Das Museum of Pink Art öffnet seine Türen in Duisburg

Eine Ausstellung über die Farbe Rosa ist ab heute in Duisburg zu sehen | Foto: Mopa

Die Farbe Rosa hat sehr viele Eigenschaften: sie kann zum Beispiel wie Fleischwurst schmecken. Rosa, das bedeutet vor allem aber Anti-Grün. Und dennoch: Nur weil Rosa keine Wellenlänge hat, muss es uns nicht leidtun. Rosa ist eine Farbe und Delfinrosa ist nass. Das hat sich die Künstlerin Janna Banning ausgedacht und sie feiert heute mit ihrem Team ab 17 Uhr die feierliche Eröffnung ihrer Kunstausstellung über die Farbe Rosa im Duisburger Museum of Pink Art.

Rosa ist politisch, Rosa provoziert, Rosa polarisiert, dabei kommt Rosa so verträumt daher – so lauten die einleitenden Worte. Vielleicht ist Rosa sogar die komplizierteste Farbe überhaupt. Auf jeden Fall die teuerste. Janna und ihr Team (bestehend aus Marie Donike, Florian Gubernator und Darius Tödtmann) behaupten fast: Niemand hat keine Meinung zu Rosa. Das Museum of Pink Art funktioniert dazu als digitaler Neubau. Dieser erstreckt sich auf 3052 Quadratmetern über zwei Etagen, plus eigenem Museumsshop. Die sechs Ausstellungssäle laden den Zuschauer in die neue Sammlung ein, die mit jedem Raum einen eigenen Rosaton künstlerisch, spielerisch, frech, politisch und tagesaktuell behandelt.

Deswegen – so behaupten die Macher auf ihrer website – haben sie der Farbe Rosa ein eigenes Museum gebaut – digital und damit 24 Stunden geöffnet. Denn Rosa schläft nie. Hier werden anhand von verschiedenen Rosatönen gesellschaftsrelevante und politische Themen diskutiert. Es lädt ein Spaziergang durch die Sammlung ein, digital und rund um die Uhr geöffnet. Planschen Sie in Delfinrosa, entspannen Sie in der JVA oder Kendall Jenner’s Wohnzimmer und tauchen Sie im periodenblauen Ozean der Ersatzflüssigkeiten nach Picasso.

Begleitend zur Sammlung erscheint ein gedruckter Katalog, der 136 Seiten umfasst und ein Teil des gesamten Kunstwerkes ist. Dieser kann neben weiteren Fan-Artikeln (Editionen und un-typischen Museumsshop-Artikeln) über den Museumsshop bestellt werden. Dabei steht die Idee im Vordergrund, ein physisches Erinnerungsstück eines (virtuellen) Erlebnisses in den Händen zu halten und gleichzeitig die Ausstellung um ein Medium zu erweitern, um so die Grenzen zwischen analog und digital zu überschreiten.

MoPA – Museum of Pink Art
Ein Kunstprojekt von Janna Banning und ihrem Team
Zu Gast hier im SG1 vom 3.10. bis zum 7.11.2022
SG1
Schmale Gasse 1
47051 Duisburg

Dir gefällt vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung