Arbeitslosigkeit im Ruhrgebiet leicht gesunken

Agentur für Arbeit in Dortmund Foto: Mathias Bigge Lizenz: CC BY-SA 3.0

Im September 2022 waren imm Ruhrgebiet insgesamt 254.084 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind im Vergleich zum Vorjahresmonat 1.413 Personen mehr ohne Arbeit, was einer Zunahme von 0,6 Prozent entspricht.

Im Vergleich zu August 2022 ist die Zahl der Arbeitslosen allerdings um 3.820 Personen zurückgegangen, was einer Abnahme von 1,5 Prozent entspricht.

Üblicherweise sinkt die Arbeitslosigkeit im September stärker. Der vergleichsweise schwache Rückgang lag unter anderem daran, dass sich im NRW inzwischen viele Geflüchtete aus der Ukraine arbeitslos gemeldet haben.

Die Arbeitslosenquote liegt im Ruhrgebiet aktuell bei 9,4 Prozent. Die höchsten Arbeitslosenquoten verzeichnen dabei die kreisfreien Städte Gelsenkirchen (14,5 Prozent) und Duisburg (12,5 Prozent). Mit jeweils 6,3 Prozent weisen der Kreis Wesel und der Ennepe-Ruhr-Kreis ruhrgebietsweit die niedrigsten Arbeitslosenquoten auf. Unter den kreisfreien Städten sind es Bochum (8,8 Prozent), Bottrop (7,4 Prozent), Hamm (8,1 Prozent) und Mülheim an der Ruhr (8,3 Prozent).

Auch in NRW ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 1,8 Prozent auf 681.795 Personen leicht gesunken. Damit liegt die Arbeitslosenquote in NRW im September 2022 bei 7,0 Prozent.

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung