3 für 7 – (d.h.:) 3 Kulturtipps für die nächsten 7 Tage

Manche mögen sich wundern, wieviele Helden und Vaterfiguren auch Antiautoritäre haben. Oder wieviel Popappeal Bürokraten erlangen können. Oder wie doll berühmt und begehrt ein Mensch werden kann, indem er oder sie einfach permanent in den Medien ist. (Vielleicht wollen deshalb auch dringend alle in diese Medienmaschine rein – u.a.). Doch zum Glück geht es nicht um Hobbypsychologie hier, aber diesmal halt auch nicht um (simples) Starprinzip, sondern: Blicke, Impulse, Macondo.

Literaturfestival in Bochum: Max Goldt (sorry, ein Star!) war am Sonntag schon da zur Eröffnung von "Macondo", es folgen noch Namen wie Markus Orths, ein Nachtreffen ehemaliger Debütant/innen aus zehn Jahren Festival und der diesjährige Ball der Debütierenden. Dabei kommt denn sogar einmal das Riff in den Genuss literarischer Erquickungen, aber auch das TuT. Gefördert wird das Ganze nur noch von der Kunststiftung NRW und kommunalen Energie- und Geldverwaltern, das Geld von der Stadt fiel der Haushaltssperre zum Opfer, so heißt es, daher ist das Programm ausgerechnet im Jubiläumsjahr auch etwas dünn. Mal schauen wo das alles so nächstes Jahr und in, sagen wir, fünf Jahren ist.

Das Theaterfestival der Woche heißt "Impulse" und zeigt in Bochum, Düsseldorf, Köln und Mülheim auch eher kleine und recht feine Kulturhäppchen, so Beatrice Fleischlin (Foto: Wolfgang Probst) mit "My ten favourite ways to undress", Hans-Werner Kroesinger und die Gob Squad. Viel Off also, mal Minimales, mal doch recht nah am Stück. Ganz klar das "kommerziellste" der hier angekündigten drei Festivals – und dabei selbstverständlich nicht für jeden Geschmack, Sie verstehen.

"Blicke" hat jetzt den Untertitel "Filmfestival des Ruhrgebiets" und schärft damit sozusagen sein Profil als Veranstaltung für Videos, Filme und Medienkunst aus dem und gerne auch über das Ruhrgebiet, lässt denn aber auch in diesem Jahr zum ersten Mal das "Spektrum Deutschland" als Präsentationsplattform zu, "für alle Beiträge die nicht den Kriterien entsprechen" (s.o.). Fragt sich natürlich, was mit Werken passiert, die weder den Kriterien entsprechen noch zum Titel der Plattform für Nicht-Ruhriges passen – aber das ist bestimmt mal wieder nur so ein typischer Gedanke. (P.S.: Falls irgendeine Kulturinstitution sich so ab Anfang des Jahres auf ihrer Homepage noch zumindest für des Englischen fähige Menschen verständlich zu machen gedenkt: Ich kenn da welche. Nur mal so, kostet auch nicht viel.)

"Macondo" noch bis Sonntag.
"Impulse" von Mittwoch bis zum 6. Dezember.
"Blicke" von Donnerstag bis Sonntag.

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung