35

Corona: Desinformation und Fakenews können tödlich sein

Ein gefährlicher Trend: Fake-News zur Pandemie; Grafik: Robert Herr

Ein gefährlicher Trend: Fake-News zur Corona-Pandemie; Grafik: Robert Herr

Der erste Februar 2020. Es war Samstag und die Situation in China beherrschte bereits die Berichterstattung in den Medien. Ich betrat an der Haltestelle Kremerstraße in Duisburg eine ziemlich überfüllte Straßenbahn. Die anderen Fahrgäste standen, alle Plätze waren belegt. Oder genauer formuliert: Fast alle Plätze waren belegt.

In meiner direkten Nähe waren drei Plätze frei. Auf einem Platz saß eine junge Frau, nach Gesichtspartie und Outfit (Eine Jacke mit Nippon-Stern!) zu urteilen: Japanischen Ursprungs. Und sie trug eine Schutzmaske vor ihrem Mund. Diese Masken, sah man übrigens auch vor Corona, meistens bei Menschen die mutmaßlich aus dem asiatischen Teil der Erde kommen.

Ohne groß nachzudenken setzte ich mich auf den freien Platz, gegenüber der jungen Frau. Die Sporttasche die ich dabei hatte, ist mit einer japanischen Flagge, verziert.

Die junge Frau schaut auf die Flagge, schaut mich an und neigt ihren Kopf, die japanische Art der Begrüßung (Aisatsu ist die Bezeichnung für diese Zeremonie. Auch in diesen Tagen zu empfehlen: Komplett kontaktfrei!), ich erwidere den Gruß. Ein freundliches Konnichiwa (Guten Tag!) erspare ich mir.

Einige andere Fahrgäste schauten mich an, als hätte ich gerade eine eine besondere Heldenleistung vollbracht. Was natürlich kompletter Unsinn ist.

Ich habe, in der ganzen Bahn, die logischste Entscheidung gefällt: Anstatt in der Herde zu stehen, mit einer Vielzahl von Menschen die auf Schutz keinen besonderen Wert legen, setze ich mich in den sichersten Bereich der ganzen Bahn. Eine Gesichtsmaske bedeutet: Jemand schützt sich. Nichts anderes.

Eine Schutzmaske ist kein Sprengstoffgürtel: Sie ist keine Gefahr. Sie schützt vor Gefahren.

Außerdem, das muss ich ehrlicherweise zugeben: Zu diesem Zeitpunkt, habe ich mir noch nicht wirklich Sorgen wegen Corona gemacht.

Ich erwähne diese Anekdote aus einem aktuellen Anlass: Vor wenigen Tagen wurde in München eine Frau mit chinesischen Wurzeln rassistischen beschimpft und mit Desinfektionsmittel besprüht (Hier der Bericht dazu in der Süddeutschen Zeitung!).

Nicht der erste Vorfall dieser Art, seit der Corona-Virus seine Runden dreht. Ihren Ursprung haben diese Attacken in der Berichterstattung, gerade in den sozialen Medien.

Diese Mischung aus Hetze, Panikmache oder Verharmlosung der Pandemie ist ein gefährlicher Trend. Ich meine jetzt nicht die „Mainstream“-Medien: Sondern Informationsquellen mit eher zweifelhaften Ruf.

Das Klima hat sich geändert

Heute Morgen war ich in einem, nicht mehr besonders reich bestückten, Discounter. Viele Menschen kaufen dort ein: Es ist wesentlich mehr los, als normalerweise am Montagmorgen. Um eine Frau, sie schiebt einen Einkaufswagen und trägt eine Schutzmaske, machen einige Leute einen großen Bogen.

Ob ich in der U-Bahn aktuell Leute mit Gesichtsmaske sehen würde, bezweifle ich: Das Klima ist feindlicher geworden. So nehme ich es zumindest wahr. Die seriösen Medien, die aufklären und informieren möchten, sind dabei nicht Teil des Problems.

Corona in den Medien

Die Medien machen guten Job!“ schrieb Stefan Laurin Anfang März hier im Blog.

Eine Ansicht, die ich auch so unterschreiben würde. Mit einer, klitzekleinen Einschränkung: Regelmäßig sehe ich, von der Aufmachung her, interessante News die wichtig und sinnvoll erscheinen. Und die dann hinter einer Pay-Wall liegen.

Ob es sinnvoll ist, solche Infos hinter eine Bezahlschranke zu legen, bezweifle ich. Aber: Es kommt wirklich nur vereinzelt vor. Alle wichtigen Informationen, sind kostenfrei verfügbar. Die „Mainstream-Medien“ machen einen verdammt guten Job!

Hier im Blog wird ja regelmäßig auf die Berichterstattung in den Medien und Infos der Robert-Koch-Instituts hingewiesen. Um zu informieren. Um zu helfen, diese Krise zu überwinden.

Andere Medienbetreiber, haben ein anderes Konzept. Das mehr als zweifelhaft ist. Es ist gefährlich.

Corona: Irrationales Verhalten bringt nichts!

Man kann in Zeiten der Pandemie viele erstaunliche Nachrichten lesen: Corona-Bier liegt aktuell wie Blei in den Regalen. Der Umsatzrückgang der Biermarke ist, seit Anfang der Krise, immens.

Was alles andere als rational ist:

Es ist eine Biermarke. Mehr nicht. Die Flaschen enthalten keine Viren.

Ungefährlich: Corona-Bier. Ich habe den Biergenuss überlebt; Foto: Peter Ansmann

Ungefährlich: Corona-Bier. Ich habe den Biergenuss überlebt; Foto: Peter Ansmann

Corona-Bier wegen der Pandemie zu meiden, ist genauso rational wie auf Altbier zu verzichten, weil man sich lieber jung fühlen möchte. Oder Pilsener zu meiden, weil man eine negative Meinung zu Fußpilz hat.

Panisches Handeln hilft nicht die Krise zu meistern. Im Gegenteil.

Corona: Viel Desinformation in den sozialen Netzen

Vermehrtes irrationales Handeln ist heuer verstärkt zu spüren. Besonders in den sozialen Netzen. Was teilweise im Newsfeed oder via Messenger ungeprüft geteilt wird, ist einfach nur erschreckend.

Wenn es, und um nichts weniger geht es, um Leben und Tod betrifft: Es wäre hilfreich in der aktuellen Krisenlage nicht jeden Mist zu glauben und zu teilen.

Das Traurige an diesem Beitrag: Er schreibt sich von selbst! Eine große Recherche zum Thema Fake-News & Corona ist nicht notwendig: Weil der ganze – sorry – Scheiß über Messenger und meinen Facebook-Newsfeed bei mir einschlägt.

Faktenchecker haben heuer viel zu tun…

Ein Problem, dessen sich die Plattform Mimikama seit Jahren annimmt: Ziel der Plattform und Fake-News und Hoaxes und Abfallen aufzuklären.

„Die größte Supermarktketten haben sich nun über mehrere Tage abgesprochen und sind nun zu dem Entschluss gekommen, am Montag neue Öffnungszeiten einzuführen.“ – diese Meldung macht auf Facebook, via Messenger oder in WhatsApp-Nachrichten die Runde.

Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist null.

Mimikama.at klärt auf: Supermärkte bleiben geöffnet; Screenshot

Mimikama.at klärt auf: Supermärkte bleiben geöffnet; Screenshot

Auch das Recherche-Netzerk Correciv hat in diesen Tagen viel zu tun. Eine Meldung die man oft liest: Corona ist seit Jahren bekannt. Weil das Virus auf älteren Desinfektionsmitteln genannt wird. Ja! Das Corona-Virus ist seit Jahren bekannt. Aber: Der aktuell grassierende, gefährliche, Virenstamm ist neuartig.

„Viren gibt es überhaupt nicht“

Nachdem  der Tagesspiegel vor wenigen Tagen meldete „Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen rechtsextremen Youtuber“ wurde ich neugierig: Die betreffende Person, der rechtsextremistische Blogger Nicolai Nehrling, war 2019 mehrmals Thema („Volkslehrer“ Nikolai Nerling: Tango down!) bei den Ruhrbaronen.

In letzter Zeit haben wir ihn totgeschwiegen. Aufgrund fehlender Relevanz: Jobmäßig läuft es nicht so gut bei ihm, mit dem Konto hat er Schwierigkeiten, es gibt Ermittlungsverfahren und finanziell scheint es auch nicht gut zu laufen.

Auf seiner Website und in einem YouTube schwadroniert der „Volkslehrer“ darüber, dass es keine Viren gibt und dass die aktuelle Berichterstattung und Quarantänemaßnahmen nur dazu dienen, „BRD-Gegner“ wegzuschließen.

Vor ein paar Tagen hat ein anderer Ruhrbaron auf Facebook auf eine größere „Party“ hingewiesen auf der man dem Virus trotzen wollte. Ich habe dies, zugegeben, leicht zynisch mit „Evolution regelt“ kommentiert.

Auch wenn Rechtsextreme ihre eigenen Fake-News zu Corona glauben und sich nach dem Motto „Ein echter Herrenmensch hat vor so einem kleinen Virus keine Angst“ auf rechtsextremen Zusammenkünften infizieren: Traurig bin ich da nicht.

Aber: Die „freundliche Zurechtweisung“ in meine Richtung, dass diese Ignoranten der aktuellen Gefahr auch andere gefährden, war korrekt. Zurück zum Volkslehrer. Der schwadroniert im Video „Corona Conto Holocaust“ mit 1345 Likes vor sich hin:

Zum einen, ob es jetzt so einen Virus gibt, kann ich nicht beurteilen. Ich kann das ja nichtmal beurteilen, ob es überhaupt Viren gibt… …aber, wir wissen, gibt es Stimmen die sagen: Viren gibt es überhaupt gar nicht.

Tenor: Die Corona-Panik ist ein Trick um, mittels Infektionsgesetz und Quarantäne, deutsche Patrioten mundtot zu machen.

Corona Conto Holocaust: Der "Volkslehrer" mal wieder; Screenshot

Corona Conto Holocaust: Der „Volkslehrer“ mal wieder; Screenshot

Im Kommentarfeed verweist der „Volkslehrer“ auf ein Video zum Thema „Krankmachende Viren und Pandemien sind Wissenschaftsbetrug“ von Dr. Stefan Lanka. Bekannt wurde der umstrittene Mediziner vor einigen Jahren wegen der Leugnung von Masernviren.

Das Video, das im Februar 2020 auf YouTube veröffentlicht wurde, kann über 11000 Aufrufe aufweisen. Was gleichermaßen gefährlich und traurig ist: Die aktuelle Pandemie zu leugnen, ist gewiss nicht die beste Idee um sie zu bekämpfen.

„Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter.“

Keinen rechtsextremen Hintergrund hat Dr. Wolfgang Wodarg. Er ist Sozialdemokrat und – was sogar noch verstörender ist – Impfgegner (In einigen Bereichen). Auf Wikipedia ist über den umstrittenen Mediziner zu lesen:

Wodarg war 2009 als Gegner der Impfung gegen die Schweinegrippe bekannt. In der Anfangsphase der Coronavirus-Epidemie 2019/2020 in Europa kritisierte er Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen in einem Meinungsbeitrag zunächst als „Panikmache“ und behauptete, Epidemien mit Coronaviren träten jedes Jahr auf und bedürften keiner besonderen Schutzvorkehrungen oder Tests; ein positives Testergebnis habe keine klinische Bedeutung. Die wegen der Pandemie verhängten Maßnahmen der Gesundheitsbehörden und die Empfehlungen der WHO und des Robert-Koch-Instituts bewertete er als interessegetrieben und auf finanziellen Gewinn bestimmter Nutznießer ausgerichtet.

Quelle: Wikipedia

Auf Facebook ist der Arzt im Kanal „PUNKT.PRERADOVIC“ in einem Video zu sehen.

Tenor des Videos: „Es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik.“

Er vermisst eine wissenschaftliche Debatte. „Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter“ so der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete.

Ein neueres Video trägt den unheilvollen Titel „Corona-Tests noch nicht validiert? sagt Dr. Wolfgang Wodarg in PUNKT.PRERADOVIC“ – dazu kann ich nichts schreiben, da ich es mir nicht angesehen habe. Ich muss mir ja nicht die volle Dröhnung geben.

Professor Schwurbelstein klärt auf!

Professor Schwurbelstein ist ein guter Professor. Er greift „geteilten Wahnsinn“ auf und kommentiert diesen Blödsinn. Ein harter Job, wenn man sich die Beiträge auf der Facebookseite so anschaut. Ziemlich viel esoterischer Blödsinn geht durch die Netze:

So kann man Corona mit Pendelschwingen

Ein Hinweis einer Pendelfreundin zur Corona Bekämpfung! Sie hat festgestellt, dass die Pyramiden Struktur unseres 7 Erzengel Pendels, der Pyramiden Struktur vom Coronavirus ähnelt und Sie arbeitet mit dem Bild vom Virus und dem Körblerzeichen Y in Kombination mit dem 7 Erzengel Pendel! Für alle die das besitzen, die anderen arbeiten mit dem Pendel das für sie richtig ist! Sie meint wir sollten alle daran arbeiten, das Virus unschädlich zu machen und zwar für alle Menschen weltweit, nicht nur für uns selbst! Wer Fragen hat schreibt an sonjaklang@aol.com sie ist nicht bei Facebook

ebenso effektiv bekämpfen wie durch den Verzehr von Lorbeerblättern:

Neues Coronavirus.Keine Bange !

Lorbeerblätter sind gute Killer,die Blüten und Knospen des Lorbeerbäumchens sind aber s e h r g u t .Koriandersamen jedoch sind gemahlen das einfachste und bequemste s e h r g u t e Heilmittel.2 gestrichene Teelöffel während oder nach einer Mahlzeit töten das Virus ab. Um ganz sicher zu gehen,kann man diese Therapie mehrfach wiederholen.Mein Lorbeerbäumchen ist zur Zeit knallvoll Knospen.Es wird von März bis Mai blühen.
Dr Günter Lahm

Kampf gegen die Irrsinn: Professor Schwurbelstein; Screenshot

Kampf gegen die Irrsinn: Professor Schwurbelstein; Screenshot

Es gibt auch professionelle Desinformation, politisch motiviert und klar kalkuliert, auf Facebook zu finden.

Professionelle Propaganda gegen den Westen

Natürlich mit dabei: Putins Propagandaschleuder RT NEWS:

Russische Propaganda - Hauptsache gegen den Westen schießen; Screenshot

Russische Propaganda – Hauptsache gegen den Westen schießen; Screenshot

Dort wird, natürlich, dem bösen Westen die Schuld an der Pandemie gegeben. Das Ziel ist klar: Misstrauen sähen. Westliche Demokratien destabilisieren.

Ein anderes Format, dass heftig mit Fake-News operiert (Nicht nur im Fall Corona!): ist das Blog Rubikon.news. Dort zu lesen:

Leere Regale, Horror-Nachrichten im Minutentakt, abgesagte Veranstaltungen überall — im öffentlichen Raum breitet sich eine gespenstische Stimmung aus. Jeder, der uns in diesen Tagen auf Corona anspricht — und das sind fast alle —, verstärkt damit nur die verbreitete Panik und hilft, eine Grippe von relativ geringer Gefährlichkeit zum epoche-machenden Event aufzublasen. So schlimm jeder einzelne Todesfall auch ist, verglichen mit anderen Ereignissen — wie etwa der Influenza-Epidemie 2017/18 mit über 25.000 Toten in Deutschland — ist Corona nicht außergewöhnlich schlimm. Warum also diese massive Kampagne von Medien und Politik? Der Schluss liegt nahe, dass mächtige Kreise damit eine eigene Agenda verfolgen. Der Autor begibt sich auf deren Spur.

Whataboutism, State of the Art: „Die Welt hat Männerschnupfen“ ist dort zu lesen.

Klar: Der oben oben Impfgegner Dr. Wolfgang Wodarg („Fachmann für Seuchen“), ist hier ebenfalls verlinkt:  Corona – kein Grund zur Panik?

Zweifelhafte Aussagen zur Pandemie: Auf rubikon.news; Screenshot

Zweifelhafte Aussagen zur Pandemie: Auf rubikon.news; Screenshot

Dies sind nur einige Beispiele von Desinformation, Panikmache und – auch – gefährlicher Verharmlosung der aktuellen Pandemie. Man muss achtsam sein, bei dem was man liest. Und wichtiger: Bei den Nachrichten, die man teilt.

Du bist vielleicht kein Virologe. Du kannst aber helfen, die aktuelle Situation, die schlimm genug ist, nicht noch schlimmer zu machen: Und das ist ganz einfach!

Du kannst Fake-News melden.

Du kannst aufklären.

Du kannst auf seriöse Quellen hinweisen oder auf Faktenchecker, wie z.B mimikama.at oder correctiv.org aufmerksam machen.

So wirst Du zum Teil der Lösung. anstatt Teil eines Problems zu sein.

Einfach und, es lebe das Internet, ziemlich cool.

Update, 16.03.2020, 21:45 Uhr:

Während in den letzten Tagen Onlinemedien auf aktuelle Fakenews mit Richtigstellungen reagiert haben (Wie z.B. bei Süddeutsche Zeitung, Tagesschau, RTL und Kölner Stadt-Anzeiger, ist seit heute eine neue Taktik zu erkennen: Seit heute operiert im Saarland der CoronaNewsRoom um zeitnah auf Hoaxes zu reagieren.

Die Schwäbische Zeitung hat, zeitgleich, eine rund um die Uhr aktualisierte Seite zum Thema Fake-News und Verschwörungstheorien eingerichtet.

Update, 17.03.2020, 08:00 Uhr:

Wegen zunehmender Falschnachrichten und Gerüchte während der aktuellen Coronakrise, fordert SPD-Innenminister Pistorius Strafen gegen Fake News.

Update, 17.03.2020, 22:45 Uhr:

Auf Mimikama.at wird das, viral gegangene, Video von Dr. Wolfgang Wodarg kommentiert.

Update, 18.03.2020, 05:19 Uhr

Zum Thema: „Es ist nur eine Form der Grippe.“

RuhrBarone-Logo

35 Kommentare zu “Corona: Desinformation und Fakenews können tödlich sein

  • #1
    Thomas Weigle

    @Peter Ansmann "Traurig bin ich da nicht." Da sind wir schon zu zweit.
    Dass das Thema besten Anlass zu fake-news bietet, ist aber nicht wirklich überraschend. Warum sollte diese Krise Vernunft bei denen generieren, die auch sonst vernunftfrei im Netz unterwegs sind?

  • #2
    Peter Ansmann Beitragsautor

    @Thomas Weigle: Aber es gibt da schon SEHR verstörende Sachen zur aktuellen Lage zu sehen.

    Have Fun:

    https://www.facebook.com/pg/Baj.Pendel/posts/?ref=page_internal 😀

  • #3
    Thorsten

    Lieber Herr Ansmann,
    ich stieß auf Ihren Artikel bei einer Recherche zu Wolfgang Wodarg. Hintergrund ist, dass ich versuche, seine Aussagen zur aktuellen Lage, die ja denen von Politik und Medien diametral widersprechen, in einen Gesamtkontext einzuordnen. Ich bin noch nicht zum Abschluss der Recherchen gekommen und da ich dies rein aus Eigeninteresse mache, weiß ich auch nicht, ob ich die Zeit dafür habe. Mir fiel allerdings auf, dass Sie Herrn Wodarg hier als „Impfgegner“ bezeichnen. Korrekt ist, dass er verschiedene Bedenken gegen die Impfung gegen die Schweinegrippe hatte. Ansonsten konnte ich keine Informationen finden, die ihn als Impfgegner darstellen. Ich meine, er hat in dem Video mit Milena Preradovic sogar für eine Influenza-Impfung von Risikogruppen gesprochen (bin allerdings nicht mehr ganz sicher).
    Ich bin ein großer Freund von Mimikama und kann FakeNews und Aluhutträger normalerweise meilenweit gegen den Wind riechen. Bei Herrn Wodarg konnte ich allerdings bisher keine Tendenzen zu Schwurbel feststellen. Das verunsichert mich etwas.
    Freundliche Grüße
    TS

  • #4
    Peter Ansmann Beitragsautor

    @Thorsten: Meine Umschreibung war in diesem Punkt von der Formulierung ungenau, ich habe das korrigiert: Er wird allerdings von Impfgegnern zitiert – im Zusammenhang mit seiner Kritik an bestimmten Maßnahmen (Schweinegruppe z.B. und Vogelgrippe).

    Dazu schreibt er auf Rubikon (https://www.rubikon.news/artikel/die-panikmacher):

    —-
    "Ähnliche Horrorszenarien gab es in den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder. Doch die „Schweinegrippe-Pandemie“ der WHO war in Wirklichkeit eine der mildesten Grippewellen in der Geschichte und auf die „Vogelgrippe“ warten nicht nur die Zugvögel bis heute.

    Wir messen derzeit nicht die Inzidenz von Coronavirus-Erkrankungen, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Spezialisten. Alle Institutionen, die uns jetzt wieder zur Vorsicht alarmieren, haben uns schon mehrfach im Stich gelassen und versagt. Viel zu oft sind sie institutionell durch Sekundärinteressen aus Wirtschaft und/oder Politik korrumpiert.

    Weitere Informationen zu Wolfgang Wodarg – auch zu seiner Kritik an „Chemtrails“:

    https://www.psiram.com/de/index.php/Wolfgang_Wodarg

  • #5
    Thomas Siepelmeyer

    Ich weiss nicht, ob jemand, der mit dem Kyokujitsuki auf seiner Tasche rumläuft, geeignet ist, Verharmlosungen von anderen zu kritisieren (wie notwendig das auch sein mag im Falle der Corona – Pandemie). Dieses Zeichen der verbrecherischen japanischen Armee im 2. Weltkrieg und weit davor heutzutage spazieren zu tragen, ist so, als wenn ich mit dem Hakenkreuz rumlaufe und entschuldigend sagen würde, das beziehe sich ja nur auf die Wehrmacht.

  • #6
    Peter Ansmann Beitragsautor

    @Thomas Siepelmeyer:

    Naja: Den Background der (angedeuteten) Fahne habe nach Jahren der Nutzung dieser Tasche erfahren. Das Emblem wird heute von den japanischen Seestreitkräften genutzt – und ist sehr, sehr oft Motiv auf Taschen für den Bereich der japanischen Kampfkünste: In Deutschland und auch im Ausland ist dieses Motiv daher extrem oft auf Taschen und (teilweise) Kleidung zu sehen. Auch ein Hersteller in Deutschland nutzt, glaube ich, dieses Symbol als Firmenlogo. Mit den Hakenkreuz ist das nicht ganz zu vergleichen, der Ursprung liegt, glaube ich, irgendwann im 18. oder 19. Jahrhundert.

    Die neue Tasche, da die bisherige ihre beste Zeit hinter sich hat, kommt ohne die Fahne der aufgehenden Sonne aus. Was allerdings purer Zufall ist.

  • #7
  • #8
    Marcel

    Ich sehe es wie Thorsten. Seitdem ich das Interview von Herrn Dr. Wodarg gesehen habe, bin ich echt verunsichert was die aktuellen Maßnahmen betrifft.
    Natürlich werden sie die Verbreitung des Virus eindämmen – aber so wie sich das anhört, ist hier ja kein wirklich neues "Problem", sondern diese Situation haben wir quasi jedes Jahr – nur mit den Unterschied, dass wir ihr diesmal einen Namen geben und die Zahlen täglich von den Medien für Angst und Schrecken sorgen…
    Auch die Anzahl der Toten in Italien – isoliert betrachtet dramatisch,…aber auf die Gesamtzahl der Toten 2019 betrachtet ein kleiner Bruchteil und scheinbar normal (auf die Gesamtzahl gesehen) …

    Aber natürlich frage ich mich, wo sind die Experten, von denen er spricht,…wäre gut, wenn die sich dazu mal äußern würden.

  • #9
    Veronika Lawson

    Dr. Wodarg und Alex Jones… nun, jetzt weiß ich, dass ich dem Doktor KEINEN Glauben schenken kann, darf… 🙈
    Alex Jones, Verschwörungstheoretiker, der in dem hier angegebenen Video v. Peter Ansmann Japan beschuldigt sich mit der Schweinegrippe-Impfung nur bereihern zu wollen… selbst aber erst KÜRZLICH BLAUE ZAHNPASTA, DIE VOR CORONA schützt, zu verkaufen… 🙈😂😂😂

    https://www.theverge.com/platform/amp/2020/3/13/21177998/new-york-attorney-general-alex-jones-infowars-coronavirus-cures-prevention

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alex_Jones_(Radiomoderator)

    "Im August 2018 wurden Jones’ Kanäle auf mehreren sozialen Plattformen dauerhaft gesperrt und Ende September 2018 sperrte der Online-Bezahldienst PayPal seine Dienstleistung für Jones‘ Website infowars.com. Anfang 2019 wurde sein Twitter-Account gesperrt, im Mai 2019 seinen Facebook-Account.

  • #10
  • #11
    Lukas

    Ich habe auch viel darüber nachgedacht, was Dr. Wodarg sagt und bin auch etwas verunsichert.
    Ich frage mich nur, wie die Zustände in den Krankenhäusern in Norditalien gerechtfertigt werden können, wenn man behauptet, es sei nur ein "normaler Grippewinter".

  • #12
    Bettina Heuser

    Ich danke dir für diese Seite. Für diese Zusammenfassung. Bin auf Recherche Dr Wodark über deinen Beitrag gestolpert. Das Video mit seinem Interview geht gerade wohl viral… von gestern Abend bis heute früh 17.3. viermal bisher empfohlen bekommen.

  • #13
    Arnold Voss

    Und nach der Expertin einen weiteren Experten:
    "Natürlich werden noch Menschen sterben, aber ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage: Es könnte durchaus sein, dass wir im Jahr 2020 zusammengerechnet nicht mehr Todesfälle haben werden als in jedem anderen Jahr."

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/virologe-hendrik-streeck-ueber-corona-neue-symptome-entdeckt-16681450-p2.html

  • #14
    René

    Wer legt denn bitte genau fest, was FakeNews sind und was nicht? Wo war dieser ganze Hype als HIV bekannt wurde? Eine Krankheit, die man zwar heute eindämmen kann aber die nach wie vor tötet. Ich maße mir weiß Gott nicht an den Überblick zu haben aber wenn von dem was beispielsweise Dr. Wodarg sagt auch nur die Hälfte stimmt, würde es im Umkehrschluß bedeuten, dass von offizieller Seite nicht die ganze Wahrheit gesagt würde. Ich habe für mich persönlich, wie gesagt ohne eigene Hintergrundkenntnisse, eine eigene Wahrheit diesbezüglich entwickelt. Wenn Corona nach Ostern wie von Geisterhand nach und nach von der Bildfläche verschwindet, dann ist da garantiert einiges außer Kontrolle geraten und dabei denke ich weniger an das Virus. Es liegt zumindest die Vermutung nahe, dass sich das Virus von sich aus nicht an den 19.4. halten wird, weil es ganz einfach keinen Kalender lesen kann. Es müssen kritische Fragen auch jetzt gestellt werden dürfen, ohne dass man sie gleich mit FakeNews abtut. Die Statistik Euromomo, die Dr. Wodarg anführt gibt ihm nämlich, so sie denn repräsentativ ist, derzeit recht. Aber wie gesagt, ich bin weder Wissenschaftler noch Experte. Vielleicht ist das alles doch irgendwie gerechtfertigt. Ich habe allerdings bisher eine Erfahrung gemacht, von der ich auch nicht abweiche: Warum sollte ein Politiker, der mich im Wahlkampf nachweisbar belügt um gewählt zu werden ausgerechnet jetzt die Wahrheit sagen?

  • #15
    Stephan

    bin da ebenfalls so verunsichert wie @Thorsten und auch auf demselben Weg auf diesen Beitrag hier gestoßen.
    Zur Einordnung/Diskreditierung von Wodarg mit Hinweis auf Chemtrails-Aussagen, durch @Peter, reicht schon ein Klick auf die in seiner Quelle wiederum hinterlegten Quellenangaben.. da kommt man dann nämlich sogar auf der Seite der Verschwörungstheoretiker zu Wodargs folgender Aussage:

    "Ich halte die chemischen Veränderungen durch Flugzeugabgase in großen Höhen in ihrer Auswirkung für unser Klima für sehr problematisch, bin aber kein Vertreter der obskuren Theorie, dass hier jemand absichtlich Verunreinigungen beigemischt haben soll ("chemtrail"- Theorie). In einer früheren Antwort hatte ich den Ausdruck "chemtrails" für die "normalen" Kondensstreifen benutzt, denn für mich sind diese bereits "chemische Spuren" von erheblicher klimatischer Bedeutung. Wer definiert und besetzt eigentlich solche Begriffe? Wikipedia scheint hier nicht das geeignete Instrument für sprachliche Kongruenz zu sein."

  • #16
    Arndt Petersen

    Hallo, bezügl. der Aussagen zu Dr. Wodarg sind ja es schon erstaunlich. Hier wird ein Fachmann heruntergemacht mit aus dem Zusammenhang gerissen Zitaten und der Falschaussagen. Ein Autor der Ruhrbarone untermauert seine Argumente mit Wikipedia, verweist auf das gar nicht so unabhängige Correctiv. Vielleicht mal bei Wikihausen nachsehen, wie Meinungen gemacht werden !! Gruß von AP

  • #17
    Laurenzerl

    Nochmals Streeck:
    Streeck und sein Team haben auch einen neuen Fünfzehn-Minuten-Schnelltest eines Berliner Unternehmens mit dem Standardtest, also Rachenabstrichen, verglichen. Dabei zeigte sich, dass der Schnelltest eine Infektion mit dem Coronavirus bei zwei Drittel der Erkrankten nicht erkennt.

    https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/bonner-virologe-entdeckt-neue-covid-19-symptome-36235.html
    Wer verdient an diese Schnelltests?

  • #18
    Franz Meier

    @ Arnold Voss

    und was genau willst du uns mit deinen Experten sagen? Bist du die Vertretung für Klaus Lohmann, den großen Corona-Pandemie-Verharmloser?

    Ich vermute, dir fehlt es an Empathie, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie es in einem Krankenhaus aussieht, das zusammenbricht:

    "Aus dem Coronavirus-Krisengebiet
    „Tsunami, der uns überwältigt hat“ – der verzweifelte Bericht eines italienischen Arztes", https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/aus-dem-coronavirus-krisengebiet-tsunami-der-uns-ueberwaeltigt-hat-der-verzweifelte-bericht-eines-italienischen-arztes/25629010.html

  • #19
    Arnold Voss

    Und noch ein Experte:
    "Wenn man das umrechne, komme man für Deutschland im schlimmsten Fall auf 40.000 Todesfälle. In Kekulés Augen ein „Szenario, was zwar ernst zu nehmen ist, was aber nicht so eine apokalyptische Dimension hat“. Schließlich habe es über 20.000 Todesfälle in Deutschland auch schon mal wegen der jährlich wiederkehrenden Influenza-Welle gegeben."

    https://www.welt.de/vermischtes/article206479693/Lanz-zu-Coronavirus-Moegliche-Todesfaelle-Kekule-widerspricht-Drosten.html

  • #20
    Matthias Reuker

    Man kann Menschen mit anderer Meinung natürlich versuchen, zu diskreditieren.
    Besser ist es allerdings, sich mit den Argumenten auseinanderzusetzen.

    Wie man einen Experten für Lungenkrankheiten und Epidemiologie, und das ist Wodarg ohne Zweifel, einfach in einem Atemzug mit rechten Spinnern und Fake News Verbreitern stellen kann – noch dazu, ohne auf ein einziges Argument einzugehen – ist mir schleierhaft.

    Ich jedenfalls habe bei den offiziellen statistischen Zahlen sehr viele Fragezeichen.
    Wodarg beantwortet eindeutig mehr von diesen Fragen als dass er neue aufwirft.

  • #21
    KLaus-Dieter Richter

    Wodarg in eine Reihe mit Neonazis und einem Professor Schwurbelstein zu stellen – das muss man erstmal hinkriegen . Er ist Pullmologe, war Amtsarzt, hat an der John Hopkins studiert uvm. Ausserdem ist er keine Impfgegner sondern hat damals zu Recht auf die Nutzlosikeit einer Impfung hingewiesen. Ein grottenschlechter und fahrlässig hingeschriebener Verriss, der ihnen nach dem ganzen Hype noch schwer auf die Decke fallen wird, weil Wodarg schlicht und einfach recht hat in der Einschätzung der Situation. Allerdings entpricht es nicht dem Mainstream , der setzt im Moment eher auf Panik und Hysterie.

  • #22
    Kay

    Habe mich gestern telefonisch bei meinem Hausarzt mit Grippesymtomen gemeldet. Der blieb völlig cool und hat prinzipiell wie Dr Wodarg argumentiert. Im Nachhinein bin ich im Netz auf die Videos von Dr Wodarg gestoßen ( über Frontal21). Ich vertraue meinem Hausarzt und die Argumentation Wodargs sind für mich logisch. Heutzutage wird schnell mit dem Begriff ‚Fakenews‘ umsichgeworfen. Wer nicht dem Mainstream folgt, wird diskreditiert. Auch Dr Wodarg deutete dieses Problem in seinem Beitrag an.

  • #23
    Peter Ansmann Beitragsautor

    Es ging nicht darum, Dr. Wodarg mit Neonazis auf eine Stufe zu stellen: Hier im Beitrag habe ich verschiedene grassierende informationen aufgelistet, die problematisch sind. Das sind zwei Schauplätze.

    Was mich an dem (viral gegangen) Video von Dr. Wodarg stört: In dem Video sagt er sinngemäß „Er weiß nicht, ob sich das Coronavirus schnell verbreitet hat. Denn es bestehe die Möglichkeit, dass das Coronavirus schon vorher aktiv war – nur habe man eben nicht gezielt danach gesucht.“

    Und das halte ich für problematisch, gerade weil ich KEINEN medizinischen Sachverstand habe – und dieses Video von Menschen gesehen wird, denen es da wie mir ergeht.

    Seine Argumentation, dass alle derzeitigen Maßnahmen übertrieben seien, sind auf einem "Nicht-Wissen" aufgebaut. Was auch heißt: Es weiß nicht, ob sich das Virus schnell ausbreiten kann.

    Mich erinnert dies an einen Fallschirmsprung, bei dem man seinen Fallschirm nicht mitnimmt, weil man ja nicht weiß ob die Schwerkraft während des Sprungs noch in Kraft ist. Das ist sie aber.

    Was mich weiterhin stört, als Nichtmediziner: Whataboutism. Da werden die Toten durch die aktuelle Pandemie im Verhältnis gesetzt zur "normalen" Todesrate einer Grippe. Um zu sehen, wie gravierend die Lage ist, reicht schließlich ein Blick nach Italien.

    Minikama thematisiert diese Problematik ebenfalls: https://www.mimikama.at/allgemein/die-ansichten-des-dr-wolfang-wodarg-coronavirus-massnahmen-uebertrieben/

  • Pingback: „Infodemie“: Fake News und Verschwörungstheorien in Zeiten der Coronakrise | gwup | die skeptiker

  • #25
    thomas weigle

    #20-22 Klingt ja alles ganz gut, aber warum stellen Medizin, Politik und Wirtschaft so viel auf Null, kommen Krankenhäuser und Ärzte in allergrößte Schwierigkeiten. Das machen die doch nicht aus Jux und Dollerei. Gerade die Politik, die ja sonst nicht unbedingt für harte Maßnahmen bekannt ist. Also alles fake? Selbstberuhigung.? Auch Hausärzte machen Fehler.

  • #26
    Matthias Reuker

    #25
    Wenn alle das Gleiche tun, muß es wohl richtig sein?! Das genau kennzeichnet eine Panik.
    Im Augenblick sind die Politiker Marionetten in den Händen einer Handvoll Wissenschaftler.
    Das Problem ist, dass die wissenschaftliche Aufarbeitung noch nicht wirklich stattgefunden hat.

  • #27
    Arnold Voss

    @ Franz Meier
    Seltsame Frage. Wieso lesen nicht einfach was die Experten sagen / schreiben. Sind alle seriös.

    Aber ich habe eine Frage an sie: Bei wieviel Toten beginnt i h r e Empathie?

    Ich schreibe und kommentiere nämlich hier seit über 10 Jahren und kann mich nicht erinnern, dass sie je etwas zu den Tausenden von Grippetoten jedes Jahr geäußert haben, geschweige denn eine Aufforderung, um ihr Zahl zu senken, den Kontakt zu anderen Menschen auf das Notwendigste zu beschränken. 2018 waren es übrigens über 20.000.

    Und noch was: Ich bin 71 Jahre alt, meite Tochter arbeitet im Krankenhaus, und eine gute alte Freundin wäre 2018 an der Grippe fast gestorben. Eine sehr gute New Yorker Freundin ist zu Zeit in Corona Quarantäne. Sie ist 81 Jahre alt.

    Sein sie also bitte so nett und halten ihren moralischen Ball etwas flacher. Ich wäre ihnen dankbar dafür.

  • #28
    Franz Meier

    @ Arnold Voss

    Zitat Arnold Voss: "… kann mich nicht erinnern, dass sie je etwas zu den Tausenden von Grippetoten jedes Jahr geäußert haben …"

    der übliche, verharmlosende Vergleich der Corona-Pandemie mit der Grippe. Lesen Sie doch mal, was ein italienischer Arzt sagt …:

    "Aus dem Coronavirus-Krisengebiet

    „Tsunami, der uns überwältigt hat“ – der verzweifelte Bericht eines italienischen Arztes

    (…)

    „Hören wir auf zu sagen, dass es eine schlimme Grippe ist“

    Und dann sei er eben explodiert, der Krieg. „Einer nach dem anderen kommen die unglücklichen Armen in die Notaufnahme. Sie haben alles andere als die Komplikationen einer Grippe. Hören wir auf zu sagen, dass es eine schlimme Grippe ist“, schreibt Macchini.

    „In den zwei Jahren hier habe ich erfahren, dass die Menschen in Bergamo nicht wegen nichts in die Notaufnahme kommen. Auch diesmal haben sie es gut gemacht. Sie sind allen gegebenen Hinweisen gefolgt: eine Woche oder zehn Tage zu Hause mit Fieber, ohne rauszugehen und eine Ansteckung von anderen zu riskieren. Aber jetzt können sie es nicht mehr ertragen. Sie atmen nicht genug, sie brauchen Sauerstoff.“

    (…)"

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/aus-dem-coronavirus-krisengebiet-tsunami-der-uns-ueberwaeltigt-hat-der-verzweifelte-bericht-eines-italienischen-arztes/25629010.html

  • #29
    Arnold Voss

    Lieber Herr Meier,

    wo genau haben sie bei mir gelesen, dass ich Corona verharmlose?

    Deswegen nochmal meine Frage: Ab wieviel Toten fängt i h r e Empathie an?

  • #30
    Franz Meier

    @ Arnold Voss

    meine Empathie fängt an, bevor es Tote gibt.

    Sie verharmlosen die Corona-Pandemie, indem Sie sie mit der Grippe vergleichen. Bereits gesagt.

    Haben Sie den Bericht des italienischen Arztes gelesen? Haben Sie etwas dazu zu sagen?

  • #31
    Arnold Voss

    @ Franz Meier # 30

    Ich kenne dieses Interview seit dem ersten Tag, wo es in Deutschland erschienen ist. Es sagt in seiner Dramatik vor allem was über die nicht vorhandenen Reserven (nicht nur) des italienischen Gesundheitssystems, nicht aber über die genaue Gefahrengröße des Virus aus. Dazu gibt es sehr wohl unterschiedliche Einschätzung von seriösen Experten auch in Italien. Oder fragen sie selbst, wenn sie ernshaft krank sind, nur einen einzigen Arzt /Experten nach seiner Meinung?

    Ein Vergleich von Corona mit der Grippe machen alle Experten, weil es sich um eine ansteckende Krankheit mit teilweise ähnlichen Symptomen handelt. Sie sollten deswegen, ehe sie meine Posts beurteilen, zwischen Relation und Relativierung zu unterscheiden lernen. Dazu gehört dann auch anzuerkennen, dass in verschiedenen Ländern nicht nur die Infektionsrate sondern vor allem die Todesrate, aus welchem Grunde auch immer , auch im exponentialen Verlauf sehr unterschiedlich ist, und schon deswegen die Zahlen z.B. aus Italien nicht einfach 1:1 übetragen werden können.

    Vielleicht sollten sie auch wissen, dass es in Norditalien über 5000 Betriebe mit vorrangig chinesischen Beschäftigten gibt. Es ist deswegen anzunehmen, dass die Infektion ind Italien viel früher und viel massiver vorangeschritten ist, ohne dass es die italienischen mitbekommen haben. Dazu sollten sie wissen, dass 2 Drittel der dort gezählten Coronatoten dort alt und vorerkrankt waren, sprich bei ihnen zwar bei ihnen Coronaviren festgestellt wurden, aber keineswegs sicher ist, ob das der Haupttodesgrund war.

    Auch die Todesratenschätzungen für Deutschland sind seitens der Experten unterschiedlich und auch hier ist die Dunkelziffer der Infizierten groß. Die wirkliche Todesrate kannn auch hier nur valide gemessen werden, wenn die Herdenimmunität erreicht ist. Sie war bei allen bisherigen Epedemien immer wesentlich niedriger als am Anfang aus den zugänglichen Zahlen geschätzt, was allerdings kein Wunder ist, sondern in der Natur der exponentialen Entwicklung liegt, die eben auch die Dunkelziffern betrifft.

    D.h. allerdings nicht, dass man auch das Worst Case Szenario annehmen und das zur Leitlinie seines Handelns machen kann. In diesem Fall ist Corona erheblich gefährlicher als die Grippe. Sie könnte sich aber in der Mortalitätsrate ihr am Ende auch wieder annähern. Mit Empathie hat das allerdings herzlich wenig zu tun, sondern mit Wissenschaft und mit der Bereitschaft zu akzeptieren, dass auch diese nicht unfehlbar ist.

    Wenn ihre Empathie, wie sie schreiben, schon beginnt, bevor es Tote gibt, wem gilt sie dann genau? Allen Lebenden oder besonders den potentiell Gefährdeten? Und wieso galt sie dann nicht den Grippetoten? Sie sind doch die jährlichen Vorboten von etwas, das natürlich größer und gefährlicher werden kann und das auch schon in der Variation und in der Menge der Infizierten immer wieder war. Auch sie hätten, gerade in den Hochjahren, durch mehr Rück- und Vorsicht der restlichen Bevölkerung reduziert werden können.

    Und warum habe sie sich dann in Anbetracht dieser Grippetoten nicht für ein besser diesbezüglich ausgesattetes Gesundheitssystem mit entsprechenden Reserven eingesetzt, weil es doch auf Grund unserer bisherigen wissenschaftlichen Erfahrungen als sicher galt und gilt, das Viren mutieren und neue und gefährlichere Entstehen? Warum ist ihre Empathie erst jetzt angfangen, wo es, wie Italien zeigt, schon viel zu spät ist?

    Ich unterstelle ihnen übrigens nicht, wie sie mir, zu wenig Empathie zu haben. Ich schreibe das nur alles, um ihnen verständlich zu machen, dass das Posting anderer wissenschaftlicher Einschätzungen und Zahlen nichts damit zu tun hat, wie ich selber damit umgehe und wie ich dazu selbst stehe. Ich halte zwar bestimmte Maßnahmen für nicht zielführend, bzw. werden sie Fogeprobleme zeitigen , die selbst zu mehr Toten führen. Aber im großen und ganzen finden ich die bisherigen Maßnahmen in Deutschland für angebracht und halte mich auch selbst daran.

  • #32
    Franz Meier

    @ Arnold Voss

    ich halte den dauernd wiederholten Vergleich einer "normalen" Grippe mit der Corona-Pandemie weiter für falsch und verharmlosend. Die Gleichsetzung ist unwissenschaftlich.

    Zitat Arnold Voss: "Und warum habe sie sich dann in Anbetracht dieser Grippetoten nicht für ein besser diesbezüglich ausgestattetes Gesundheitssystem mit entsprechenden Reserven eingesetzt …"

    Bei einer ungebremsten, exponentiellen Ausbreitung des Coronavirus ist irgendwann jedes Gesundheitssystem überfordert, egal wie groß die "Reserven" sind. Und wenn nicht mehr jeder Patient intensivmedizinisch versorgt werden kann, steigt die Sterblichkeit weiter extrem an …

    (non è necessario spiegarmi la situazione in Italia, la conosco)

  • #33
    Arnold Voss

    @ Franz Meier # 32

    Herr Meier,

    wo haben sie bei mir gelesen, dass ich für eine ungebremste Ausbreitung des Coronavirus bin? Und wo habe ich die Grippe mit dem Corona Virus g l e i ch gesetzt?

  • #34
    Martin Philipp

    Schade, dass man nicht mehr kontovers argumentativ diskutieren kann, ohne gleich persönlich angegriffen und diffamiert zu werden.

    Es gibt übrigens sogar in Italien, Genua, den Leiter eines Krankenhauses, Matteo Bassetti, der sagt, es sei eine "normale" Grippe und die Panik momentan unangebracht.

    Es sind m.E. eher die kaputt gesparten Gesundheitssysteme und Krankenhäuser, die wirtschaftlich arbeiten müssen, die das Problem vergrößern.

    Wirklich nachdenklich macht, dass es diesmal nicht nur die German Angst ist, sondern die der ganzen Welt.

  • Pingback: COVID-19: Desinformation, Propaganda und Hetze während der Corona-Pandemie - Teil 2 | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.