frauen, Homosexuelle, Ausgehviertel, Love, Sex und Rock’n’Roll, das sind Kernpunkte des Salafismus, des „legalen“ Islamismus wie des terroristischen Jihadismus.

Das Bataclan ist in Paris eine Institution seit dem 19. Jahrhundert. Doch seit 2007 wurde der Klub gezielt von muslimischen Antisemiten/Antizionisten attackiert, weil es auch israelische Veranstaltungen machte wie z.B. für die israelische Polizeieinheit Magav.

Das berichtete die französische Seite „Le Point“ unmittelbar nach dem jihadistischen Massaker. Die islamistische Gruppe Jaish al-Islam drohte 2011 das Bataclan zu attackieren, weil der Besitzer „jüdisch“ sei, so Le Point.

Im Dezember 2008 gab es dann ein Video von 10 jugendlichen Muslimen, die mit PLO-Tuch verkleidet dem Bataclan ebenfalls drohten, da es u.a. Veranstaltungen für die israelische Polizeieinheit Magav durchführe. Das Bataclan im Visier französischer antisemitischer Islamisten.

Die Band „The Eagles of Death Metal“ wurde von der antisemitischen BDS-Bewegung (derzeit angeführt wird von der EUropäischen Union) bedroht und ging im Sommer 2015 dennoch nach Israel und jetzt wurden die Fans in Paris auch dafür ermordet.

Der Antisemitismus ist der Kernpunkt des Jihad.

Der Verschwörungswahnsinn ist grenzenlos und der Juden- und Israelhass obsessiv.

Und natürlich ist die Türkei, ein Freund des Islamismus im allgemeinen und Unterstützer, so oder so, des ISIS im besonderen, auch mit involviert und somit auch auf ihre Weise die Bundesregierung, die viel zu freundlich mit dem Jihad umspringt (Iran, Türkei, DITIB in Deutschland etc.).

Lange werden wir warten müssen, bis die freundlichen „Experten“ den Antisemitismus als treibende Kraft des Jihad erkennen und bekämpfen. Da ist seit 9/11 so gut wie nichts passiert.

Und die Islamforschung kungelt mit dem Jihad wie gehabt, von den wenigen Ausnahmen, die es immer gibt, abgesehen.

Und man darf gespannt sein, ob auch in Frankreich diese antisemitische Motiviation beim Massaker im Bataclan thematisiert wird. Es zeigt auch wie jugendliche Hetze gegen einen Klub sich zum Massaker ausweiten kann.

Wir leben in der 9/11-Welt. Der Jihad ist die größte Gefahr für die Menschheit im frühen 21. Jahrhundert.

Und wiederum wird der Westen aller Voraussicht nach Versagen im Benennen der spezifisch islamistischen und auch antisemitischen Dimension der Massaker.

Als im November 2008 in Mumbai, Indien, ein ganz ähnlicher jihadistischer Angriff erfolgte, blieb der Aufschrei z.B. meiner deutschen, amerikanischen und (linken) israelischen Kolleginnen und Kollegen an der Yale-University, wo ich damals beschäftigt war, aus.

Sie waren alle noch ganz benebelt von Obamas Wahlsieg Anfang November 2008.

Auf der Gedenkfeier für einen Rabbi, der mit einem Rabbi von Yale befreundet war und in Mumbai massakriert wurde, begleitete mich nur eine weitere israelische Kollegin.

Die Bundesrepublik wird jetzt ein massives Ansteigen der Hetze von Seiten der AfD, Pegidas und wie sie alle heißen, erleben.

Dabei haben diese Organisationen gar nicht kapiert, dass es keine Flüchtlinge sind, die in Paris wie in Mumbai, London oder Madrid und Bali islamistisch mordeten.

Viele Flüchtlinge flohen vielmehr vor dem Terror des Jihad wie in Syrien oder dem Irak. Den Hass auf die westliche Welt, auf Amerika und Israel teilen die AfD und ihre Fans vielmehr, wie sich in Postern etwa des verschwörungsideologischen Magazins „Compact“ auf dem AfD-Aufmarsch in Berlin am 7.11. zeigte.

Ob Europa den Jihad endlich bekämpft ohne selbst völlig rechtsextrem zu werden?

Wann wird Merkel kapieren, dass Erdogan Teil des Problems ist und kein Kumpel?

Wann wird die Bundesregierung endlich verstehen, dass wir weltliche Begleitung von Flüchtlingen brauchen und keine islamistischen Organisationen, die ihre Direktiven aus der Türkei erhalten?

Überall lauern schon die Verharmloser des Jihad, wir werden es erleben.

Frankreich erlebte gestern den traurigsten Tag seiner jüngeren Geschichte. Europa, Obama und der Westen müssen endlich vereint mit allen anderen Kräften auf der Welt den Jihad als die größte Gefahr für den Weltfrieden erkennen, inklusive dem Iran, dessen Krokodilstränen über die Toten an Heuchelei unüberbietbar sind.

