17

Sputnikschock 2.0: Putins unnütze Idioten

Gestern wurde von "Fake-Pandemie" gesprochen - heuer wird der lebensrettende "Sputnik-Impfstoff" gefeiert; Screenshot Facebook

Gestern wurde von „Fake-Pandemie“ gesprochen – heuer wird der lebensrettende „Sputnik-Impfstoff“ gefeiert; Screenshot Facebook

Seit Beginn der Coronakrise wird – durch gezielte Desinformation – versucht, diese zur Destabilisierung der westlichen Demokratien zu nutzen. RT Deutsch und RUBIKON verbreiten seit Beginn der Krise Fake-News, versuch(t)en Misstrauen in die Demokratie zu schüren und die Stimmung anzuheizen (Infodemie: Streut Russland Fake News über Corona?).

Misstrauen zu säen ist das Ziel der AfD in der Coronakrise

Fleißig mit dabei: Die fünfte Kolonne des Kremls, die sogenannte Alternative für Deutschland. Die Strategien der AfD zur Destabilisierung der Bundesrepublik haben sich, seit Beginn der Pandemie, geändert: Als die Bundesregierung und Jens Spahn die ersten Maßnahmen einleitete, schrie die AfD nach Schließung der Grenzen (Ein Lieblingsthema!) und betonte, teilweise aufgebauscht, die Gefahren des Virus. Mit dem ersten Lockdown und steigenden Unmut bei einem Teil der Bevölkerung schlug die AfD andere Töne an:  Etwa 9% der deutschen Bevölkerung sympathisieren mit den selbsternannten „Corona-Rebellen“ und der veganen Speerspitze gegen das „Corona-Regime“, Attila – aka „Well, that escalated quickly!“ – Hildmann.

Auf diese Gruppe ging die AfD verstärkt zu. Bis heute. Von Panikmache war immer die Rede und von einer Scheinpandemie. Auf den Hygienedemos in Berlin und weiß der Teufel wo, läuft eine Querfront aus Imfgegnern, Verschwörungstheoretikern, Corona-Rebellen, Neonazis und AfD-Anhängern: Klar, da gibt es mit Sicherheit auch viele Schnittmengen untereinander.

Am 17. Juli 2020: COVID-19 ist eine "Fake-Pandemie"; Screenshot Facebook

Am 17. Juli 2020: COVID-19 ist eine „Fake-Pandemie“; Screenshot Facebook

Bis gestern war in Gruppen der AfD auf Facebook und auf Facebookseiten von einer Scheinpandemie die Rede. Nicht tödlich. Nicht gefährlich. Eine neue Grippe.

Die Maßnahmen der Regierung sind übertrieben und dienen nur dazu die Meinungsfreiheit einzuschränken und eine Diktatur zu errichten. Dass die COVIDioten genau diese Vorwürfe auf Demonstrationen unbehelligt kundtun: Der Widerspruch zur formulierten Pseudoangst und zur Realität fällt den Beteiligten nicht auf. Auch ein klares Ziel der Demonstrationen: Misstrauen in die freiheitliche Gesellschaftsordnung schüren. Diese Freiheit haben wir nach wie vor, auch wenn man jetzt halt beim Gang zu ALDI oder Orion eine Maske tragen muss. Beim Betreten des letztgenannten Ladens ist die Maske sogar durchaus hilfreich, man muss nicht mehr ewig gucken ob da jemand ist den man kennt.

Putins Trolle: Die Rhetorik der AfD dreht sich erneut um 180°

Wie auch immer: In den Gruppen der Corona-Rebellen und bei der „AfD“ hört man heuer andere Töne. Der Grund: Es gibt – angeblich – einen Impfstoff. Entwickelt in Russland, dem El Dorado der populistischen Trolltruppe, die man nicht grundlos als staatszersetzend bezeichnen darf. Soweit es den Impfstoff betrifft: Westliche Experten sind – nennen wir es mal „skeptisch“ wenn es um eine Bewertung von Sputnik V (Eine Anspielung auf den ersten Satelliten im Orbit!) geht. Wiebke Hollersen (WELT) beschreibt das Spektakel um den russischen Impfstoff sehr treffend: Putins Corona-Impfstoff: Zumindest die Show stimmt!

Der eigentliche Impfstoff – ob es diesen nun gibt oder nicht –  ist aber nicht Thema des Beitrages. Sondern die extrem ambivalente Haltung der „AfD“ zu Corona und einem eventuellen Impfstoff gegen diese Seuche (Corona ist gemeint!).

Worum es geht: Nützliche Idioten und Diversion

Ich habe relativ früh angefangen mich für das politische Geschehen um mich herum zu interessieren. Nach dem Abschuss des koreanischen Linienflugzeugs über Russland, am 1. September 1983, hab ich angefangen Teile des SPIEGELs – der immer Zuhause bei uns rumlag – mitzulesen. Zumindest teilweise. Bei einigen Begriffen musste ich im Brockhaus nachschlagen oder meine Mutter fragen, nebenbei ackerte ich mich durch das Buch „Grundwissen Politik“ das – wieso auch immer – seinen Weg in mein Jugendzimmer gefunden hatte. Herausgeber war das ZK der SED (Was mir zum damaligen Zeitpunkt nichts sagte und mir deshalb schlichtweg egal war!) und viele Begriffe in diesem – zugegeben – Propagandawerk bedurften einer Erklärung.

Um zwei Bezeichnungen geht es in diesem Beitrag: „Nützliche Idioten“ war sowas, das ich mir erklären lassen musste. Ein anderes und für mich neues Wort war „Diversion“. Politisch ideologische Diversion (PID) wurde in dem SED-Werk praktischerweise erklärt: Damit ist klassische Zersetzungsarbeit gemeint. Also die Destabilisierung von Staaten.

Was ein „nützlicher Idiot“ ist, kann man inzwischen auf Wikipedia – im Jahre 1983 gab es diese Plattform noch nicht – nachlesen: Der Begriff nützlicher Idiot beschreibt die Verwendung von öffentlichen Personen für Propagandazwecke, ohne dass diese sich dessen bewusst sind.

Wladimir Putin hat seine nützlichen Idioten im Westen: Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder und die Journalistin Gabriele Krone-Schmalz fallen mir ein. Gérard Depardieu, Donald Trump und Steven Segal ebenso.

Was die AfD will: Zersetzung und Chaos

Der russische Staatspräsident setzt jetzt, neben den nützlichen Idioten, auch auf unnütze Idioten. Vermutlich nicht ganz freiwillig.

Die Kehrtwende bei Funktionären der AfD ist nämlich wahrlich erstaunlich und zeigt auf, worum es der Truppe eigentlich geht:

  • Zersetzung und Destabilisierung der demokratischen und liberalen Gesellschaft.
  • Möglichst einen zweiten Lockdown: Deshalb das Engagement auf Hygienedemos und gegen das Tragen der Mund-Nasen-Maske in Geschäften und öffentlichen Räumen.

Seit Putin einen Impfstoff kommuniziert: Das Virus ist plötzlich lebensgefährlich

Auf Facebookseiten und in Facebookgruppen der „AfD“ wird nämlich seit gestern der „russische Impfstoff-Erfolg“ aka „Sputnik-Impfstoff“ als „lebensrettende“ Lösung gefeiert, eine erstaunliche Kehrtwende beim Blick auf etwas, das auf der selben Seite vor wenigen Wochen noch als „Fake-Pandemie“ ohne „erhöhte Sterblichkeit“ bezeichnet wurde. Vor zwei Tagen war – lauf AfD – Corona nichts weiter als eine Grippe: Jetzt wird Putin als Heilsbringer und Lebensretter gefeiert. Für dieses Maß an Ambivalenz muss man den Rechtsradikalen fast schon Respekt zollen.

