1

Der Cartoonist Mort Drucker ist gestorben

Mort Drucker hier in seinem Atelier | Foto: Screenshot

Mort Drucker hier in seinem Atelier | Quelle:: Screenshot

Der große Cartoonist und Comic-Zeichner Mort Drucker ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Er hat fast 60 Jahre für das Comic Magazin MAD gezeichnet und vor allem seine Film-Parodien von „Casblanca“ über „Raging Bull“ bis „Der Pate“ machten ihn berühmt. Besonders gerne zog er „Star Wars“ durch den Kakao – und wurde dafür sogar vom Darth Vader-Erfinder George Lucas geschätzt: „Für mich ist Mort Drucker immer der wichtigste MAD-Zeichner gewesen“, sagte Lucas mal vor einigen Jahren in einem Interview.

Drucker wurde am 22. März 1929 in Brooklyn geboren. Sein Vater Edward war ein handlungsreisender Geschäftsmann, der Jukeboxen reparierte und noch eine Bar betrieb. Seine Mutter Sarah war Hausfrau. Er besuchte die Erasmus Hall-Highschool, wo er auch seine Frau Barbara Hellerman kennen lernte. Drucker begann seine berufliche Laufbahn mit 18 Jahren, als er auf Empfehlung des Karikaturisten Will Eisner, eine Assistenz-Stelle für das Comic-Buch ››Debbie Dean, Career Girl‹‹ bekam.

Im Alter von 26 Jahren stieß er 1956 stieß er zum MAD-Magazin, wo er neben Dave Berg, Sergio Aragonés und Don Martin zu einem der wichtigen Zeichner wurde. 2006 konnte er sein 50-jähriges Firmenjubiläum feiern. „Ich habe bei meinen Zeichnungen von jeher in schwarz-weiß gedacht, es fiel mir schwer auf Farbe umzustellen – das ging mir sehr schwer von der Hand“, betonte Drucker oft in Interviews.

Für das Satire Magazin hat Drucker fast 60 Jahre lang gezeichnet | Quelle: Mad

In den 1960er Jahren illustrierte Drucker auch Kinderbücher und erfand Malbücher für Erwachsene bei. Für ein John F. Kennedy Malbuch arbeite er mit dem Comedy-Autor Paul Laikin zusammen. Für das Projekt „Benchley“ erfand er am Zeichentisch einen fiktiven Assistenten von Präsident Ronald Reagan. Doch Reagan reagierte nicht mit Spott, sondern mit Bewunderung – und lud Drucker und seine Frau zu einer privaten Tour durch das Weiße Haus ein. Daneben erstellte er auch Coverzeichnungen für Musiker, unter anderem für das Album ››State of Euphoria‹‹ der Thrash-Metal-Band Anthrax.

„Ich hatte ein besonderes Leben – und habe sehr gerne gezeichnet“, sagte Drucker einmal in einem Interview gegenüber der New York Times. 2015 war Mort Drucker der erste Gewinner der Ehrenmedaille der National Society of Cartoonists für sein Lebenswerk. 2017 wurde er in die Hall of Fame der Society of Illustrators aufgenommen. In den letzten Jahren kämpfte er mit Atemproblemen, doch mit Corona hatte er sich nicht angesteckt, als er gestern in seinem Haus in Woodbury (New York) verstarb. Er wurde 91 Jahre alt.

Am Zeichentisch war Drucker ein Gigant | Quelle: MAD

RuhrBarone-Logo

Ein Kommentar zu “Der Cartoonist Mort Drucker ist gestorben

  • #1
    Marilou Monroe

    Will Eisner war kein Karikaturist, sondern Comicautor und Comiczeichner.
    Vielleicht sogar der Einflussreichste der Vereinigten Staaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.