7

NRW: Spaltung – Pegida distanziert sich von Dügida

duegida201412
Es wird kompliziert bei den Rettern des Abendlandes: Pegida-NRW und Dügida haben sich getrennt.

Egal ob Düsseldorfer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Dügida), Bonner gegen die Islamisierung des Abendlandes (Bogida) oder Kölner gegen die Islamisierung des Abendlandes (Kögida) – hinter all den bislang vier Demonstrationen stand immer der NRW-Ableger der Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida).  Das ist vorbei. Die Retter des Abendlandes mit einem ausgesprochenen Hang zu lächerlich klingenden Abkürzungen haben sich in Nordrhein-Westfalen gespalten.  Die gestern von Pegida-NRW rausgeworfene ehemalige Dügida-Pressesprecherin und Pro-NRW Funktionären Melanie Dittmer hat sich mit ihren Mitstreitern selbstständig gemacht und will am kommenden Montag unter dem Namen Dügida in Düsseldorf demonstrieren. Dafür wurde gestern eine neue Facebookseite aufgesetzt, nachdem die alte Seite abgeschaltet war. Dort heißt es jetzt:

duegida_neuBei Pegida-NRW ist man verschnupft. In einer Pressemitteilung distanziert man sich von Dügida:

Wie bereits bekannt gegeben, haben wir uns von Melanie Dittmer sowohl als Pressesprecherin, als auch innerhalb der Organisation von PEGIDA, getrennt. Dieses passierte nach klarer Absprache mit der Organisation in Dresden. PEGIDA lehnt eine weitere Zusammenarbeit mit Melanie Dittmer ab.

Es gibt inhaltlich und grundsätzlich begründete Differenzen zur Person Melanie Dittmer. In nicht nur einem Fall sind hier Vorfälle passiert, die mit den Ideen von PEGIDA nicht vereinbar sind, was letztendlich zu dieser Konsequenz geführt hat.

Da Melanie Dittmer diese Entscheidung nicht mittragen möchte und eine Einigung im Guten mit ihr nicht möglich war und sie DÜGIDA nun im Alleingang und ohne Anbindung an die Prinzipien und die Organisation von PEGIDA machen möchte, wie sie dies klar äußert, distanzieren wir uns hiermit von DÜGIDA, da Frau Dittmer hier offenbar das ganze Jahr unter diesem Namen bereits im Voraus Demonstrationen angemeldet hat. Die bisher geplante Demonstration am 12.01. in Düsseldorf und auch die folgenden unter der missbräuchlichen Verwendung des Namens DÜGIDA, sollte dies passieren, sind Demonstrationen von Frau Dittmer und werden von uns weder befürwortet, noch mitgetragen oder verantwortet.

Wir werden in NRW in Kürze wieder offizielle PEGIDA-Demonstrationen haben und werden diese auf den offiziellen Seiten von PEGIDA zeitnah ankündigen. Die Vorbereitungen hierfür sind im Gange und PEGIDA NRW wird weiter im gewohnt guten Geist der Bewegung in der Region präsent sein.

Auslöser der internen Streitigkeiten war wohl ein Interview Melanie Dittmers mit Spiegel-TV, bei dem sie erklärte, es sei „unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat“.  Danach hatte das AfD-Mitglied Alexander Heumann  seine Anmeldung der für kommenden Montag geplanten Dügida-Demonstration in Düsseldorf zurückgezogen. Gestern, einen Tag nach der Ködiga-Demonstration in Köln, kam dann der Rauswurf Dittmers und die Absage der für Montag geplanten Dügida-Demonstration, die nun wohl doch stattfinden wird – nur ohne den Segen von Pegida, der Dittmer zu nah an Rechtsradikalen zu sein scheint.

RuhrBarone-Logo

7 Kommentare zu “NRW: Spaltung – Pegida distanziert sich von Dügida

  • #1
  • #2
    Klaus Lohmann

    Das ist die allererste Bürgerbewegung der Weltgeschichte, die daran scheitert, dass irgendwann Niemand mehr weiß, ob er als Kö, Dü, Ge, Pe, Bär, Mue oder Due über die Straße pöbelt. „Wir sind das KöDüGePeBärMueDue!!!“

  • #3
    Klaus Ehrlich

    PegiD NRW zerlegt sich – Dittmer Franchise-Lizenz für Dügida & Bogida entzogen!

    PegiD NRW wird nächste Woche keine Aufmärsche durchführen. Sie distanzieren sich von dem am 12. Januar in Düsseldorf startenden Dügida-Marsch unter der Leitung der ehemaligen Pressesprecherin und Mitglied der Teamleitung PegiD NRW Melanie Dittmer. Dittmer wurde von PegiD NRW und Pegida Dresden eiskalt die Franchise-Lizenz für Düsseldorf und Bonn entzogen. Ob sich der Streit auf zuviel oder noch nicht entrichtete Lizenz-Gebühren für die ehemaligen Franchise Ableger Bogida und Dügida ausweiten wird, ist uns momentan nicht bekannt. Nach dem Entzug der Franchise Lizenz für 18 Bürger King Filialen in Südbayern musste ein Unternehmer vergangenes Jahr erst Insolvenz anmelden.

    Neben Dittmers Äußerungen zum Holocaust sowie der PRO-NRW Vereinnahmung dürfte auch die Gewaltfrage eine Rolle gespielt haben. Dittmer wollte in Köln unbedingt marschieren. Als Pressesprecherin wurde Dittmer durch Sebastian Nobile abgelöst. Ein seit Jahren bekannter Aktivist der extremen Rechten, der Dittmer in seiner Gesinnung kaum nachstehen dürfte. German Defence League, Pro Deutschland, Pro-NRW, Identitäre Bewegung sind alles Gruppierungen, in denen Nobile Mitglied war oder eng mit ihnen kooperierte. Wir zeichnen die Entwicklung der Spaltung mit Screenshots und Erklärungen der Akteure nach. Pegida entwickelt sich immer mehr zum Irrenhaus und demontiert sich selber.

    PegiD NRW zerlegt sich – Dittmer Franchise-Lizenz für Dügida & Bogida entzogen!

    .

  • #4
    langsamdenker

    Also egal wer da am Montag demonstriert – Dügida 1.0 oder Dügida 2.0 – mir reichts. Ich bin bei den Gegendemos dabei, damit sich dieser verblendete Unsinn hier nicht etabliert.

  • #5
  • #6
  • Pingback: „DÜGIDA“-Demo durch die Innenstadt? [UPDATES] « Antifa Infoportal Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.