4

Aktiv für den Klimawandel!

Die Erderwärmung hat mir nie sonderlich große Sorgen bereitet. Als halber Grieche bin ich sowieso für höhere Temperaturen ausgelegt. Aber die drohende Erdabkühlung macht mir Angst.

Ein neuer Sonnenzyklus hat begonnen. Mit weniger Sonnenflecken. Und beim Nächsten sollen es noch weniger werden. Das könnte bedeuten, dass es kühler wird auf der Erde. Eine unangenehme Vorstellung. Kalte Zeiten auf der Erde waren Zeiten mit Missernten und Kriegen. Und ganz nebenbei: Ich arbeite im Sommer gerne im Park und sitze mit den Kumpels am liebsten vor der Kneipe. Dazu kommt eine starke Abneigung gegenüber Pullovern. Kurzum: Kaltzeiten sind keine Stefanzeiten.

Nun wird uns seit Jahren ausgiebig erklärt, was wir gegen die Erderwärmung tun können: Statt mit dem Auto zu fahren, sollen wir die Bahn nehmen. Wir sollen weniger heizen, nicht mehr fliegen und Bäume pflanzen. Und auch beim Einkauf auf die Co2 Bilanz achten: Grünkohl aus Dorsten statt Spargel aus China.

Da wir vor einer Kaltzeit stehen, gegen die ich bereit bin, mich zu engagieren, braucht es nun Konzepte für eine Erderwärmung. Eine Idee: Ich könnte mein Auto auch Nachts laufen lassen. Abschliessen kann ich es ja mit dem Zweitschlüssel.   Und natürlich bei offenem Fenster heizen. Ein offenes Fenster empfiehlt sich ja sowieso für einen Raucherhaushalt.

Wir könnten auch alle mehr Fleisch essen. Bei Facebook bin ich ja stolzes Mitglied der “Gruppe Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg“. Vor allem Rindfleisch empfiehlt sich – wegen des Metans, das Kühe ausscheiden. Mehr Kohlekraftwerke? Mal drüber nachdenken.

Vielleicht können wir ja auch zusammenlegen und einen Wald kaufen – um ihn abzubrennen. Was ich schade fände, weil ich ja Wälder eigentlich mag. Aber kann man darauf in Zeiten wie diesen noch Rücksicht nehmen?

RuhrBarone-Logo

4 Kommentare zu “Aktiv für den Klimawandel!

  • #1
    Werner Jurga

    “Ich arbeite im Sommer gerne im Park” – das ist löblich (die meisten Hartzer werden ja gezwungen) – “… und sitze mit den Kumpels am liebsten vor der Kneipe.” Okay, das ist nicht ganz so löblich, wird aber dadurch kompensiert, dass der Wille, einen Beitrag zur Erderwärmung zu leisten da ist! Ich würde ja auch gern etwas tun; außer im Hochsommer ist es mir auch meistens zu kalt. Doch die Annahme, mit anthropogenem CO2 ließe sich die Welt ein wenig kuschelig-wäremer machen, ist einfach so etwas von naiv. Ehrlich! Da kann man Autofahren und Rauchen, bis die Schwarte kracht – davon wird es nicht wärmer. Schade eigentlich. Einen Wald abzubrennen – okay, bringt kurzfristig etwas. Ist aber letztlich auch nur ein Strohfeuer.
    Politisch bin ich übrigens für eine Reduzierung der CO2-Emissionen. Die sind nämlich gar nicht gesund, wenn man sie einatmet. Dann lieber lecker eine rauchen: wenig CO2, viel Genuss!

  • #2
  • #3
    Frank (Frontmotor)

    @Stefan: Coool – das nehme ich mal mit nach Wolleburg.. :-))

    Ich kann die Kälte hier in Berlin auch nicht ab. Der letzte Winter war viel zu lang. So’ne Allee aus Heizpilzen könnte da helfen. Die GASAG würde es freuen..

  • #4
    Tempomat auf 250

    Fest steht nur, dass dies mit einem angeblichen Klimawandel nichts zu tun hat und wir in Deutschland SUVs für alle brauchen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.