Die PARTEI gedenkt Michael Kühnen: Für die Volksgesundheit – gegen AIDS

Michael Kühnen. Screenshot aus der NDR-Dokumentation "Neonazis, die Männer lieben",
Michael Kühnen. Screenshot aus der NDR-Dokumentation „Neonazis, die Männer lieben“,

Am Montag, den 25. April gedenkt die Partei für für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische, kurz Die PARTEI, dem an diesem Tag vor 25 Jahren an AIDS gestorbenem schwulen Nazi-Führer Michael Kühnen.  Um 18.00 Uhr findet unter dem Motto  „Für die Volksgesundheit – gegen AIDS“ eine entsprechende Veranstaltung an der Katharinentreppe gegenüber dem Dortmunder Hauptbahnhof statt. Die Dortmunder Nazis stehen in der Tradition Kühnens, sowohl die lokale Nazi-Ikone Siegfried „SS-Siggi“ Borchardt als auch der Bundesvorsitzender der auch in Dortmund aktiven Partei Die Rechte hielten Kühnen bis zuletzt die Stange.

Dir gefällt vielleicht auch:

6 Kommentare

  1. #1 | Heidrun sagt am 8. April 2016 um 18:57 Uhr

    *gnihihi*
    "hielten die Stange"

    Ihr habt "Stange" geschrieben – einfach so!

  2. #2 | Frank-Klaus Kardashian sagt am 8. April 2016 um 23:37 Uhr

    Es muß heißen:"hielt ihm die Standarte",ihr Baronessen. Außerdem,mit Schwulenfeindlichkeit Propaganda zu betreiben STEHT auch euch sehr gut! Weiter so!

  3. #3 | Stefan Laurin sagt am 9. April 2016 um 01:00 Uhr

    @Frank-Klaus Kardashian: Jetzt sind wir sehr betroffen 🙁

  4. #4 | thomas weigle sagt am 9. April 2016 um 16:06 Uhr

    Auch schwule Nazis haben selbstverständlich ein Recht darauf,veralbert zu werden. Das hat mit Schwulenfeindlichkeit nichts zu tun, sondern folgt nur dem vom Lifestyle-Magazin TITANIC formulierten Grundsatz, dass jeder Mensch ein Recht auf Verarschung hat.

  5. #5 | abraxasrgb sagt am 9. April 2016 um 21:13 Uhr

    #4 Thomas Weigle … genau so einen Kommentar wollte ich schreiben, Du warst schneller 😉
    *5

  6. #6 | Demo: Für die Volksgesundheit – gegen AIDS | Die PARTEI Dortmund sagt am 12. April 2016 um 21:27 Uhr

    […] Die Ruhrbarone berichteten: Zum Artikel […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.