Dr. Clemens Heni ist Direktor des Berlin International Center for the Study of Antisemitism (BICSA).

RuhrBarone-Logo

19 Kommentare zu “Frankreichs 9/11 und der antisemitische Islamismus

  • #1
    keineEigenverantwortung

    Es wird sich zeigen, ob es die hier beschriebenen Zusammenhänge wirklich gibt. Aktuell sind es Spekulationen.
    Ich gehe davon aus, dass so ziemlich jeder Veranstaltungsort Veranstaltungen hatte, die einer anderen Gruppe nicht gefallen. Wenn ein Täter so ziemlich alles nicht mag, was im öffentlichen Europa stattfindet, wird man für diesen Tätertyp für jeden Ort eine Begründung finden. Es ist deshalb wichtig, die Ermittlungsergebnisse abzuwaren.

    Wieso war es ein Anschlag auf die Bundesrepublik?
    Zitat: "Es ist auch der erste jihadistische Terrorangriff auf die Bundesrepublik."

  • #2
    Arnold Voss

    Hallo KeineEigenverantwortung, ich helfe ihnen gerne auf die Sprünge. Wer ein Fussballstadion bei einem internationalen Spiel, in diesem Fall Deutschland gegen Frankreich, angreift, kalkuliert unausweichlich auch mögliche deutsche Opfer bewusst mit ein. Stellen sie sich nun noch vor, dass wäre IM Stadion, statt davor passiert. Oder glauben sie, dass das die Attentäter nicht getan hätten, wenn es ihnen möglich gewesen wäre?

  • #3
    Gustav Gans

    Oh man, selten so einen Stuss gelesen. Nicht, dass die Anschläge iwie auch was damit zu tun haben, dass westliche Staaten seit mehr als 10 Jahren Länder in der islamischen Welt destabilisieren, 1 Million IrakerInnen umbrachten und ganze Landstriche verwüsteten, nein!! Es liegt alles am islamischen Antisemitismus!!

    Leute ihr solltet dringend mal aus euren seltsamen ideologischen Filterbubbles rauskommen…

  • #4
    keineEigenverantwortung

    @2:
    Deutsche sind immer wieder überall auf der Welt Opfer von Terroranschlägen geworden (z.B. 9/11, Sousse, etc).
    Der Anschlag fand in Paris statt, und es war auch nicht der erste Anschlag, bei dem gezielt deutsche Opfer in Kauf genommen wurden.

  • #5
    Arnold Voss

    Hallo Gustav, in den letzten Jahren wurden zigtausende Muslime von Muslimen massakriert und Millionen in die Flucht getrieben und deren Wohngebiete verwüstet. Muslime werden zu Zeit massenhaft vom Westen aufgenommen (auch von westlichen Muslimen), und mit Hilfe westlicher Flugzeuge wird versucht zu verhindern, dass nicht weitere zigtausende Muslime anderen Muslimen zum Opfer fallen. Von den Mitgliedern anderer Religionen ganz zu schweigen.

    Schon mal die eigenen ideologischen Filterbubbles überprüft?

  • #6
    Arnold Voss

    @ KeineEigenverantwortung # 4

    Natürlich sind in einer globalen Welt immer auch Menschen von Terror betroffen, die nicht in dem Land leben, in dem der Überfall stattfindet. Bei einem deutsch-französischen Fussballspiel sind deutsche Staasbürger aber nicht nur nicht zufällig anwesend sondern in der Regel auch in großer Zahl. Von der Nationalmannschaft und ihren professionellen und politischen Begleitern ganz zu schweigen.

  • #7
    keineEigenverantwortung

    @6:
    Die Diskussion wird nicht zum Ziel führen. Die Anschläge fanden u.a. während des Spiels vor dem Stadion statt.

    Was war eigentlich mit der Räumung des HOtels wg. einer Bombendrohung vor dem Spiel? Zufall oder Zusammenhang?

  • #8
    Klaus Lohmann

    Ich sehe bislang auch in der eindeutigen Bekenner-Botschaft des IS keinen Hinweis auf Deutschland oder deutsche Bürger als Ziel der Anschläge. Wäre es dem IS *gezielt und geplant* um deutsche Opfer gegangen, hätte es sowohl im und am Stadion genügend bessere Gelegenheiten gegeben, anstatt die Selbstmordbomben zu einem kalkulierbaren Zeitpunkt zu zünden, zu dem sich keine Besuchermassen zum Stadion oder vom Stadion weg bewegten.

    Die eigentliche Zielsetzung der Bomben am Stadion ist offensichtlich die generelle Ausrichtung der EM durch Frankreich im nächsten Jahr – eben auch im Stade de France in Paris – und die Botschaft ist eindeutig: Solche Events in der "Hauptstadt der Sünde" (wie es der IS nun betont hat) werden nicht vor Anschlägen sicher sein.

  • #9
    Sebastian

    Auch auf taz.de gibt es einen Artikel zu dem möglichen antisemitschen Hintergrund bei Anschlag auf das Bataclan

    http://taz.de/Anschlag-auf-das-Bataclan-in-Paris/!5251354/

  • #10
    Gerd

    Gustav Gans,

    Sunniten und Schiiten hauen sich die Köpfe ein und ab seitdem Mo the Pro vor ca. 1400 Jahren das Zeitliche gesegnet hat. Den Mist, der gegenwärtig im Nahen Osten abläuft, haben die selber verzapft.

    Allerdings kann ich den islamischen Judenhass zumindest hier nicht erkennen.

  • #11
    Klaus Lohmann

    Und wir spielen weiter virtuos auf dem Medienklavier, um Auflagen und Klickraten am Kacken zu halten.
    "A suicide bomber had a ticket to the France-Germany soccer game, but his explosive vest was found during a security check at the gate"
    http://www.wsj.com/articles/attacker-tried-to-enter-paris-stadium-but-was-turned-away-1447520571

    Das schreiben dann brav alle Blätter ab, die sich selbst seit zig Jahren schon jenseits der Aufklärung nur um Quote und Klicks kümmern. Es ist auch für Simplizisten jeder Bildungsstufe immer einfacher zu glauben, ein Sprengstoff-Selbstmord-Attentäter würde mit seinem speckigen Bauchgürtel wie nix durch Einlasskontrollen durchwandern können, nur weil das Spiel schon seit 15 Minuten läuft.

  • #12
    keineEigenverantwortung

    @#11: Gleichzeitig weisen die Berichte darauf hin, dass es ein militärisches Vorgehen der Mörder gab.
    Dass hier einiges nicht zusammenpasst, sollte Journalisten auffallen.
    Es war ja auch kein Kreisklasse-Spiel, sondern ein Spiel, in dem hochrangige Politiker anwesend waren.

  • #13
    Thomas Weigle

    @ Gerd zum islamisch-arabischen Judenhass gibt Aufklärung "Der ewige Sündenbock", Autor fällt mir gerade nicht ein. Tilmann Fichtner??

  • #14
    Klaus Lohmann

    @#12: Journalisten wie z.B. die vom SPON schreiben sogar schon falsch vom WSJ ab, wenn es bei denen auf einmal heißt, "alle drei" Attentäter am Stadion wollten ins Stadion hinein, wobei der Chef der Stadion-Security noch nicht mal die Aussage seines Mitarbeiters über *einen* Versuch bestätigen konnte.

    Wie damals direkt nach 9/11 lohnt es sich jetzt, solange nur schnell Auflage und Quote geschoben werden soll, einfach noch nicht, sich auf die Medien zu verlassen. Leider ist das aber auch die Zeit der braunen Scharfmacher, die sich genüsslich auf solche "Unschärfen" stürzen, um damit neue Angst zu schüren.

  • #15
    Nazienkel

    Wer die antisemitische Motivation nicht erkennt, hat wohl keine Ahnung von Antisemitismus.

    Traurig, wie viele seltsame Leute dieses Ereignis als ‚antimperialistisch‘ deuten. Zeigt, wo diese Leute stehen. Und wie wirr die denken. Auf jeden Fall greift die IS-Propaganda…

  • #16
    Thomas Weigle

    @ Nazienkel natürlich ist der Antisemitismus eine treibende Kraft, aber es geht aberauch um unsere Lebensweise, die schon den autoritären Realsozialisten wenig gefiel, die sich jetzt in immer neuen Verschwörungstheorien ergehen. Dabei aber es überhaupt nicht hören wollen, dass der GOTTESKRIEGERTERRORISMUS seinen Ursprung im sowjetischen Imperialismus hatte, der 79780 Afghanistan besetze um dieses als Sprungbrett zum Indischen Ozean via Pakistan zu nutzen. Alle Erklärungen der Sowjets waren Nebelkerzen, deswegen riskierten sie diesen auch für sie verlustreichen Krieg. Zuvor war ihre Hoffnung an den Golf zu kommen, an den Galgen erstickt, an denen die Ajatollahs in Teheran die iranischen Kommunisten aufknüpften. Diese Theorie ist so gut wie jede andere, oder?

  • #17
  • #18
    Nazienkel

    @Thomas Weigele Naja, es ist auf jeden Fall so, dass ‚antiimperialistische Logik‘ offen für viele Einflüsse ist. Ich war da auch recht kurzatmig. Die einen lassen sich von rt aufhetzen, die anderen von (den wirklich esoterischen) ‚Linksfraktionen‘ etc.. Auf jeden Fall ist die Lesart, dass der böse westliche Imperialismus an allem schuld ist. Da greift alles, was sich gegen "den Westen" richtet. Und jede Menge wichteliger Menschen ergehen sich in so ner Art Pseudo-critical-whiteness. Da greift vieles.

  • #19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *