2

AfD-Bayern: Wer will schon Hitler zurück, wenn er Höcke haben kann?

Post von Roon

Nachdem bekannt wurde, dass die bayerische AfD-Bundestagskandidatin Elena Roon in einer Whatsapp-Gruppe ihrer Partei Hitler-Bilder, versehen mit Texten wie “Vermisst seit 1945 – Adolf, bitte melde Dich! Deutschland braucht Dich! Das Deutsche Volk!” und “Islamisten hab ich vergessen” verschickt hat, war die Aufregung groß. AfD-Landesschef Petr Bystron sagte: “Wir nehmen das ernst.” Auch dass Roon ein Video der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel  teilte, fand die AfD auf den ersten Blick zumindest gegenüber der Öffentlichkeit nicht gut. Also  wurde geprüft und das Ergebnis der Prüfung steht jetzt fest:. Die AfD Bayern  verkündet:

Kreisvorsitzende Nürnberg-Süd vollständig entlastet

Untersuchungsausschuss legt Abschlussbericht zu Elena Roon vor

In den vergangenen Monaten wurden gegen die AfD Kreisvorsitzende des KV Nürnberg-Süd/Schwabach, Frau Elena Roon, teils schwere Vorwürfe erhoben.

Ein durch den Landesvorstand zur Untersuchung der Vorwürfe eingesetzter Ausschuss kommt nun zum Ergebnis, dass Frau Roon vollständig entlastet werden kann.

Die Vorwürfe waren nur auf den ersten Blick und nur scheinbar zutreffend, eine gründliche Untersuchung ergab jedoch ein ganz anderes Bild.

Frau Roon wünscht sich weder „Hitler zurück“ noch teilt sie die Ansichten einer Frau Haverbeck.

Der Ausschuss bestand aus 7 Personen, die einstimmig Frau Roon entlasteten. Geleitet wurde die Untersuchung von Bundesvorstandsmitglied Dirk Driesang, der sich bei den engagierten Mitgliedern für ihre Objektivität, Neutralität und Gründlichkeit bedankt. Nur so konnte der gesamte Vorgang aufgeklärt werden. „Wieder einmal hat sich gezeigt, dass man ‚auch die andere Seite hören‘ und ganz genau hinschauen muss, bevor man sein Urteil fällt“, bemerkt Driesang in Richtung einer aufgeregten und gelegentlich oberflächlichen Öffentlichkeit.

Genau. Wie kann es auch anders sein. Wer will schon den verbrannten Leichnam Hitler zurück, wenn er Höcke haben kann? Und auch die Nähe von Elena Roon zum rechtsradikalen Arminius-Bund, der das  Grundgesetz durch eine “richtige Verfassung” ersetzen möchte, stört die AfD nicht. Sie geht mit einer Frau, die Hitlerbilder postet in den Bundestagswahlampf.

 

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “AfD-Bayern: Wer will schon Hitler zurück, wenn er Höcke haben kann?

  • #1
    Isch halt

    Klar, wurde die Dame VOLLSTÄNDIG entlastet. Die siebenköpfige, völlig unvoreingenommene Untersuchungskommission konnte bei genauerer Betrachtung der Vorwürfe keine Rechtswidrigkeit ausmachen und betonen sogar ausdrücklich man habe "auch sehr hohe menschlich, moralische Aspekte genauestens untersucht" und könne GAR KEINEN Vorwurf erkennen!

    Bemerkenswert, das just jene Zeile mit den einzelnen Namen der Kommisionsmitglieder verloren gegangen ist. Wer hier vermutet, dass solche denkbaren Namen wie Keitel, Rommel, Goebbels, Eichmann oder auch von Ribbentrob dann DOCH zuuuuuu offensichtlich gewesen sein könnte- der SOLL SICH WAS SCHÄMEN!

    Pfui, wie kann man nur?!

  • #2
    Isch halt

    Da weiss man ja wenigstens GLEICH was auf uns zukommt- so vong Alternative und so ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.