31

Der Ruhrpilot

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet Foto: Land NRW

NRW: Laschet legt Amt als Ministerpräsident nieder…t-online
NRW: Corona-Inzidenz steigt auf 68,9…Die Glocke
Corona: COVID-19-Dashboard…RKI
Corona: Coronavirus-Outbreak…Worldometer
Corona: Inzidenz steigt auf 110,1…Welt
Corona: RKI meldet 6573 Neuinfektionen…FAZ
Corona: Lauterbach fordert bundesweite Tests an Schulen…Spiegel
Debatte:
EU muss Zeichen setzen gegen illegale Einwanderung(€)…Welt
Debatte:80 Prozent dieser Migranten sind junge Männer“(€)…Cicero
Debatte: Neues Appeasement?…FAZ
Debatte: AfD-Positionen? Nicht einmal ignorieren(€)…Welt
Debatte: Wie Politiker ihre Selbstachtung wahren können(€)…Zeit
Debatte: „Es war für die Belegschaft ein Schock“(€)…Cicero
Debatte: Wir werden länger arbeiten müssen…Welt
Debatte: Knüppelharte Tarifkonflikte…Jungle World
Debatte: Die Aktivistin und der Bürgermeister(€)…Welt
Debatte: Sturm auf das Rednerpult…FAZ
Debatte: Kunst und Moral(€)…NZZ
Debatte: Wer leidet denn an der Geschichte?(€)…FAZ
Debatte: Instrumente der Scheinheiligkeit(€)…NZZ
Ruhrgebiet: „Opa Hausen“ wird Comic-Star…Bild
Bochum: Inzidenz am Sonntag bei 72,4(€)…WAZ
Bochum: Hate Crime und rechte Gewalt…Bo Alternativ
Bochum: Neues Wohngebiet an der Ruhr-Uni ist bald fertig(€)…WAZ
Dortmund: Neonazis wird der Prozess gemacht(€)…Ruhr Nachrichten
Dortmund: Reichsadler „schmücken“ öffentliches Gebäude(€)…RN 
Dortmund: Vermischt Dortmunds OB Amt und Privatperson?(€)…RN
Duisburg: IG Metall ruft zu Demo  auf(€)…WAZ
Duisburg: Multi-Kulti-Fest mit internationalem Programm(€)…WAZ
Essen:  Inzidenz liegt bei 54,9(€)…WAZ
Essen: Orchester sorgt für Klangerlebnis mit Kochtopf(€)…WAZ

RuhrBarone-Logo

31 Kommentare zu “Der Ruhrpilot

  • #1
    ccarlton

    Auch nicht schlecht: "Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit vollständigem Impfschutz in Kliniken behandelt werden, künftig nicht mehr angegeben. Oberbürgermeister Peter Kleine stellt dazu klar: „Wir wollen in unserer Zahlenmeldung so transparent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich…"

    Die tatsächlichen Zahlen verzerren die Realität? Die Realität ist viel wahrscheinlicher nicht so, wie sie politisch gewünscht ist.

    https://stadt.weimar.de/aktuell/coronavirus/

  • #2
    abraxasrgb

    ccarlton … war es nicht der IM, Lothar die Misere, der mal sagte, dass bestimmte Informationen die Bevölkerung verunsichern würde 😉

    Wäre ich VTler würde ich ja von einer epidemischen Notlüge von medialer Reichweite schreiben … #scnr

  • #3
    Schramm

    @ ccarlton

    bist du gegen die Covid19-Impfung?

    Wie soll denn eine wirksame Covid19-Bekämpfung deiner Meinung nach aussehen?

    Und sag jetzt nicht: "ich informiere doch nur": ich habe gesehen, dass du bei den Ruhrbaronen immer wieder zu Covid19 kommentierst, und als "Querdenker" bezeichnet wirst.

  • #4
    Tolduso

    #3:
    "Und sag jetzt nicht: "ich informiere doch nur""
    Dem Gegenüber vorzugeben was er nicht zu sagen hat ist mehr als dreist.

    "ich habe gesehen, dass du bei den Ruhrbaronen immer wieder zu Covid19 kommentierst…"
    Er kommentiert zu Covid, na sowas. Was erlauben ccarlton!

    "…und als "Querdenker" bezeichnet wirst."
    Uiuiui. Das ist natürlich. Wer würde da schon. Näh, also wirklich.

    scnr

  • #5
    Schramm

    @ Tolduso

    kannst du vielleicht irgendetwas eigenes sagen?

    @ ccarlton

    ich hoffe noch auf deine Antwort. Ich möchte von deiner Covid19-Strategie überrascht werden!

  • #6
    Tolduso

    #5:
    "kannst du vielleicht irgendetwas eigenes sagen? "

    Ja. Ständig. Ab und an zum Missfallen einzelner Rezipienten. Warum die Frage?

  • #7
    Schramm

    @ Tolduso

    hast du schon mal was eigenes gesagt? Hier nicht, wo denn?

    @ ccarlton

    ich hoffe noch auf deine Antwort. Ich möchte von deiner Covid19-Strategie überrascht werden!

  • #8
    Tolduso

    #7:
    "hast du schon mal was eigenes gesagt? Hier nicht, wo denn?"

    Ja. Ständig. Ab und an zum Missfallen einzelner Rezipienten. Warum die Frage?

  • #9
    paule t.

    Eine bloße Angabe der absoluten Zahl der geimpften Patienten könnte tatsächlich einen falschen Eindruck erwecken. Wenn viele Leute geimpft sind und davon prozentual sehr wenige erkranken, während wenig nicht geimpft sind, davon aber viele erkranken, können die absoluten Zahlen ähnlich aussehen, auch wenn das Risiko für Geimpfte drastisch geringer ist. Deswegen kann die Angabe dieser Zahl tatsächlich irrführend sein. Man müsste sie der zugrundeliegenden Gesamtheit der geimpften bzw. ungeimpften Bevölkerung gegenüberstellen, und dann noch hübsch nach Alters- und Risikogruppen aufgeschlüsselt. Diese Daten stehen dem Krankenhaus wiederum möglicherweise nicht direkt zur Verfügung.

    Vergleich mit ähnlicher statistischer Problematik: Die Mehrzahl der Autofahrer, die bei einem Unfall sterben, ist wahrscheinlich brav angeschnallt. Ein Gurt-Querdenker, der daraus den Schluss zieht, dass Anschnallen nichts nützt, säße trotzdem einem Irrtum auf.

  • #10
    Tagedieb

    #7 Schramm

    Egal ob einem die Kommentare des Foristen ccarlton passen oder nicht. In einem unterscheidet er sich von Ihnen Herr/Frau/was auch immer: Er stalkt nicht.

  • #11
    Schramm

    @ paule t.

    voller Einsatz! da bin ich ja mal riesig gespannt, ob ccarlton etwas dazu sagt!

    @ Tagedieb

    ist es "stalken", wenn man eine Frage stellt? Vielleicht liest du mal irgendwo die Definition von "Starken" nach.

  • #12
    Arnold Voss

    @ paule t.
    Das gilt aber nur, wenn man annimmt, dass Niemand weiß, dass Geimpfte deutlich weniger und leichter erkanken als Ungeimpfte. Das allerdings wird überall und jeder Zeit als Info (zu recht) verbreitet. Ich denke deswegen, dass der Grund dafür eher pandemiepolitischer Natur ist.

    Es ist nämlich statistisch so, dass mit zunehmenden Alter und Vorerkrankungen bei den Geimpften auch die Impfdurchbrüche zunehmen. Das wiederum zeigt, dass es sich eben keinesweges so eindeutig in diesem 4-Welle-Winter nur (noch) um ein Pandemie der Ungeimpften handelt, und in diesem Zusammenhang stören genaue Zahlen über die Belegung der Intensivstakionen mit Geimpften natürlich.

  • #13
    Tagedieb

    #11 Schramm: Mit ihrer penetranten Nachfrage, ihrem Drängen, unbedingt eine Antwort auf ihre Frage zu erhalten, stalken sie.

  • #14
    thomas weigle

    Gestern oder vorgestern lief bei einem der Nachrichtensender die Meldung,dass laut Medizinern seit Jahresbeginn 4000 Intensivbetten abgebaut worden sind. Das hat mich angesichts der Pandemie doch ein wenig erstaunt.Lässt sie doch,so sie stimmt, so manche Meldung hinsichtlich der Gefahren der Pandemie in einem anderen Licht erscheinen.Während einer Pandemie ständig auf die Gefahr der Überbelegung von Intensivbetten zu reden und gleichzeitig 4000 dieser Betten abzubauen, passt irgendwie nicht zusammen.

  • #15
    abraxasrgb

    #14 T. Weigle
    Doch, passt doch zu den schon vorher "verschwundenen" 6000 Betten 2020. Damit lässt sich die Auslastungsquote doch prima auf ökonomisch und politisch rentablen Niveau halten.

    Mich hat nicht der Inhalt der Meldung verblüfft, sondern die Meldung an sich.
    Wahrscheinlich wird jetzt noch ein Redakteur "beurlaubt", wie es Ole Skambrak vom SWR passiert ist.

    Nicht, dass du noch für einen Queerdenker oder "Erbsenzähler" gehalten wirst, weil du auf Inkonsistenzen der Coronoia-Kommunikation hinweist?

    Im Übrigen bin ich ja der Meinung, dass die Schweden immer noch nicht ausgestorben sind. 😉

  • #16
    Walter Stach

    Was mich -zumindest erheblich irritiert-:

    Der sog. Inzidenzwert ist aktuell bereits höher als zur gleichen Zeit 2021, und es spricht "Alles dafür", daß dieser Wert in den nächstenTagen weiterhin drastisch (!!) ansteigt.

    a.)
    Und trotzdem wird in der Gesellschaft gefordert, bisher praktizierte Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie (der Pandemiefolgen) zurückzufahren oder gar gänzlich aufzuheben. und das, so scheint mir, stößt "in der Politik" zunehmend auf offene Ohren. Das bezieht sich nicht zuletzt auch auf die Kitas und die Schulen.

    b.)
    Und trotzdem stellt "man" sich in Gesellschaft und Staat nicht, zumindest m.E. nicht hinreichend, darauf ein, daß folglich wie in den "Wellen 1, 2 und 3" kurzfristig mit einer drastischen Steigerung der Covid -19 Patienten auf den Intensivstationen zu rechnen ist.
    c.)
    Und trotzdem stagniert die Zahl derjenigen, die sich erstmals impfen lassen.
    d.)
    Und trotzdem wird die sog. 3.Impfung nur "halbherzig" zu realisieren versucht.
    e.)
    Und trotzdem wird in einigen Medien propagiert, ein "normales" Leben in "normalen" Zeiten wäre ehe ein den Realitäten gemäßes als ein "weiteres" Leben u.a. unter G2/G3 Regeln.

    Und das ist es eben, was mich -vorsichtig formuliert- erheblich irritiert.

    PS
    Was wäre wenn………?
    Wenn z.B. weltweit alle Staaten -gefördert, gefordert, unterstützt durch die Weltgesundheitsorganisation- eine Impfpflicht angeordnet und umgesetzt hätten, u.a. ermöglicht mit Hilfe einem Milliarden-Förderprogrammes für die Impfstoff-herstellung , dessen Verteilung und dessen Anwendung u.a. auch in den sog. Entwicklungsländern?
    Das ist nicht geschehen. Folglich wird das Covid-19 Virus "in der Welt" bleiben und immer wieder und überall -auch in Deutschland zu schweren Erkrankungen, zu Todesfällen und zu "gesellschaftliche Verwerfungen" führen.

    Was wäre, wenn…..
    Wenn in Deutschland Impfzwang angeordnet worden wäre -für Alle-, den ich "von Anfang an "für geboten hielt und weiterhin für geboten halte angesichts der nach wie vor unzureichende Zahl der freiwillig geimpften und der sog. 4. Wellen nebst Folgen -und in der Annahme der Wellen 5, 6…….

    Wenn ich hier "meine Irritationen" und meine Fragen nach dem "Was wäre, wenn,,," formuliert habe, dann nicht in der Absicht, damit "etwas bewegen" zu wollen, denn das wäre irreal, sondern nur zu dem Zweck, etwas zu tun, das mir helfen könnte, meinen "diesbezüglich existenten Frust" zu minimieren.

  • #17
    Angelika, die usw.

    #16
    Sie sind mit Ihrer Irritation nicht allein, Herr Stach.
    Meine Familie und ich sind auch irritiert.

    Eine Lehrerin (Grundschule), die auch in der Stadt lebt und arbeitet, wo ich und meine Familie leben, ist auch irritiert. Ich hörte von ihr über Lolly-Tests. Ich hörte davon, dass sie sich ab 6.30 Uhr (normale Arbeitszeit für Päd.?!) bereit halten soll, zu erfahren, wer von den SuS (Schüler und Schülerinnen) nun Einzeltests brauche. Sie muss die Eltern informieren (die hoffentlich auch erreichbar sind …). Als Schutzmaßnahme hat diese Grundschullehrerin für ihre SuS und sich selbst nur lüften, lüften, lüften… (weil das die Landesreg. NRW nix kostet ..).

  • #18
    thomas weigle

    @ Walter Stach Learning by doing? Gerade habe ich im VT gelesen, dass bei den Australian Open Ungeimpfte nicht teilnehmen dürfen. Und in Peking gilt eine dreiwöchige Quarantäne für ungeimpfte Sportler-wenn ich mich grade bei HEUTE nicht verhört habe.Begründung ist, dass auch für Sportler gilt, was für alle anderen gilt. Wie wird das wohl in der BL gehandhabt werden. Zuschauer nur 2G wie in Köln und Leipzig schon,Spieler aber nicht?Das kann`s nicht sein. Und gestern auf Nacht las ich, dass die WHO angesichts der Pandemie eine zunehmende Spaltung der Welt beklagt,was den Umgang mit der Pandemie und dem Impfstoff angeht. Das ist nicht wirklich überraschend, dass hat ja schon am Jahresanfang die Diskussion um die Freigabe der Impfstoffpatente gezeigt.

  • #19
    Arnold Voss

    @ Walter Stach # 16

    Wie wäre es mit ein paar aktuellen Zahlen zur Hospitalisierung, bzw. deren Steigerung im Verhältnis zur Inzidenz in den letzten Wochen. Dann kannst du selber sehen, dass die Inzidenz mittlerweile überhaupt nichts mehr aussagt, bzw. die Hospitalisierung in ihren Steigerungsraten nicht denen der Inzidenz folgt. Die Impfen wirken und das genau ist der Unterschied zu den ersten Wellen.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1190592/umfrage/coronainfektionen-und-hospitalisierte-faelle-in-deutschland-nach-meldewoche/

  • #20
    paule t.

    @ #14, 15: Könnten Sie Quellen für die angeblich abgebauten Intensivbetten nennen? Da über Intensivbetten schon viel Unsinn erzählt wurde, bei denen sich angeblich "abgebaute" Intensivbetten dann beim Faktencheck als veränderte Zahlweise, durch Personalmangel nicht verfügbare (und deshalb auch nicht gemeldete) Betten u.Ä. herausstellten, bin ich da ziemlich misstrauisch.

  • #21
    Tolduso

    #20:

    "…durch Personalmangel nicht verfügbare (und deshalb auch nicht gemeldete) Betten…"

    Nicht verfügbar bedeutet "nicht verfügbar", in dem Sinne, daß wenn da jetzt ein Patient kommt der Intensivpflege bedarf kann dieser nicht adäquat behandelt werden.
    In dem Zusammenhang stellt sich dann womöglich die Frage, wer denn da Unsinn erzählt. Nicht, daß die Faktenchecker selbst das sind. Das wäre ja fatal.

    Kannst du Quellen für den angeblichen Unsinn nennen? Nicht, daß ich da zwangsläufig mißtrauisch wäre. Einfach mal so.

  • #22
    thomas weigle

    @paule t Wie gesagt, bei einem der Nachrichtensender-ntv, tagesschau … auf Laufband. Diese Meldung habe ich seitdem nicht mehr gelesen.

  • #23
    paule t.

    @ #20, Zitat:
    "Nicht verfügbar bedeutet "nicht verfügbar", in dem Sinne, daß wenn da jetzt ein Patient kommt der Intensivpflege bedarf kann dieser nicht adäquat behandelt werden."

    Ja, genau. Nur heißt das eben nicht unbedingt, dass da Intensivbetten "abgebaut" worden seien, was ja hieße, dass jemand bewusst entschieden hätte, dass weniger Intensivbetten angeboten werden, sondern es kann auch daran liegen, dass es aktuell nicht genug Personal für die vorgesehenen Betten vorhanden ist. Gründe dafür wiederum könnten sein: Veränderter Personalschlüssel, Krankheitsfälle beim Personal selbst, Kündigungen oder Wechsel in Zeitarbeit etc.pp. Intensivpfleger:innen können die Krankenhäuser ja nicht aus dem Hut zaubern.

    Inwiefern wäre in solchen möglichen, von Faktencheckern evtl. genannten Ursachen für einen Rückgang (noch einmal: das ist nicht notwendig ein Abbau) der Intensivbetten möglicherweise selbst Unsinn enthalten?

    Zitat: "Kannst du Quellen für den angeblichen Unsinn nennen? Nicht, daß ich da zwangsläufig mißtrauisch wäre. "

    Gerne:

    https://correctiv.org/faktencheck/2020/12/03/nein-waehrend-der-pandemie-wurden-nicht-nonstop-intensivbetten-abgebaut/

    Das ist zwar vom letzten Jahr, aber #15 spricht ja auch vom letzten Jahr.
    Von der aktuellen Meldung, die #14 anspricht, habe ich zwar keinen Faktencheck gesehen, aber das gilt ja auch für die Meldung selbst (meine Frage nach einer Quelle steht weiterhin).
    Passend auch die FAQ beim DIVI:

    https://www.intensivregister.de/#/faq/

    In der Zeitreihe der gemeldeten Intensivbetten ist seit Jahresbeginn übrigens zwar ein Rückgang zu sehen. Aber der liegt erstens eher bei 2000 als bei 4000 (wie in #14 behauptet) und zweitens ist damit über die Ursachen nichts gesagt.

    https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

    Insofern würde es mich schon interesseren, welche Mediziner da angeblich über einen Abbau von 4000 Intensivbetten berichten.

  • #24
    thomas weigle

    @ Arnold Auf tagesschau 24 gibt`s heute Informationen zur neuesten Entwicklung von Fachmedizinern. Es wird/ist eine Pandemie der Ungeimpften. Die Krankenhäuser füllen sich. Um 40% im Vergleich zur Vorwoche gestiegen, sagt die Krankenhausgesellschaft.

  • #25
    Tolduso

    "Nur heißt das eben nicht unbedingt, dass da Intensivbetten "abgebaut" worden seien, was ja hieße, dass jemand bewusst entschieden hätte, dass weniger Intensivbetten angeboten werden, sondern es kann auch daran liegen, dass es aktuell nicht genug Personal für die vorgesehenen Betten vorhanden ist"

    Ja, ich dachte mir schon, daß es dir um diesen Terminus geht (Danke für den Link btw). Wie dem auch sei, offenbar ist tatsächlich die Ursache ein Mangel an Pflegepersonal:

    "Dahinter steckt keine böse Absicht – es fehlt schlicht das geschulte Pflegepersonal!!

    "Bereits heute sind[…]20 Prozent der maximal betreibbaren High-Care-Betten, in denen Patienten invasiv beatmet werden können, wie sogar 35 Prozent der Low-Care-Betten auf Intensivstationen gesperrt. „Konkret können wir einen Negativ-Trend auch anhand der gemeldeten freien und belegten Betten im DIVI-Intensivregister verfolgen“, sagt Professor Christian Karagiannidis[…]Die Zahlen belegen die Ergebnisse der Umfrage: „Gestern (Stichtag 20. Oktober 2021) wurden uns 22.207 betreibbare Intensivbetten gemeldet. Am 01. Januar dieses Jahres waren es noch 26.475 Betten, also 4.268 mehr – und das war im Hochpunkt der zweiten Corona-Welle in der zahlreiche Pflegekräfte selbst erkrankt waren und ausgefallen sind"
    https://www.divi.de/aktuelle-meldungen-intensivmedizin/fehlende-pflegekraefte-auf-intensivstationen-in-jedem-dritten-bett-kann-kein-patient-mehr-behandelt-werden


    "Insofern würde es mich schon interesseren, welche Mediziner da angeblich über einen Abbau von 4000 Intensivbetten berichten."
    Schwer zu sagen; auch ob das überhaupt ein Mediziner so gesagt hat. Die ersten Verweise, denen ich gefolgt bin um mal zu sehen was tatsächlich Fakt ist haben mich allerdings zu Kurzmeldungen geführt, die bei oberflächlichem Lesen durchaus zu so einer Interpretation führen können. Irgendwann landet man dann letzlich bei divi.de, allerdings nicht wenn man nur auf die Top 10 der Suchmaschinen vertraut.

  • #26
    Tolduso

    "Es wird/ist eine Pandemie der Ungeimpften"

    Es ist und bleibt die gleiche Pandemie, ich kann mich für diese Form von Trottel-Vokabular nicht begeistern.
    Geimpfte infizieren sich, haben keine oder nur leichte Symptome, verbreiten den Virus aber trotzdem weiter; ergo stecken sie Ungeimpfte an.
    Für den Ungeimpften bleibt also alles auf dem Stand Vor-Impfstoff; ein kleiner Teil der ungeimpften Erkrankten landet auf Intensiv, davon wieder stirbt ein kleiner Teil, der Rest erwirbt Immunität.
    Alles keine Raketenwissenschaft.

  • #27
    thomas weigle

    In der Aktuellen Stunde war just ein hochrangiger Intensivmediziner. Es gibt 4000 weniger Beatmungsplätze als vor einem Jahr. Das liegt aber daran, so habe ich es verstanden,am fehlenden Personal. Diese Menschen sind überarbeitet, haben lange am Anschlag gearbwitet und haben tw. auf Teilzeit umgestellt. Und dieses Personal kann nicht,während einer Pandemie aufgestockt werden, so der Mediziner

  • #28
    Arnold Voss

    @ Thomas weigle

    Eine Steigerung von einem Corona Patienten auf zwei z.B. ist eine 100% Steigerung. Deswegen sagt die Prozentzahl leider nicht viel aus, wenn man nicht auch die absoluten Zahlen dazu kennt. Und genau die werden bei der Hospitalisierung ganz selten genannt. Stattsdesssen werden aber die Infektionszahlen andauernd absolut angegeben . Die Hospitalisierungs- und Todeszahlen gehen seit Beginn der Impfung, einschließlich der 14 tägigen Wirkungsverzögerung, immer weniger in gleichem Maße nach oben wie die Inzidenzzahlen. Das ist auch nur logisch, denn die Impfen zeigen genauso ihre Wirkung. Und das genau zeigt auch die Statistik die ich gepostet habe.

  • #29
    thomas weigle

    @ Arnold Voss Sicher ist das so mit den %. Allerdings-jenseits aller %- Zahlen bei den gestrigen Interviews, u.a. in der Aktuellen Stunde, der Fachmediziner deutlich die Sorge vor der aktuellen Entwicklung zur Sprache. Und ich gehe zuversichtlich davon aus, dass diese Fachmediziner nicht ohne Grund mit Sorge auf die aktuelle und zukünftige Entwicklung blicken.

  • #30
    Walter Stach

    " Zwei Jahre Pandemie und nichts gelernt".

    So der Titel eines Meinungsbeitrages von Christian Berndt heute in der SZ-online.

    Die Unterzeile lautet:
    "Schon wieder kommt Deutschland mit dem Impfen nicht hinterher., schon wieder trifft es die Alten. Und die Politik? Schon wieder redet sie vom Lockdown. Was für ein tödlicher Realitätsverlust",

    Damit bringt der Verfasser auf den Punkt, was ich unter -16- mit "Irritationen " , die mich bewegen, zu skizzieren versucht habe.
    Der Verfasser hätte m.E. jedoch den "tödlichen Realitätsverlust nicht nur der Politik bescheinigen sollen, sondern mindestens in gleichem Maße einem Großteil der Medien und vor allem zahlreichen Aktivisten in den a-sozialen Netzwerken, dh. der veröffentlichten Meinung, von der sich -leider- die Politik lenken und leiten läßt und nicht primär von eigenen, vernunftgesteuerten Erkenntnissen.

  • #31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.