0

For the love of money

Tanzbare Sozialkritik der 70iger als Titelsong für eine Kapitalismus-Show. Eine musikalische Antwort auf Gerd Herholz’ Artikel „Über das Verschwinden von Kultur nicht nur im Geld- und Warenkrieg“. Von unserem Gastautor Andreas Lichte.

In der Amerikanischen Fernseh-Reality-Show „The Apprentice“ bewerben sich Kandidaten in einem „13-wöchigen Job-Interview“ für einen mit 250.000 US$ dotierten Einjahresvertrag in einem der Unternehmen des Tycoons Donald Trump.

 

Als Titelsong dieser Feier des Kapitalismus wurde „For the love of money“ von „The O’Jays“ ausgewählt. Der Song-Titel stammt aus dem Bibelvers 1 Timothäus 6:10:

 

„For the love of money is the root of all evil: which while some coveted after, they have erred from the faith, and pierced themselves through with many sorrows“

 

[„Denn Geldgier ist eine Wurzel alles Übels; danach hat einige gelüstet und sie sind vom Glauben abgeirrt und machen sich selbst viel Schmerzen“]

 

Aber das lässt man in „The Apprentice“ einfach weg, höre selbst – ab 0:42 Minuten, Zitat:

 

„I know that money – [Auslassung]

– [Auslassung]

Give me a nickel, brother, can you spare a dime

Money can drive some people out of their minds“

 

Vergleiche den Originaltext der O’Jays:

 

„I know money is the root of all evil

Do funny things to some people

Give me a nickel, brother can you spare a dime

Money can drive some people out of their minds“

 

Der Lead-Sänger der O’Jays, Eddie Levert, beschwerte sich einmal, dass in den Jahren seitdem der Song ein Hit wurde, seine Botschaft des Bewusstseins und der Selbstkontrolle in eine des Pro-Götzendienstes verdreht wurde.

 

So wird alles zu Geld gemacht, selbst die Kritik am Geld. Gibt es ein schlagenderes Beispiel dafür, wie die Protest- und Jugendkultur in der bürgerlichen, kapitalistischen Welt vermarktet wird?

 

 

Eine tanz- tanz- tanzbare! Fassung des songs „For the love of money“ – mit der ursprünglichen kritischen Botschaft:

 

Money, money, money, money

 

Money

 

Money, money, money, money

 

Money

 

Money, money, money, money

 

Money

 

.

 

Some people – got to have it

 

Some people – really need it – y’all

 

Use it

 

Do things, do things, do things – bad things with it

 

Let me use it

 

Do things, do things, do things – good things with it

 

.

 

For the love of money

 

People will steal from their mother

 

For the love of money

 

And people will rob their own brother

 

For the love of money

 

Just the People can’t even walk the streets

 

Because they’ll never know

 

Who in the world they’re gonna meet

 

.

 

For that lean, oh mean

 

Mean green

 

Almighty dollar

 

.

 

For the love of money

 

People will lie – Lord, they will cheat

 

For the love of money

 

People don’t care who they hurt or beat

 

For the love of money

 

A woman will sell her precious body

 

For a small piece of paper

 

It carries a lot of weight

 

.

 

For that lean, mean, mean green

 

Mean green

 

Almighty dollar

 

.

 

I know that money is the root of all evil

 

Do funny things to some people

 

Give me a nickel, brother can you spare a dime

 

Money can drive some people out of their minds

 

.

 

For the love of money

 

(…)

 

For the love of money

 

(…)

 

For the love of money

 

(…)

 

People, don’t let money – don’t ever let the money change you

 

Almighty dollar

 

Talking about – talking about money

 

People, don’t let money – don’t ever let the money change you

 

(…)

 

Almighty dollar

 

(…)

 

 

 

 

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.