Am 11. August 2020: Putins Impfstoff als Lebensretter; Screenshot Facebook

Am 11. August 2020: Putins Impfstoff als Lebensretter; Screenshot Facebook

Die Kommandoebene der AfD – im Bund und in den Ländern – hat sich bisher öffentlich noch nicht geäußert: Dass die Beiträge in den diversen AfD-Gruppen und auf der Facebook-Seite des AfD-Kreisverbandes Leipzig-Land (Stramm auf Reichsbürgerkurs: Die AfD im Landkreis Leipzig) nicht kritisch kommentiert oder gelöscht werden, spricht für eine Tolerierung der russischen Propaganda.

Mitglied bei „Freunde und Verbündete der AfD“ (Gruppenregel: Keine Aufnahme für Zionisten und derselben Fanatikern.) ist auch Johannes Huber (AfD MdB), der in der Vergangenheit durch die Verbreitung von Fake-News zu Markus Söder und den von seiner Ehefrau gespendeten Masken auffiel. Auch in dieser privaten Facebook-Gruppe ist der Beitrag zu finden.

"Keine Aufnahme für Zionisten und derselben Fanatikern" in der Facebook-Gruppe "Freunde und -Verbündete der AfD"; Screenshot Facebook

„Keine Aufnahme für Zionisten und derselben Fanatikern“ in der Facebook-Gruppe „Freunde und -Verbündete der AfD“; Screenshot Facebook

Geteilt wird der Beitrag Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft zu  Sputnik V auch (Klar!) in der Gruppe der Corona-Rebellen.

Was sich hier, beim Verhalten der AfD, klar abzeichnet: Eine ähnliche Taktik wie bei verschwörungstheoretischen Themen. Die erste Reihe der AfD hält sich vornehm zurück und schneidet extreme Themen – wie QAnon, geplante Massenmorde durch Bill Gates und alles was Naidoo und Hildmann sonst so kommunizieren – nicht an. Wenn einzelne Funktionäre sich aber äußern und Öl ins Feuer gießen, dann schreitet man nicht ein und toleriert dieses Treiben.

Immerhin, es gibt Hoffnung: Die Strategie scheint nicht aufzugehen. „Das Volk“ geht nicht gegen die aktuellen Maßnahmen wie die Maskenpflicht auf die Straße – auch wenn die AfD das gerne kommuniziert.  Sondern eine verschwindend kleine Minderheit. Der Höhenflug der AfD – die sich zwischenzeitlich intern selbst zerlegt – ist vorbei.

Attila Hildmann: Er hat inzwischen nur noch Unterhaltungswert; Screenshot

Attila Hildmann: Er hat inzwischen nur noch Unterhaltungswert; Screenshot

Apropos Minderheit: Auch der Rückhalt für andere Extremisten, wie z.B. Attila Hildmann – schwindet. Unter dem unfreiwillig komischen und zugleich unendlich traurigen Video „HILFERUF AN BUNDESWEHR UND KSK“ (Dort geht es natürlich um die Rothschilds und den Kampf der Wehrmacht gegen „Weltbanker“ in zwei Weltkriegen, sowie um die Zwangsimpfungen damit eine Krypowährung etabliert wird und die Menschen danach sterben. Klingt nach einem sinnvollen Plan.) eskalieren die Kommentare: Und diese fallen nicht gerade zugunsten von Attila Hildmann aus. BTW: Scheiß auf das Video! Die Kommentare sind hier allerdings durchaus geeignet für eine abendfüllende Unterhaltung.

Attila „Well, that escalated quickly!“ Hildmann zu SPUTNIK V

Interessante Gedankensprünge hat auch Attila Hildmann zu dem Impfstoff: Sputnik V ist hier nur eine „Finte“ (Von Putin!) um Russland vor Zwangsimpfungen durch Bill Gates zu schützen. Attila kann sich zumindest nicht vorstellen, dass Wladimir Putin sich mit einem Impfstoff gegen das eigene Volk stellt:

Putin hat dafür gesorgt, dass im russischen Inland kein Gen-Food mehr angebaut wird, aus Russland kommt Telegram. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Putin sich so gegen sein Volk stellt und es mit einem ungetesteten erbgutverändernden RNA-Impfstoff impfen lässt.

RuhrBarone-Logo

17 Kommentare zu “Sputnikschock 2.0: Putins unnütze Idioten

  • #1
    YILMAZ

    Und was ist, wenn Russland tatsächlich einen funktionierenden und nebenwirkungsarmen Impfstoff hat? Schneller als der ach so fortschrittliche Westen? Vielleicht sollten wir uns einfach mal freuen und Russland die Hand reichen, als schon vorher alles schlecht zu reden?

  • #2
    Peter Ansmann Beitragsautor

    @YILMAZ: Darum geht es in dem Beitrag nicht. Der Widerspruch ist: Bisher wurde von einer Schein-Pandemie gesprochen – und jetzt ist COVID-10 doch plötzlich eine potenziell tödliche Seuche bei der sogenannten "Alternative für Deutschland".

    Aktuell wird vor dem russischen Impfstoff gewarnt – mangels freigegebener Daten und fehlender Transparenz. Das ist aber nur ein Nebenschauplatz:
    https://www.tagesschau.de/ausland/russland-impfstoff-107.html

  • #3
    Helmut Junge

    @Peter Ansmann, ich habe deinen Beitrag schon so verstanden, wie du in (2) schreibst, und ich sehe auch, daß die AFD sich je nach Lage wendet. Aber das erscheint mir fast bedeutungslos gegenüber der Behauptung von Putin, über einen Impfstoff gegen Corona zu verfügen.
    Du kannst deinen Schwerpunkt so legen, wie du willst, solltest dich aber nicht wundern, wenn @Yilmaz und auch ich ganz andere Gedankengänge zu deinem Beitrag entwickeln.
    Rußland verfügt evtl.über ein technisches Produkt, daß etwa 10% seines Nationaleinkommens wert ist. Das macht Rußland wirtschaftlich stärker, falls es funktioniert. Zusätzlich kann es das Produkt noch weltweit verkaufen. (Falls es funktioniert)
    Über technologische Vorsprünge aller Art hat sich in der Vergangenheit und das gilt auch für die Zukunft, das Verhältnis der globalen Machtausübungen entwickelt.
    Darum geht es aus meiner Sicht auch jetzt.
    Deutschland hat keinen Impfstoff. Warum? Solches wissenschaftliches Hinterherhinken wird zum wirtschaftlichen Hinterherhinken führen. Zwangsläufig. Und weil das auch auf anderen wissenschaftlich technischen Gebieten schon längere Zeit der Fall ist, ist das eine hochgefährliche Entwicklung. Nach meiner Ansicht müsen wir die jahrzehnte andauernde Technikfeindlichkeit in unserem Land ganz schnell überwinden. Wir reden untereinander schon lange nicht mehr über technische Entwicklungen, sondern ausschließlich über Betroffenheiten. Das geht aber nur solange gut, bis wir eines Tages wirklich alle Betroffene sind, weil wir dann die dritte Welt sind. Wir haben ganz vergessen, daß wir in einem weltweiten Konkurenzsystem stecken.

  • #4
    Peter Ansmann Beitragsautor

    @Helmut Junge: Mal abwarten, was der Kreml noch für Informationen rausrückt. Die Daten die nicht freigegeben wurden, lassen mich erstmal noch zweifeln.

  • #5
    Helmut Junge

    @Peter Ansmann, niemand weiß, ob das stimmt, ob es diesen Impfstoff gibt, oder ob der überhaupt hält, was Putin verspricht.
    Aber jedes Land dieser Erde verliert wegen Corona etwa zur Zeit 10% des Nationaleinkommens. Das sind Verluste wie in einem kleineren Krieg.
    Und wir Menschen haben die prinzipiellen Fähigkeiten das zu verhindern.
    Wenn es einem Land gelingt, da einen Vorsprung zu erzielen, ist das ein riesen-ein gigantischer Vorteil.
    Es wird in dieser Welt nichts verschenkt. Betroffenheiten hin oder her.
    Darauf will ich hinweisen. Denn in Deutschland ist dieser Gedanke der sogenannten politisch-intellektuellen Elite fremd geworden, obwohl die Welt um sie herum immer so funktioniert hat und weiterhin funktionieren wird.
    Wir leben in einem Traumland, in dem das Geld für viele Menschen aus dem Bankautomaten kommt, und der Strom aus der Steckdose. Daß sich Wissenschaftler quälen, um Erste zu sein, ist weitgehend unbekannt. Viele denken aber über eine "gerechte Verteilung" nach. So fremd ist uns das reale Leben geworden.

  • #6
    Thomas Porrmann

    Also nur kurz zu dem Nonsense der Technik- Feindlichkeit :

    Dies ist natürlich eine irreale Sichtweise des Kommentators. Die Labore und privaten Firmen sibd i. d. R. bestens aufgestellt, auch im wektweiten Vergleich. Das genau macht die russ. Ankündigung bzgl. Wahrheitsgehalt so unwahrscheinlich. Das Hinterherhinken ist eher dort zu verzeichnen, ebenso das Kopieren und Vermarkten von Imitaten, like China.
    Ich sehe also in dem angeblich vorhandenen Impfstoff einen Bluff. Putin ist Meister der Täuschung und der Lüge und findet stets seine Opfer, die glauben. Beweise Fehlanzeige.
    So plump durchschaubar wie Lyer Trump ist er für die Meisten nicht. Aber er versucht es und die Leichtgläubigen, die zur Destabilisierung des Westens beitragen sollen (nützliche Idioten) legt er mit Erfolg rein.

  • #7
    Berthold Grabe

    politische Opportunität ist keine Spezialität der AFD, die Grünen sind so groß geworden und die SPD nach Helmut Schmidt hat so erfolgreich Politik gemacht.
    Es ist halt immer empörender, wenn der politische Gegner so etwas tut, weil man ihn Rechtschaffenheit von vorneherein abspricht.
    Ich halte das ziehen dieser Verbindung hier für unnötig und nicht zielführend.
    Sie bestärkt nur Wagenburgmentalitäten auf allen Seiten.

  • #8
    wolfgang

    Die forschenden Pharmaunternehmen haben am. 4.8. eine Übersicht über Impfstoffprojekte veräffentlicht.

    https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov
    (nach "Natl. Gamaleya" suchen)

    Der russische Impfstoff dürfte demnach entweder gerade in einer Phase III zur Überprüfung der Wirksamkeit sein oder wird ohne nachgewiesene Wirksamkeit (als Propaganda-Placebo) verabreicht.

  • #9
    Wolfram Obermanns

    Bevor sich falsche Vorstellungen durchsetzen: Sputnik V ist nach allem was wir wissen und was aus Russland hören ein Vakzin in der Erprobungsphase. Ob Sputnik V jemals eine Zulassung im Multistaatenverfahren erhalten wird, ist beim jetzigen Stand der bekannten Entwicklung völlig offen.
    Nur weil Putin auf halber Strecke dieses Hürdenlaufs "gewonnen" krakelt, anzunehmen wir hätten einen Impfstoff, geht an den Realitäten vorbei. Es gab schon viele Läufer, die vor der Ziellinie die Arme hochgerissen haben. Und nicht nur das, wenn stimmt was Putin sagt, werden wohl die noch ausstehenden Entwicklungsschritte unterlassen. Sputnik V reißt dann nicht nur vor der Ziellinie die Arme hoch, sondern bleibt auch noch stehen. Es ist lächerlich.
    Als das wahrscheinlichste erscheint mir, Russland gibt gerade den unterWettlauf um das Vakzin auf und behauptet in Berufung auf die aktuellen Fakenews, der böse, böse Westen habe die geniale russische Entwicklung boykottiert.
    Denkbar ist aber auch eine altstalinistische Strategie. Aufgegeben wird der reguläre Wettbewerb (warum wohl?) und dafür wird ein Weg, bei dem Menschenleben keine Rolle spielen, eingeschlagen, um irgendwie im Rennen zu bleiben. Nur blöd, auch dies dürfte ein Multistaatenverfahren behindern, da wohl kaum all die Leichen am Wegesrand transparent gemacht werden können, und damit notwendige Dokumentationen fehlen. Russland hätte am Ende zwar ein überteuertes, eigenes Vakzin und keine internationale Zulassung, aber Putin bekäme eine Legende, die einmal mehr sein Versagen verdeckt.
    So oder so, Russland ist wahrscheinlich raus aus dem internationalen Wettrennen um einen Impfstoff.

    Kurz zur eigentlichen Intention des Artikels: die Programmatik (wenn man es den so nennen mag) der AfD adressiert in einem durch und immer wieder Ängste. Nur pfeifen die Damen und Herren nicht in der Dunkelheit, sie versuchen sich mit Gebrüll Mut zu machen. Bei jeder neuen "Bedrohung" mit ganz neuen "Liedern", Angsthasen für Deutschland. Die inneren Widersprüche bemerken die Hasenfüße natürlich nicht, das wäre bei der Konditionierung auch definitiv zuviel verlangt.

  • #10
    Helmut Junge

    @Thomas Porrmann, ob es eine Lüge ist, werden wir spätestens im Oktober sehen. Wenn die geimpften Personen dann noch leben und die Krankenbestände zurückgegangen sind, ist es Wahrheit, und wenn das nicht der Fall sein sollte, war es eine Lüge.
    Zwei Monate sind ja nicht lange.
    Und was die Ihrer Ansicht nach nicht vorhandene Technikfeindlichkeit betrifft, lasse ich Sie in Ihrem Glauben.
    Aber Raumfahrten sind anspruchsvolle technische Projekte. Und da ist Europa nicht dabei. Jedenfalls nicht vorne, wo man abkupfern könnte.
    Woanders gibt es Magnetschwebebahnen, hier nicht. Warum nicht? Warum ist der Transrapid in Deutschland gestorben? Warum sollte Deutschland aus dem internationalen Forschungsprojekt ITER aussteigen? Warum dürfen europäische Institute keine gentechnischen Maissorten ausprobieren? Kaufen geht aber! Das wird auch gemacht. Warum wird jedes Großprojekt jahrelang verhindert? Jedenfalls die Großprojekte, die klappen könnten. Wieviele Fragen soll ich noch stellen?

  • #11
    thomas weigle

    BTW Boris Palmer hat sich im Tübinger Tropeninstitut Paul Lechler Krankenhaus gegen Corona als Testperson impfen lassen. So viel zum Thema,es gibt keinen Impfstoff in D. mal sehen,was wird.

  • #12
    Helmut Junge

    @Wolfram Obermanns, man sagt, daß an der Phase 3 fast alle Impfstoffe scheitern. Diese Phase hat bisher noch kein Corona Impfstoff geschafft. Putin ist der Frage nach Phase 3 ausgewichen, also hat auch der russische Impfstoff mit Sicherheit diese Phase noch nicht geschafft. Aber für Rußland kann Putin das Medikament offenbar freigeben. Wer will ihn daran hindern? Und in der Welt verkaufen, klappt offenbar auch. Ein Multistaatenverfahren? Braucht er nicht abzuwarten, weil die Kundschaft auch nicht warten kann. Die derzeitige Situation ist anders als alle früheren. Die Phase 3 ist ausgedacht worden, als man viel Zeit hatte. Corona aber verändert offenbar die Regeln, bzw. Putin hält sich nicht an die Regeln.
    Welches Risiko geht Putin ein?
    Wenn der Impfstoff keine tödlichen Nebenwirkungen hat, aber nur nicht funktioniert, ist das Risiko für ihn überschaubar. Wenn der Impfstoff wirkt, kann Putin sein Bruttosozialprodukt retten und zusätzliche Einnahmen durch den Verkauf erzielen. Dann ist er fein raus. Und das Risiko geht er ein.
    Deine weiteren Annahmen teile ich nicht. Und zwar deshalb, weil ich davon ausgehe, daß spätestens in einer Woche genau dasselbe in einem anderen Staat geschehen wird. Niemand wird jetzt noch die Phase drei so durchführen, wie es früher vereinbart wurde. Niemand Wolfram. Alle wollen jetzt noch schnell etwas vom Kuchen haben wollen. Ein wilder Wettlauf wird jetzt seinen Anfang nemen. Ich sage das, weil ich glaube, die Menschen zu kennen. Wir werden beobachten können, auf wie kurze Zeit diese entscheidende Phase 3 abgekürzt wird.
    Meine persönlichen Schlußfolgerungen für mich und meine Familie sind eindeutig klar. Impfen lasse ich mich erst, wenn viele Leute ohne Nebenwirkungen bleiben, und auch nicht an Corona erkranken. Wenn ich also sehen kann, daß der Impfstoff wirkt. Solange bleibe ich in der Wohnung. Das halte ich aus,.

  • #13
    Tagedieb

    #8 Wolfgang
    Ist zwar ein Nebenthema des Ausgangsartikels, ich möchte trotzdem kurz darauf eingehen.

    Wenn ich einen Artikel in der PZ – Pharmazeutischen Zeitung richtig verstanden habe, überspringt man in Russland gerade die Phase III-Erprobung/-Studien:
    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/russland-laesst-ersten-corona-impfstoff-zu-119454/
    Ob das sinnvoll ist, wird man nach den Menschenversuchen feststellen.

  • Pingback: Gottesdienst in Zeiten von COVID-19: Israelsonntag in Wanheimerort | Ruhrbarone

  • #15
    sol1

    Am 27. Juli tönte die AfD-bundestagsfraktion noch:

    ///Keine Sicherheitsabstriche bei der Zulassung für Corona-Impfstoffe!

    Für jeden Impfstoff muss nachgewiesen sein, dass er bestmöglichen Schutz bei vertretbarem Risiko bringt, bevor er in den Routineeinsatz kommt.

    Die AfD-Bundestagsfraktion hält es für bedenklich, dass für eine schnellere Zulassung von Corona-Impfstoffen die vorgeschriebenen klinischen Test- und Sicherheitsstandards aufgeweicht werden könnten. Der gesundheitspolitische Sprecher, Detlev Spangenberg, erklärt:

    „Für uns ist ganz klar: Abstriche bei den Sicherheitsanforderungen an Corona-Impfstoffen kommen für uns nicht infrage. Jeder Impfstoff muss bevor er in den Routineeinsatz kommt, nachgewiesen haben, dass er den bestmöglichen Schutz mit einem vertretbaren Risikoprofil bringt. Da darf es für Corona-Impfstoffe keine Abstriche und keine Abweichung vom sonst üblichen Zulassungsverfahren geben. (…)“

    Derzeit befinden sich Corona-Impfstoffe weltweit in der Entwicklung. Vor dem flächendeckenden Einsatz müssen diese üblicherweise eine amtliche Zulassung erhalten. Meldungen, die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde FDA würde dafür ein sogenanntes Fast-Track-Verfahren öffnen und den Herstellern damit wesentliche Teile der klinischen Erprobung ersparen, hält Die AfD-Bundestagsfraktion für bedenklich, da sich dies auch in Deutschland auswirken könnte. ///

    https://fckaf.de/DT1

  • Pingback: Das A in AfD steht für Ambivalenz: Populismus ist keine Lösung in der Coronakrise | Ruhrbarone

  • Pingback: Nord Stream 2 und Putins Querfront gegen den Westen | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.