10

Die Emails der Sarah Palin, VP-Pick of MacCain, sind befreit

Um den privaten Web-Email-Account von Sarah Palin ist ein Hackerkrieg entbrannt. Zunächst hatte eine Gruppe, die sich selbst "Anonymus" nannte, private Emails von Palin geknackt. Und zwar einen von zwei Yahoo-Accounts der amtierenden Alaska Gouverneurin. Dann veröffentlichten die Hacker die Emails in Auszügen auf der Seite: Wikileaks.org. Die gesamten Emails konnte man dort als zip-Datei runterladen. Doch dann hatten andere Hacker den Spieß umgedreht und die Seite Wikileaks.org gehackt und die Emails wieder gelöscht. Es hieß: "I CAN PLAY YOUR GAME TOO!!!"

Zur Erinnnerung: Sarah Palin soll Vizepräsidentin unter John McCain werden, wenn der Konservative den amerikanischen Wahlkampf gewinnt.

Doch das war nicht das Ende der Schlacht. Kurze Zeit später

Um den privaten Web-Email-Account von Sarah Palin ist ein Hackerkrieg entbrannt. Zunächst hatte eine Gruppe, die sich selbst "Anonymus" nannte, private Emails von Palin geknackt. Und zwar einen von zwei Yahoo-Accounts der amtierenden Alaska Gouverneurin. Dann veröffentlichten die Hacker die Emails in Auszügen auf der Seite: Wikileaks.org. Die gesamten Emails konnte man dort als zip-Datei runterladen. Doch dann hatten andere Hacker den Spieß umgedreht und die Seite Wikileaks.org gehackt und die Emails wieder gelöscht. Es hieß: "I CAN PLAY YOUR GAME TOO!!!"

Zur Erinnnerung: Sarah Palin soll Vizepräsidentin unter John McCain werden, wenn der Konservative den amerikanischen Wahlkampf gewinnt.

Doch das war nicht das Ende der Schlacht. Kurze Zeit später hat Wikileaks den Einbruch des konservativen Hackers abgewehrt und die Emails zum Teil wieder hochgeladen. Zudem wurden die gesammelten Emails weitergereicht zur Piratenbucht: ThePirateBay. Dort sind Sie die Dateien seither als Torrent frei herunterladbar.

Warum das ganze? Die Hacker wollten beweisen, dass die Gouverneurin ihren privaten Mail-Account für Regierungsgeschäfte nutzt. Das ist nämlich verboten in den USA.

Allerdings sind die Photos in den Emails lustiger als die Geschäftskontakte. Zum Beispiel das hier:

Eine Zusammenfassung der Inhalt einiger Mails sowie Betreffzeilen und die E-Mail-Kontaktliste von Palin haben die Hacker bei Wikileaks.org gepostet. Geht da hin für den ganzen Stoff.

Ach ja, und das FBI ermittelt inzwischen auch schon. Ob es um das Regieren via Yahoo geht, oder um das knacken des Email-Accounts, who knows?

RuhrBarone-Logo

10 Kommentare zu “Die Emails der Sarah Palin, VP-Pick of MacCain, sind befreit

  • #1
    Arnold Voß

    Hey Leute, egal ob lustig oder nicht, das ist nichts anderes als eine gestohlenes! Privatfoto!! Was sollen das hier? Kümmert euch lieber um das, was gerade in Dortmund passiert, ihr Meisterspürhunde!

  • #2
    Arnold Voß

    P.S. Nichts für ungut, aber man kann nicht gegen die Einschränkung der Bürgerrechte und der Privatspäre durch Schäuble und Co. wettern und gleichzeitig ein solches Foto veröffentlichen. Egal, wie harmlos es inhaltlich sein mag, und egal, ob es irgendwo schon veröffentlicht ist.

  • #3
  • #4
    David

    Der Punkt ist folgender: Palin hat mit ihrer Regierungsform via Yahoo gegen einen der wichtigsten Grundsätze des regierens in einem Rechtsstaat verstoßen. Die Einheit der Akten. Ein Regierender muss sein Regierungshandeln dokumentieren, damit seine Entscheidungen nachvollziehbar werden. Und für das Parlament und die Öffentlichkeit überprüfbar. Verstehtst Du das Arnold? Wenn die Absprachen im privaten gefällt werden, dann kann kein Untersuchungsausschuss aufklären, warum wer was entschieden hat. Das macht man in Mosambique vielleicht, aber nicht in einem entwickelten Land. Die Emails von Palin sind Dokumente der Regierung. Und keine privaten Äußerungen.
    Aus diesem Grund müssen übrigens selbst Tagebücher der Herrscher in entwickelten Staaten archiviert werden.

    Und wenn man wie Palin gegen Grundsätze der Demokratie verstößt, muss man sich nicht wundern, wenn es böse wird.

    @himynameis

    Kennst Du Godwin’s Law? Wenn ncht, schau hier nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Godwins_Gesetz

    Das Gesetz sollte man kennen, wenn man Hilter und Goebbels in die Diskussion einführen will. Sonst wird es schnell peinlich.

  • #5
    Arnold Voß

    Ihr habt hier aber keine verbotenen privaten Absprachen dokumentiert sondern ein offensichtlich privates Foto, das offensichtlich rein gar nichts damit zu tun hat. Das ist mit Goldwin´s Law auf keinen Fall gemeint.

    Euch deswegen mit Hitler zu vergleichen ist wirklich lächerlich. Aber es bleibt deswegen nichtsdestoweniger, wie sagst du immer so schön, David, datenschutzrechtlich grenzwertig. Oder machen wir hier jetzt auf Quote? Und wenn, warum dann nicht mit etwas wesentlich Spannenderem aus Ruhr ..z.B. aus Dortmund.

  • #6
    David Schraven Beitragsautor

    @ Arnold
    Hier ging es in dem Bericht um zwei Sachen:

    1. Den Hackerkrieg
    2. Den Bruch eines der wichtigsten Grundsätze in einem Rechtsstaat durch Palin. Die Einheit der Akte.

    In diesem Zusammenhang illustriert das Foto die Vermengung vom Privaten mit dem Geschäftlichen bei der Alaska-Gov. Wir reden hier nicht von Schischi. es geht um Öl und Gas und Geld.

    Zu er moralischen Frage, ob man das Foto der Kinder zeigen darf? Ich meine ja. Palin behandelt ihre Kinder nicht privat. Sie hat aus ihnen Mitglieder eines Zirkus gemacht.

    Ihre Gesichter werden in den Staaten deshalb nicht privat behandelt, sondern im Wahlkampf in jede Kamera gehalten. Deswegen denke ich, es gilt folgender Grundsatz: man kann nicht das Private politisch machen und dann erwarten, dass das Politische vor dem Privaten stoppt.

    Denk nur an den Palin Auftritt auf dem Convent des Reps, wo die ganzen Kinder saßen und bis in die privatesten Details über ihr Leben berichtet wurde – inklusive Irak-Einsatz des Ältesten und Schwangerschaft der Mittleren. Und dann soll die Veröffentlichung eines harmlosen Fotos der Einbruch in die Privatsphäre sein? No way man.

    Deswegen ist es in meinen Augen OK, wenn das private Foto hier öffentlich gemacht wird.

    Wenn Du natürlich die deutschen Maßstäbe anlegst, geht das nicht. Wenn man etwa die Fotos von Steinmeiers Kinder öffentlich machen würde. Aber hier halten die Steinmeiers dieser Welt auch nicht ihre Kinder in die Kamera um Stimmen zu gewinnen.

    Und hier benutzt Steinmeier auch nicht seine Private Email um Regierungsgeschäfte abzuwickeln.

  • #7
    Jens Kobler

    @David: Ich habe ja hin und wieder mit dem Showgeschäft zu tun und möchte anmerken, dass es einem niemand verbietet, (z.B.) Kinder besser zu behandeln als deren Eltern (und/oder Umfeld) es tun. Im Gegenteil: Man muss es sogar tun, sonst geht die Spirale nach unten nämlich unaufhörlich weiter.
    Ich persönlich empfand das Foto hauptsächlich als vom Stil her unangemessen. Aber ich bin ja auch nicht der Meinung gewesen, dass man bestimmte Karikaturen jetzt ganz dringend “dokumentarischerweise” abdrucken musste, bis der letzte Analphabet einfach nur platt “Islam = nicht so tolarant wie ich guter Demokrat” verstanden haben sollte.
    Und der Rest der Meldung ist eher ne Mischung aus Technikfixiertheit und Mangel an Hintergrundinfo. Vielleicht beim nächsten Mal das Bild kleiner und stattdessen eine kurze Bio der Dame? Das wirkte dann weniger plump. Plus: Die “Einheit der Akte” zu beschwören, das halte ich für zu blauäugig um glaubwürdig zu sein. Aber “Regieren via Yahoo”? Auch das hätte ich gerne breiter ausformuliert gelesen.
    Also: Immer weiter an den ganz großen Themen versuchen, das zieht ja anscheinend wieauchimmer, haha.

  • #8
    Elmar Kok

    Wer von Euch Schlauköpfen weiß hier eigentlich genau, dass es ein Privatfoto ist, über das man mit der Datenschutzkeule argumentieren kann?

    Das Mailkonto heißt immer noch gov(ernor).palin@yahoo.com.

    Und wenn, dann ließe sich das womit beweisen? Weil ein/zwei Kinder darauf zu sehen sind? Weil jemand schielt? Weil vielleicht jemand in der Governor Palin Dienstmaschine mitfliegt?

    Grüße, Elmar

    Das Foto mag gerne auch

  • #9
  • Pingback: aufgemerkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.