4

91 Prozent lehnen Anti-Corona-Proteste ab

Am 1. August in Berlin trugen die Demonstranten keine Masken. Foto: Leonhard Lenz Lizenz: CC0

Im aktuellen RTL/ntv-Trendbarometer gibt es keine Bewegung: die Werte aller Parteien bleiben gegenüber der Vorwoche unverändert. Die Union bleibt mit großem Abstand stärkste politische Kraft, gefolgt von Grünen und SPD. Die AfD bleibt, gleichauf mit der Linke, deutlich unter ihrem Bundestagswahl-Ergebnis von 2017. Das gilt auch für die FDP, die bereits seit Februar bei den Parteipräferenzen der Bundesbürger den letzten Platz einnimmt.

Bei einer Bundestagswahl könnten die Parteien momentan weiterhin mit folgendem Ergebnis rechnen: CDU/CSU 38 Prozent (Bundestagswahl 32,9%), SPD 14 Prozent (20,5%), FDP 6 Prozent (10,7%), Grüne 18 Prozent (8,9%), Linke 8 Prozent (9,2%), AfD 8 Prozent (12,6%). 8 Prozent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden (5,2%). Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt mit 22 Prozent weiterhin etwas unter dem Anteil der Nichtwähler bei der Bundestagswahl 2017 (23,8%).

Corona-Demonstranten: Bundesbürger sehen sie als Minderheit Die „Anti-Corona-Proteste“, die am vergangenen Wochenende in einer Demonstration in Berlin gipfelten, werden von der großen Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt. 91 Prozent der Bundesbürger (darunter 94 Prozent der 18- bis 29-Jährigen) äußerten im RTL/ntv-Trendbarometer, dass sie kein Verständnis für die Proteste haben. Nur 9 Prozent der Gesamtbevölkerung gaben sich verständnisvoll. Während die Anhänger fast aller Parteien den Protesten mit großer Mehrheit ablehnend gegenüberstehen, begrüßen 59 Prozent der AfD-Anhänger die Demonstrationen.

Die meisten Deutschen (87%) sind überzeugt, dass die „Anti-Corona-Demonstranten“ nur eine Minderheit der Bevölkerung repräsentieren. Auch hier sind die AfD-Anhänger anderer Auffassung: 63 Prozent glauben, dass die Proteste die Mehrheit der Gesellschaft hinter sich haben. Die Anhänger aller übrigen Parteien und auch die große Mehrheit in allen Altersgruppen halten diese Einschätzung für falsch.

51 Prozent der Bundesbürger sind sich sicher, dass die „Anti-Corona-Demonstranten“ der AfD nahestehen. 32 Prozent denken, dass die Protestler mit keiner Partei verknüpft sind. Auch in dieser Frage kommen lediglich die Anhänger der AfD zu deutlich anderen Einschätzungen: Nur 8 Prozent von ihnen glauben, dass die Demonstranten zum Umfeld der AfD gehören. 64 Prozent der AfD-Anhänger meinen, dass die Protest-Teilnehmer keiner Partei zuzuordnen sind.

61 Prozent befürchten Verschlechterung der Wirtschafts-Lage Vor dem Hintergrund einer wachsenden Zahl von Neuinfektionen und der Diskussion über „Anti-Corona-Demonstrationen“ wächst die Sorge der Deutschen um die Pandemie und ihre Folgen. Für drei Viertel der Befragten (74%) ist Corona mit Abstand das wichtigste Thema. Entsprechend werden die Deutschen auch mit Blick auf die Entwicklung der wirtschaftlichen Verhältnisse pessimistischer. 61 Prozent der Bundesbürger erwarten, dass sich die ökonomische Lage in Deutschland verschlechtern wird – das sind sechs Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. 23 Prozent der Befragten (minus drei Prozentpunkte) erwarten in den kommenden Jahren eine Verbesserung der wirtschaftlichen Verhältnisse. 14 Prozent meinen, es werde sich nichts ändern

RuhrBarone-Logo

4 Kommentare zu “91 Prozent lehnen Anti-Corona-Proteste ab

  • #1
    Berti

    Im Zusammenhang mit der öffentlichen Wahrnehmung von Corona und auch "Anti-Corona-Protesten" plädiere ich ganz entschieden für mehr Gelassenheit und Humor. Erinnern wir uns bitte an die Situation vor ca. einem halber Jahr: Von der Gefahr von Millionen Corona-Toten wurde gesprochen, unsere Bundeskanzlerin wiederum bezeichnete – im gleichen Wortlaut wie die WHO – Corona als größte Herausforderung seit dem 2. Weltkrieg. – Errare humanum est. Heute sind wir schlauer und sollten schmunzeln. Wir sollten aber auch Verständnis dafür haben, dass "die Politik" Irrtümer nicht einfach zugeben kann, denn was wäre denn das für ein Bild für die Öffentlichkeit. Auch das ist alles menschlich. Die einen sind also gezwungen, Corona irgendwie doch noch en vogue zu halten bzw. zu dramatisieren, und die anderen nervt all dies. Ich finde: lachen ist gesund ! Dazu muss man aber nicht bei 35 Grad zu irgendwelchen Demos laufen. Vielmehr wäre es angemessen, mit großem Engagement zu demonstrieren, falls "die" es tatsächlich wagen sollten, einen zweiten Lockdown ins Auge zu fassen. Denn dann wäre Schluss mit Lustig. Mundus vult decipi, ergo decipiatur – meinetwegen. Aber die Wirtschaft sollten wir uns nicht kaputtmachen lassen. Also: Gelassen bleiben, liebe Freunde, Humor walten lassen, und Glück auf.

  • #2
    bob hope

    #1 Berti:

    Sollen wir wirklich schmunzeln angesichts von, Stand jetzt, 730.000 Corona-Toten weltweit? Täglich kommen Tausende hinzu, so dass wir die Million, die als übertrieben dargestellt wird, in wenigen Wochen erreichen werden – trotz der Maßnahmen, die zum Teil eingeleitet wurden? Was wäre eigentlich passiert, wenn man es hätte laufen lassen? Ein Blick nach Brasilien, Großbritannien oder in die USA kann helfen.

    Und nach wie vor gilt: Es gibt selbst in Deutschland immer noch zu wenig Intensivbetten, um einen neuen Ausbruch vom Ausmaß Frühjahr 2020 über einen längeren Zeitraum bewältigen zu können. Die meisten, die die Maßnahmen kritisieren, für übertrieben halten und zur Lockerung aufrufen, blenden das völlig aus. Und nicht vergessen: Neben Corona wird es auch in diesem Winter eine Grippewelle geben. Wer darüber schmunzelt, hat einen sehr seltsamen Humor.

    Ich bin auch nicht dankbar dafür, dass mein Leben derart eingeschränkt wird, aber mir fehlt tatsächlich die Phantasie dafür, wie es anders aussehen könnte, von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen mal ganz abgesehen. Und die haben selbst die Verantwortungsträger und Forscher nicht. Wäre vielleicht ganz nett, wenn die Kritiker ihre gesicherten Erkenntnisse über das Virus, dessen Ursprung, Verbreitungswege etc. der Öffentlichkeit mitteilen könnten. 😷 Mit der Gesundheit von Menschen zu spielen, ist angesichts dieser Unsicherheit jedenfalls keine Lösung, die ich unterstützen kann.

  • #3
    Berti

    Hallo Bob, für Ihre Hinweise danke ich Ihnen. Und ich hätte mich klarer ausdrücken sollen – zum Schmunzeln fand ich natürlich die damaligen (Februar, März) Warnungen vor Millionen Corona-Toten mit Deutschlandbezug (natürlich ist gewissen Leuten dies jetzt peinlich, aber das Netz vergisst nichts, doch man sollte nicht nachtragend sein – stattdessen mag doch Humor ob solcher apokalyptischen Mätzchen nicht unangebracht sein). Zu den 730.000 Coronatoten weltweit – hier las ich kürzlich noch andere Zahlen, es soll bereits die Millionenmarke überschritten worden sein. Kritiker – ich meine jetzt nicht die Aluheutleute, sondern Experten / Epidemiologen / Mediziner – würden hier aber wohl den Anteil der an (und nicht mit) Corona Verstorbenen verschwindend gering ansetzen. Es gibt vermutlich Gründe für die Angemessenheit solch einer Position. Aber ich bin kein Experte und möchte mir kein Urteil erlauben. Doch eins ist sicher: es gab und gibt Gründe im vorliegenden Kontext für Humor, mag er auch schwarz sein, und Lachen ist nun einmal gesund. Empirische Belege: Gelassenheit, humorige Grundeinstellung und Lachen stärken das Immunsystem. Und gegen eine gute Immunabwehr hat sicher niemand etwas. ich wünsche Ihnen und uns allen diese Gelassenheit, den Segen der Erkenntnis und stets gute Laune ! Gerade der Pott hat schon so viel Elendsprognosen gesehen und sich doch immer wieder grandios berappelt. It’s the attitude, Bob!

  • Pingback: Sputnikschock 2.0: Putins unnütze Idioten | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.