0

2012++

Viele Menschen blickten dem 21.12.2012 erfreut entgegen, da sich für diesen Tag die Zeitenwende aller Zeitenwenden ankündigte. (Abbildung: MJ)

Könnt ihr euch noch an die Zeitenwende 2012 erinnern, die vor 5 Jahren eventuell stattgefunden haben könnte? Es standen uns globale Transformationen ins Haus, womit das Erwachen der Menschheit hätte beginnen sollen, auf dass wir in das Goldene Zeitalter hätten übertreten können. Durch die Zeitenwende des 21.12.2012 hätte eine neue Welt entstehen sollen, die sich schon seit geraumer Zeit davor abgezeichnet haben soll. Es häuften sich angeblich vor 2012 schon einschneidende Ereignisse, die die Menschheit hätten wachrütteln und ihr aufzeigen sollen, dass sie aufgefordert ist, die alten verkrusteten Strukturen zu verlassen und eine neue Denkweise an den Tag zu legen. Ich wollte mal nachsehen, ob es seither Anzeichen für wesentliche Veränderungen gibt, die es wert sind, in ein Weltbild aufgenommen zu werden.

 

Die Menschheit sollte seither ihre „Getrenntheit“ überwinden können und ihr Bewusstsein hätte sich weiten, erweitern, erhöhen oder sich höher einschwingen sollen. Es hätte auch sein können, dass der geheimnisvolle Planet Nibiru plötzlich erschienen wäre, obwohl kein einziger Astronom je seine gravitative Wirkung hat feststellen können. Aber es ist fast sicher, dass gewisse kosmische Prozesse gewisse Prozesse im Menschen antreiben, was doch bei vielen schon zu beobachten ist. Seit den 1970ern schon werden in Europa alle Chakren regelmäßig durchgeblasen, das könnte doch die Vorbereitungsphase für 2012 gewesen sein, nicht? Und es hätten sowohl der Synchronisationsstrahl aus dem Zentrum der Galaxis als auch der Polsprung dafür sorgen sollen, dass wir in die fünfte Dimension gelangen können. Dafür und für noch mehr hätte also am 21.12.2012 der Startschuss abgegeben werden sollen. Gewusst haben findige freie Forscher diese Weisheiten vom Maya-Kalender her, dessen steinerenes Räderwerk an besagtem Tage hätte zerbrechen sollen und so das Ende aller Zeiten hätte anzeigen sollen, oder so ähnlich. Wie schon viele Generationen von Strenggläubigen sich den Weltuntergang in ihre eigene Lebenszeit wünschten, durften wir alle uns ähnliches wünschen, nur besser. Diesmal war die Botschaft nicht: Es werden vier Reiter kommen, die die nahende Apokalypse ankündigen und Jesus selbst wird endlich gehörig aufräumen. Diesmal war das Credo: Sei positiv! Keine Angst! Alles wird gut! Der Krieg zwischen Gut und Böse wird beendet. Wir schaffen das!

Ist es etwa schon soweit, dass der alte zerstörerische Turbokapitalismus transformiert werden konnte? In was? Ist die Klima-Situation bereits entschärft, weil alle Länder der Welt sich über ihre Emissionsvolumina und über Technologietransfer abgesprochen haben? Oder haben zumindest schon alle den menschgemachten Klimawandel als solchen anerkannt? Ist die Energiewende schon weitgehend ermöglicht worden? Am Ende trat der 2012-Effekt schon ein und nur ich habe es verpasst?! Und was ist mit Erleuchtung, Heilung, Erlösung und mit der spirituellen Erhöhung, die viele Namen hat? Und falls es schon so weit ist, war wirklich 2012 dafür verantwortlich?

Soviel ist sicher: Viele Esoterikanbieter poppten hoch und hatten guten Rat für alle Lebenslagen parat. Sie wollten auch dabei helfen können, dass ihre Kundschaft sich schließlich selbst in die höheren Sphären zu begeben vermag. Alleine daran zu glauben, was sie erzählen, könnte dabei helfen, aber man muss schon auch noch etwas bezahlen dafür.

Längst nicht alle Fans von verrückten Ansichten stimmten dem Hype um die 2012er-Wende zu. Erich von Däniken meinte, das mit dem angesagten Weltuntergang sei alles Quatsch gewesen, denn durch die verschiedenen Kalenderreformen in der Vergangenheit oder durch eine etwaige Ungenauigkeit beim Geburtsdatum von Jesus Christus könnte ein gewisser Spielraum entstanden sein. Was auch immer um diese Zeit herum hätte passieren sollen, meinte er, konnte ohnehin kein abruptes Ende bedeutet haben. Der Maya-Kalender beruht ja auf einem mehrschichtigen Zahnradsystem, das nicht einfach so stehen bleibt, sondern weiterläuft, falls es nicht zerbricht. Er hielt es aber für möglich, dass jene Aliens, die einst die Erde besuchten und uns beeinflussten, zurückkommen hätten können.

Was seither besser geworden ist.

Das Higgs-Boson wurde schon im Juli 2012 entdeckt. Es wurde dabei kein beiläufiger Weltuntergang erzeugt und es dürften auch keine Nachwehen dieses Experimentes die Ereignisse ab dem 21.12. beeinflusst haben. Laut Moore’s Law hätte sich die Transistorendichte auf einem Mikrochip schneller erhöhen sollen, als sie es nach 2012 tat. Es scheint, als ob wir vor den Grenzen der Natur stehen, was die Miniaturisierung von herkömmlichen Computerbausteinen betrifft. Wir hoffen auf den Quantencomputer, der einen gänzlich anderen Ansatz verfolgt, aber noch nicht fertig erfunden ist. Es gibt auch noch immer keinen Kernfusionsreaktor, aber man hat es geschafft, Wasserstoffplasma kontrolliert zu zünden. Seit Jahrzehnten war kein Mensch mehr auf dem Mond und die ISS altert. Wahrscheinlich könnte man diese kleineren Defizite als eine Erstverschlimmerung deuten, aber im 2012er-Kontext wurden ohnehin keine spezifischen Fortschritte vorhergesagt.

Gravitationswellen sind mittlerweile eine Tatsache. Aber sind es jene Schwingungen des Universums, die eine neue Ära hätten einläuten sollen? (Abbildung: B. P. Abbott et al., CC BY 3.0)

Wir konnten aber endlich Gravitationswellen messen, also die Schwingungen des Universums selbst! Gravitationswellen wurden von Einsteins Gleichungen bereits vorhergesagt, aber er glaubte nicht an sie. Seine allgemeine Relativitätstheorie sagt uns, dass schwere Massen die Raumzeit verzerren. Wenn sich zwei schwere Massen, z. B. zwei Schwarze Löcher mit je zig Sonnenmassen, nahekommen, so wirbeln sie lange Zeit umeinander herum, um schließlich zu Einem zu verschmelzen. Sie werden Eins. Durch die Bewegung der beiden Massen werden die Verzerrungen der Raumzeit zu Raumzeitwellen. Sie reisen mit Lichtgeschwindigkeit als ein Wobbeln durch den Raum und kommen in extrem kleiner Stärke zu uns. In der letzten Phase der Verschmelzung entsteht eine Art Piepsignal, dass seine Frequenz immerzu erhöht und immer lauter wird, bis es in einem finalen Knall der Verschmelzung endet. Dieses Piepen kann auch die in Esoterikkreisen oft genannten Schumannfrequenzen von 7,83Hz, 14,1Hz und sogar 20,3Hz erreichen, theoretisch gesehen. Die vorige Aussage hat keine weitere Bedeutung, passt aber in den Kontext. Man kann auch sagen: Es vereinigt sich, es schwingt sich höher ein, und die Harmonie nimmt zu. Und es wurde energetisiert. 2012. Fühlst du es auch?

Aber das alles hat mit einem angeblichen 2012-Effekt, der sich global-universell-multidimensional-spirituell zeigen sollte, nicht viel zu tun. Universell ist der Nachweis der Gravitationswellen sehr wohl, aber wir befinden uns nach wie vor in der herkömmlichen 4D-Raumzeit. Die Klingonen haben sich in nuschelnde Monster verwandelt, aber auf Qo’noS, ihrer Heimatwelt, gilt sowieso ein anderer Kalender.

Was gleich geblieben ist.

Die Erdbebenhäufigkeit und die Krebsrate scheinen sich weder erhöht noch verringert zu haben, obwohl es immer mehr Krebskranke gibt. Das hat damit zu tun, dass wir immer älter werden. Es gibt auch immer mehr Ex-Krebspatienten, weil eine magische Kombination der Rituale der Chemotherapie, der Strahlentherapie und der Resektion, die in genau der richtigen Art und Weise von einer kleinen Gruppe Gelehrter durchgeführt werden, äußerst erfolgreich heilt. Wer heilt hat recht. Jene Rituale, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, sind aber wahrscheinlich nicht vom 2012-Effekt beeinflusst. Man hat sie auch nicht in vergessenen Schriften alter Völker wiederentdeckt. Es sind zweifellos immer mehr Menschen zu beklagen, die ihr Leben trotz schulmedizinischer Behandlung verlieren. Oder plakativer: „Immer mehr Menschen sterben durch den Arzt!!1!“ Diese Weissagung wird seit jeher von Verschwörungstheoretikern als ein genereller Warnhinweis gegen das System vorgebetet, ist aber zu einhundert Prozent frei von Nutzinformation. Auch hier gilt: Wir werden immer älter!

Das weite Feld der Wissenschaften scheint von 2012 nicht sonderlich profitiert zu haben; das hat es aber auch gar nicht notwendig gehabt. Schauen wir auf das noch weitere Feld der Pseudowissenschaften. Die Existenz des Masernvirus wurde auch von deutschen Gerichten bestätigt, aber es gibt immer noch keine Chemtrails, die absichtlich zum Zwecke der Massenbeeinflussung versprüht werden, obwohl es technisch schon lange möglich wäre. Um das Volk zu beruhigen haben sogar 77 Fachleute alle möglichen Hinweise darauf gewissenhaft untersucht. Die Impfungen im Generellen haben weltweit Millionen Kinder gerettet, wohingegen in Deutschland die Masern zurückkommen. Die Schulmedizin hat bei über einer Million Kindern keinen Zusammenhang zwischen Impfen und Autismus gefunden. Die Schulmedizin musste diese Studien durchführen, weil ein Betrüger mittels einer Handvoll erfundener Datensätze das Gegenteil behauptet hat.

Die Homöopathie konnte auch Ebola nicht heilen und man hat sogar ein paar Homöopathen, die nach Liberia reisten, um mit Globuli dagegen anzukämpfen, einfach wieder rausgeworfen. Vielerorts kam es dazu, dass man die Homöopathie aus dem Gesundheitssystem entfernte bzw. mit Warnhinweisen ausstattete, jedoch nicht im deutschen Sprachraum. Alternativmedizin sei nicht nützlich, sondern gesundheitsschädlich, warnten die europäischen Akademien der Wissenschaften, was jedoch keiner hören will.

Aber man hat doch der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) einen Medizinnobelpreis verliehen, da sieht man wieder, wie die Medien die Fakten verzerren! Hier bestätigt sich einmal mehr, dass das gesammelte und überlieferte Wissen der TCM natürlich auch heute noch wertvoll und gültig ist. Und es steht sicherlich im Zusammenhang mit anderem höheren Wissen. Die chinesische Pharmakologin Tu Youyou arbeitete in den 1960ern über 2000 Rezepturen altchinesischer Heilkräuter durch und wählte 640 davon für weitere Forschungsarbeiten aus. Am Ende konzentrierte sie sich auf den Einjährigen Beifuß (Artemisia annua), doch ihre Zubereitungen zeigten nicht die ersehnte Wirkung gegen Malaria. Durch die alten Schriften des Daoisten, Alchemisten und Unsterblichkeitssuchers Ge Hong (280 – 340), der Vorschlug, ein Bündel davon mit zwei Liter Wasser zu vermengen, kam sie auf die Idee, den Pflanzensud kalt anstatt warm herzustellen. So isolierte sie den sekundären Pflanzenstoff Artemisinin, welcher bei allen Stadien der Malaria eingesetzt werden kann. Wenn man es genau betrachtet, ist jenes Medikament ein Produkt der Chemie bzw. die Pharmakologie. Also, der Schulmedizin. Auch Naturstoffe sind rein chemisch!

Was seither schlimmer geworden ist.

Die globale Durchschnittstemperatur steigt an. Dass sich nach 2012 eine Kehrtwende abzeichen könnte ist unwahrscheinlich. (Abbildung: New Scientist)

Klimakatastrophen haben leicht zugenommen, was mit Masse dem menschgemachten Klimawandel zuzuschreiben ist. Jedes weitere Jahr bricht den Hitzerekord. Die Menschheit beutet nach wie vor die Welt aus und die Schere zwischen arm und reich geht nicht zu. Obwohl man auch sagen muss, dass sich in Deutschland die Luftverschmutzung seit 1990 halbiert hat. Obwohl man auch sagen muss, dass Europa auch Einsparungen erzielt hat, die auf Kosten anderer gehen. Im Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialbereich hat der globale 2012-Effekt versagt oder er hat noch nicht eingesetzt. Es ist aber kein Schwarzmalen angesagt, die extreme Armut, die Kindersterblichkeit und die Fertilitätsrate in ärmeren Teilen der Welt gehen seit langem zurück. Fortschritte gibt es, gemacht von der Wissenschaft und der Medizin, aber eine globale Erleuchtung oder Ähnliches blieb bisher aus.

Ich habe ja noch gar nichts über die Weltpolitik gesagt. Nichts über den IS, Syrien, Trump, Putin, Erdogan, Orban, Brexit, Kurz und Strache. Nichts über die AfD, nichts über Hooligans gegen Salafisten, nichts über Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes, und nichts über Wahnwichtel. Ein Reichsbürger hat einen Polizisten eines Spezialeinsatzkommandos erschossen, als man sein Waffenlager ausgehoben hat. Bei der Verhandlung betrat er den Gerichtssaal mit einem Lächeln und nahm das Urteil regungslos zur Kenntnis. Er weiss, er hat recht, und wir liegen falsch. Der ist schon erleuchtet, vermute ich. Das alles ist der Welt auch passiert, seit 2012. Es hätte kaum schlimmer kommen können, politisch gesehen.

Der Vorgang, der seit 5 Jahren laufen soll, und die Schwingungen der Erde und die Schwingungen der Menschen erhöhen soll, scheint vor allem Esoterikern, Verschwörungstheoretikern und Extremisten zu helfen, nicht aber den Wissenschaften, dem Wohlstand, der Demokratie oder der Umwelt. Die große Erkenntnis, der große Wandel der Gesellschaft, die Erleuchtung, die seit dem 21.12.2012 auf uns wirken soll, sind nur leere Worthülsen aus der Esoterikszene. Das war aber keine Überraschung, oder? By the way, seit 2012 haben wir schon ein paar weitere ähnliche Ereignisse überstehen können: Am 23. September 2017 hätte der Planet Nibiru doch noch kommen sollen. Aber die NASA konnte die Welt beruhigen, sie hatte kein ungewöhnliches Objekt auf dem Schirm gehabt. Für den 21. Oktober 2017 prophezeite ein biblisch arbeitender Numerologe das nochmalige Ende der Menschheit. Es würden uns sieben Jahre Krieg und Katastrophen bevorstehen. Jenes Medium sagte das Ende bereits mehrmals voraus, gab aber an, dass seine Voraussagen bisher immer falsch gedeutet worden waren. Für Oktober 2017 war er sich jedoch sicher. Wenn man es genau nimmt, war auch Luther ein biblisch arbeitender Weltuntergangsprediger. Ist es ein Zufall, dass auch im Luther-Jahr die Welt hätte untergehen sollen? Sogar im Oktober, jenem Monat, in dem er seine Thesen verkündete?? Nostradamus sah für 2018 ungewöhnliche Wetterphänomene, wie Überschwemmungen, Dürre und schwere Orkane mit verheerenden Auswirkungen. Seltene Planetenkonstellationen sollen dies noch verstärken. Von CO2 sagte er nichts. Es wird aber auch erzählt, dass er einen großen Krieg sah, der die Supermächte spalten werde und dass sich eine Seuche aus Italien über die ganze Welt ausbreiten werde. 40 Jahre Dürre, dann eine Flutkatastrophe, und dann der Antichrist. Und am 4. Februar hätte ein Asteroid die Menschheit auslöschen sollen.

Am 19. März 2018 soll Jesus aber wirklich zurückkehren. Doch wie er sagte, hat von jenem Tag und jener Stunde, an dem die Welt tatsächlich untergehen werde, niemand Kenntnis. Außerdem sollte das Ende unerwartet kommen, zu einer Stunde, da ihr es nicht denkt! Es könnte also jederzeit so weit sein.

Michael Jachan ist Unsterblichkeitssucher und Erleuchtungsforscher. Er bekennt sich zum Pastafarianismus, der Religion des Fliegenden Spaghettimonsters, und steht den Illuminati nahe.

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.