0

Dortmund: Ein Zoo wie seine Stadt – Ein Ausflugsziel in erster Linie für Insider

Foto(s): Robin Patzwaldt

Der Sommer naht mit großen Schritten! Zeit auch für uns hier bei den Ruhrbaronen in loser Folge mal wieder ein paar lohnende Ausflugsziele der Region vorzustellen.

Den Anfang machen möchte ich hier und heute mit einem Ort, dem ich schon seit über 40 Jahren jährlich mindestens einen Besuch abstatte:

Dem Zoo in Dortmund.

Der Ruhrgebietszoo in Dortmund gehört dabei sicherlich nicht zu den schönsten, größten, spektakulärsten Einrichtungen dieser Art im Lande. Und doch zeichnet ihn etwas aus, was mich immer wieder gerne an diesen Ort zurückkehren lässt. Es muss der Charme dieser Anlage sein, die sich im Stile einer alten Parkanlage äußert.

Sicher, das große Spektakel sucht man hier vergeblich, aber dafür ist der Eintritt, im Vergleich zu anderen Zoos der Region auch noch vergleichsweise moderat. 8 Euro zahlt man aktuell als Erwachsener mit einer Einzelkarte. Kann man zu diesem Preis schon mal machen, auch wenn natürlich auch dieser Eintrittspreis für viele Zeitgenossen keine Kleinigkeit sein dürfte. Und bei einem Besuch mit der Familie, gerade auch mit Kindern, summiert sich das Ganze natürlich auch gerne mal entsprechend auf.

Geboten wird einem dafür neben der schönen Parkanlage ein entspannter Aufenthalt in einer Anlage, die inzwischen augenfällig und an vielen Stellen sehr deutlich erkennbar in die Jahre gekommen ist.

Zwar wurden der Eingangsbereich und einzelne Tiergehege kürzlich erst renoviert bzw. erweitert, doch hat der Zoo in Dortmund seinen alten Charakter noch immer beibehalten.

Die Anlage der Seelöwen, der Pinguine, der Brillenbären usw., die begleiten mich durch meine regelmäßigen Besuche dort quasi schon durch mein gesamtes Leben. Neuesten Standards entsprechen sie dabei offenkundig natürlich nicht mehr. Doch haben sie halt Charakter.

Schon als Kleinkind haben meine Eltern mit mir den damaligen Tierpark in Dortmund häufig besucht. Eine Angewohnheit, welche ich mir auch als Erwachsener nicht habe nehmen lassen. Und heute gehe ich eben mit meinen Nichten dorthin. Wenn ich dort bin, dann fühle ich mich irgendwie Zu Hause, genieße das vertraute Ambiente.

Zu entdecken gibt es dort eigentlich immer etwas, auch wenn man viele Tierarten dort nicht finden kann. Wer Elefanten bestaunen möchte, der findet sie in Dortmund nicht. Auch andere Tiergehege sind aktuell eher unterdurchschnittlich besetzt. Sei es aus Renovierungsgründen, oder aber weil die Bestände in Dortmund insgesamt schon einmal bessere Zeiten gesehen haben.

Zoos wie die in Münster und Gelsenkirchen haben Dortmund inzwischen in vielen Bereichen den Rang abgelaufen. Dafür hat die Anlage in Dortmund eben mehr Charme. Geschmackssache halt.

Ich war am vergangenen Sonntag erstmals im Jahre 2017 in Dortmund und durfte mich dann dort aktuell über viele Jungtiere freuen. Diese Jahreszeit ist halt für einen Zoobesuch eine besonders geeignete.

Wer also von unseren Lesern in den nächsten Tagen und Wochen einmal einen vergleichsweise günstigen Zoobesuch durchführen möchte, wer Spaziergänge in einer alten Parkanlage machen möchte, wer dabei auf spektakuläre Großtiergehege verzichten kann, der ist im Zoo Dortmund gut aufgehoben.

Und das auch völlig ungeachtet der Tatsache, dass der Zoo dort insgesamt schon einmal deutlich bessere Zeiten gesehen hat. Sein verbliebener Charme rechtfertigt einen Besuch im Dortmunder Süden jedoch noch immer allemal!

 

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.